DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Fahrgastzahlen 2012: Kunden bleiben den Stadtwerken treu

Aber ÖPNV-Anteil am Gesamtverkehrsaufkommen rückläufig

Trotz Umbau des zentralen Verkehrsknotens Königsplatz und den damit verbundenen Linien- und Taktänderungen sind die Fahrgäste den Verkehrsbetrieben der Stadtwerke treu geblieben.

Dies teilten die Stadtwerke gestern mit. Bis Ende Juli 2012 wurden 31,9 Mio. Fahrgäste befördert, nur ein Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Rekordjahrs 2011. Verantwortlich für den leichten Rückgang machen die Stadtwerke vor allem die gymnasiale Schulreform mit dem Wegfall der 9. Klasse, wodurch die Zahl der Schülerbeförderungen negativ beeinflusst worden sei. Rückläufig war auch die Beförderung von Senioren und von Kunden im Bartarif, während bei Zeitkartenkunden und Nutzern von Sonderverkehren wie zu den FCA-Heimspielen Zuwächse zu verzeichnen waren.

Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Walter bewertet die Statistik als überraschend positiv: “Dass so viele Augsburgerinnen und Augsburger uns trotz der Unannehmlichkeiten, die ein großes Umbauprojekt wie der Königsplatz mit sich bringt, die Treue halten, ist eine Auszeichnung für die Arbeit, die wir in die ständige Verbesserung unserer Leistungen stecken und ein erfreuliches Statement für den Nahverkehr an sich.”

Quelle: Stadtwerke Augsburg

Quelle: Stadtwerke Augsburg

ÖPNV in Zahlen



Kundenzufriedenheit



Aktuelle Kundenumfragen ergaben insgesamt eine hohe Zufriedenheit mit dem Augsburger Nahverkehr: 68 Prozent gaben an, mit dem ÖPNV zufrieden zu sein, eher unzufrieden waren nur 20 Prozent. Von künftigen Verbesserungen im ÖPNV geht ein Drittel der Befragten aus, 11 Prozent erwarten Verschlechterungen. Das Projekt Mobilitätsdrehscheibe bewerten 64 Prozent als gut, den Umbau des Königsplatzes sogar 69 Prozent.



Modal Split



Der prozentuale Anteil des ÖPNV am Gesamtverkehr geht indes zurück: Im Jahr 2010 waren 16 Prozent der Verkehrsteilnehmer mit dem ÖPNV unterwegs; fast dreimal so viele, nämlich 47 Prozent benutzten das Auto. 2003 hatte eine bundeseinheitliche Erhebung noch 18 Prozent ÖPNV-Nutzung und nur 41 Prozent Anteil für den motorisierten Individualverkehr in Augsburg ergeben.



» Verkehrsmittelwahl nach Stadtteilen (Augsburg 2010, pdf 83 kB)

» Verkehrserhebung “Mobilität in Städten” (Augsburg, Stand 2003)



Stadt ehrt Augsburger Olympioniken



Foto: Augsburgs OB Kurt Gribl empfängt die Medaillengewinner Hannes Aigner (links) und Sideris Tasiadis, um sie anschließend zum offiziellen Empfang der Stadt in den Goldenen Saal zu führen.

Die Augsburger Medaillengewinner Sideris Tasiadis, Hannes Aigner und Ja-Cheol Koo sowie die Olympiateilnehmer Jasmin Schornberg, Christos Tsakmakis und Mohamed Amsif wurden am vergangenen Montag vom Bootshaus der Augsburger Kanustrecke in Cabrios zum Rathaus gefahren – eskortiert von Streifenwagen und Motorrädern der Polizei.

Sideris Tasiadis (Kanu Schwaben Augsburg) gewann im Canadier-Einer Herren in London im Lee Valley Whitewater Centre die Silbermedaille und Hannes Aigner (AKV Augsburger Kajakverein) holte an gleicher Stelle bei den Kajak-Einer Herren die Bronzemedaille. Jasmin Schornberg verfehlte die Medaillenränge nur knapp und belegte im Kajak-Einer Frauen den fünften Platz. Christos Tsakmakis (Kanu Schwaben) startete für Griechenland, konnte die Finalläufe jedoch nicht erreichen. Mohamed Ansif (Marokko) und Ja-Cheol Koo (Süd-Korea) standen in den olympischen Fußballauswahlmannschaften ihrer Länder. Ja-Cheol Koo gewann mit Süd-Korea die Bronzemedaille, konnte aber an der Ehrung nicht teilnehmen.

Vor zirka 200 geladenen Gästen hob OB Kurt Gribl die Bedeutung der Augsburger Kanustrecke hervor, die 1972 zur Olympiade eingeweiht wurde. Damals stand der Kanusport erstmalig im olympischen Programm. Seitdem sei Augsburger Anlage eine erstklassige Adresse für den Kanusport und eine Art olympische Medaillenschmiede der Stadt.



Vortrag zur Geschichte des Abwassers

Am Mittwoch, den 12. September findet um 19.00 Uhr ein kostenloser Vortrag zum Thema “Geschichte des Abwassers in Augsburg” in den Wassertürmen am Roten Tor statt.



Der Vortrag ist Bestandteil einer von der Regio Augsburg Tourismus GmbH veranstalteten Vortragsreihe rund um das Augsburger Wasser. Referent Klaus Stegmayer, Klärwerksleiter in Augsburg, wird die Geschichte des Abwassers in 8 markanten Zeitabschnitten darstellen und die Entwicklung vom Nachttopf bis zu den heutigen Abwassersystemen erläutern. Im Anschluss an den Vortrag wird eine kostenlose Führung durch die Wassertürme geboten. Eine Anmeldung unter Telefon 0821/ 50207-0 ist unbedingt erforderlich.

Abwasserkanal von 1910 – Foto: Klaus Stegmayer



Pferseer Unterführung wieder frei

Die Bauarbeiten in der Pferseer Unterführung sind beendet. Im Lauf des heutigen Mittwochs werden alle Verkehrswege wieder freigegeben.

Ausnahme ist der stadtauswärtige Gehweg, der wegen Restarbeiten erst ab Dienstag, 10. September für Radfahrer zur Verfügung stehen wird. In den vergangenen Wochen waren die Trennwände und Brüstungen im Tunnel rückgebaut und die Gehwege verbreitert worden. Radfahrer haben künftig die Wahl, die Gehwege mitzubenutzen oder weiterhin auf der Straße zu fahren. Der Tunnel ist jetzt durchgängig einsehbar. Damit ist der Umbau auch aus Sicht der städtebaulichen Kriminalprävention ein Erfolg, wie es in einer städtischen Pressemitteilung heißt.



Stadtbad beendet Sommerpause



Ab Montag, 10. September beginnt im Alten Stadtbad in den Schwimmhallen, der Finnischen Sauna und – nach erfolgter Sanierung – im römisch-irischen Dampfbad wieder der Badebetrieb nach der Sommerpause. Auch diverse Wellness-Angebote stehen zur Eröffnung wieder zur Auswahl. Hierüber informiert die Wellness-Abteilung im Alten Stadtbad, Telefon 0821 312767 und im Internet.

Foto: Kleeblatt-Film