Medici
art3kultursalon
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 10.11.2018 - Nr. 314 - Jahrgang 6 - www.daz-augsburg.de
Anzeige:

Wirtschaftspolitik

Allianz für Arbeit: Arbeitnehmer von Fujitsu sollen in der Region bleiben

Nach Bekanntgabe der Schließung des Fujitsu-Werks in Augsburg bis 2020 trat am gestrigen Montag die Allianz für Arbeit zusammen

Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Bei der Betriebsversammlung am vergangenen Freitag hatte die Unternehmensführung von Fujitsu bekanntgegeben, dass im Rahmen von europaweiten Umstrukturierungsmaßnahmen die komplette Schließung des Standortes Augsburg bis September 2020 ansteht.

Am gestrigen Montag traf sich nun die Allianz für Arbeit, ein Zusammenschluss von der Stadt Augsburg mit der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit sowie den Gewerkschaftsvertretern. Dem Beratungsgremium sei es ein Anliegen, so Bürgermeisterin und Wirtschaftsreferentin Eva Weber auf der anschließenden Pressekonferenz, neue Perspektiven für die Beschäftigten aufzuzeigen. Ziel sei es, die Arbeitnehmer und das Knowhow in der Region zu halten. – In diesem Zusammenhang appelliert das Gremium an das Unternehmen Fujitsu, Verantwortung zu übernehmen. Die Allianz für Arbeit macht sich dafür stark, für die betroffenen Beschäftigten in Form von Transfer- und Qualifizierungsgesellschaften möglichst gute Rahmenbedingungen zu schaffen.

Heute Treffen mit bayerischer Staatsregierung

Laut Eva Weber ist der regionale Arbeitsmarkt stabil und aufnahmefähig. Generell gehe es Augsburg als Wirtschaftsstandort gut. Die Region habe ihre Hausaufgaben bezüglich des industriellen Wandels von traditioneller Industrie hin zu produktionsnahen Dienstleistungen gemacht. Die Stadt steht zudem weiterhin in engem Kontakt mit dem Freistaat. Heute ist ein Treffen mit dem bayerischen Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer und Sozialministerin Kerstin Schreyer angesetzt.  (Quelle: Stadt Augsburg)

 

 

gesamten Beitrag lesen »



Deutschland gehen die Fachkräfte aus

Könnten die Betriebe in Deutschland alle entsprechenden Stellen mit Fachkräften besetzen, würde die Wirtschaftskraft noch stärker wachsen, so die Zusammenfassung einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln). Das Instititut geht davon aus, dass der Fachkräftemangel das deutsche Wirtschaftswachstum um jährlich bis zu 0,9 Prozent verlangsame. Aktuell würden etwa 440.000 Fachkräfte fehlen. Wäre dem nicht so, könnte […]

gesamten Beitrag lesen »



„Die eigentlichen Einwanderer sind die Maschinen“

Wird es in Zukunft noch genug Arbeit geben? Oder wird die Digitalisierung den Menschen aus Arbeitsprozessen fast komplett ausschließen? Vor rund 400 Gästen im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses sprachen Philosoph Prof. Peter Sloterdijk und Prof. Gordon Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg, bei der Auftaktveranstaltung des vom Freistaat Bayern und der EU geförderten Weiterbildungsprojekts „TEAM […]

gesamten Beitrag lesen »



Digitalisierung: Die gleiche Arbeit wird in absehbarer Zeit von der Hälfte der Mitarbeiter erbracht werden

Wird es in Zukunft noch genug Arbeit geben? Oder wird die Digitalisierung den Menschen aus Arbeitsprozessen fast komplett ausschließen? Vor rund 400 Gästen im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses sprachen Philosoph Prof. Peter Sloterdijk und Prof. Gordon Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg, bei der Auftaktveranstaltung des vom Freistaat Bayern und der EU geförderten Weiterbildungsprojekts „TEAM […]

gesamten Beitrag lesen »



Vortrag: Prof. Dr. Jürgen Prien über sein Buch „Luthers Wirtschaftsethik“

„Den Fuckern ein Zaum ins Maul legen“ – Luthers Kapitalismuskritik und Wirtschaftsethik. – So heißt ein Vortrag von Jürgen Prien, der am Donnerstag, den 28. September 2017 um 19.00 Uhr im Annahof 4 stattfindet. Martin Luther war ein leidenschaftlicher Kritiker des Handelskapitalismus seiner Zeit. Hans-Jürgen Prien widmet sich in seinem Buch „Luthers Wirtschaftsethik“ der historischen […]

gesamten Beitrag lesen »



Pettinger: IHK verdreht die Sachlage

Die Augsburger ÖDP bewertet den Sachverhalt bezüglich des Augsburger Gewerbesteuerhebesatzes im Gegensatz zur Industrie- und Handelskammer Schwaben als eine „Neufestlegung“, die die Steuergerechtigkeit wiederhergestellt habe. Vor Kurzem hat die Regierung von Schwaben als Aufsichtsbehörde den Doppelhaushalt der Stadt Augsburg für die Jahre 2017/18 genehmigt. Dies nahm die IHK zum Anlass, die Stadt aufzufordern, den Gewerbesteuerhebesatz […]

gesamten Beitrag lesen »



IHK: Stadt ist mit ihrem hohen Gewerbesteuerhebesatz deutlich im Nachteil

„Die Steuersätze müssen auch wieder sinken“, so lautet der Appell der schwäbischen IHK an die Stadt Augsburg. Die Augsburger Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen machen mehrheitlich gute Geschäfte. Dies ist das Ergebnis der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage. Und dies sei der Hauptgrund für die derzeit sprudelnden Steuereinnahmen der Stadt. Im laufenden Jahr rechne die städtische Kämmerei […]

gesamten Beitrag lesen »



Amerika vor der Wahl: Schwäbische Wirtschaft sorgt sich ums Exportgeschäft

Am 8. November wird entschieden, wer als Nachfolger von US-Präsident Barack Obama ins Weiße Haus einzieht. Die IHK Schwaben hat in einer telefonischen Blitzbefragung vor der US-Präsidentschaftswahl die Meinung der schwäbischen Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in die USA eingeholt, was sie über die US-Wahl denken und mit welchen Auswirkungen sie auf die Wirtschaft rechnen. Im Jahr […]

gesamten Beitrag lesen »



Innenstadt: Wöhrl bleibt

Entgegen anders lautenden Meldungen bleibt das Modehaus Wöhrl dem Standort Augsburg treu. Das Modehaus Wöhrl bleibt am Standort Augsburg bestehen. „Eine gute Nachricht für unsere Augsburger Innenstadt und für das Modehaus mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Wirtschaft- und Finanzreferentin Eva Weber. Wöhrl habe sich in den vergangenen Jahren am Standort Augsburg durch umfangreiche Neustrukturierung […]

gesamten Beitrag lesen »



Grüne fordern rasche Abschaltung des AKW in Gundremmingen

30 Jahre nach der atomaren Katastrophe in Tschernobyl und 5 Jahre nach dem Supergau in Fukushima ist trotz des begonnen Ausstiegs aus der Atomenergie die Sorge um die Sicherheit atomarer Anlagen in der Region groß. Besonders groß ist die Sorge um die Sicherheit des Atomkraftwerkes (AKW) Gundremmingen. Die Stadtratsfraktion der Augsburger Grünen hat deshalb einen […]

gesamten Beitrag lesen »



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros