DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.06.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Kultur

Staatstheater: Endspiel im Bunker

Die letzte Folge der postapokalyptischen Dystopie „Wer zuletzt lacht, lacht zuletzt“ im Rock-Café

Von Halrun Reinholz

Foto © Jan-Pieter Fuhr

Zum letzten Mal hatte man nun Gelegenheit, Karen und Jake, den Hundemenschen und den anderen wechselnden Mitspielern bei ihrem undurchsichtigen Kampf mit den Unwägbarkeiten des postapokalyptischen Daseins zuzuschauen. Regisseur Nicola Bremer hat sich einiges einfallen lassen, um die Spannung über die vier Folgen der Show zu halten. Geheimnisvolle Andeutungen und Indizien lösten sich nun ganz im Sinne des kryptischen Titels auf: Wer zuletzt lacht, lacht zuletzt.

Die letzte Folge kommt weitgehend ohne Gesangseinlagen aus. Die Show auf der Bühne, an die sich das Publikum über drei Folgen gewöhnt hat, spielt nur noch eine marginale Rolle. Karen (Rebekka Reinholz) und Jake (Julius Kuhn) scheinen sich zunächst in ihrem Bunker-Alltag eingerichtet zu haben, schmieden aber nach wie vor Fluchtpläne. Als ein Hundemensch die Zelle betritt, erschlägt ihn Karen mit dem Wischmop. Irritiert stellen die beiden fest, dass sich unter der Hundemaske Paula verbirgt, eine vermeintliche Mitgefangene, die bereits in einer früheren Folge geheimnisvolle Video-Botschaften gesendet hatte, die auf Fluchthilfe deuteten. Die Harmonie der beiden ist gestört, alle Hoffnung scheint verloren. Doch das Attentat bleibt folgenlos, Karen und Jake werden zu ihrer eigenen Überraschung in die Freiheit entlassen. Mit allen technischen Finessen verfolgt die Kamera ihren Weg durch apokalyptisch anmutende Landschaften, die der Regisseur – wen wundert`s – glücklicherweise in der unmittelbaren Umgebung des Rock-Cafés finden konnte: Leer stehende Gebäude, morsche Treppen, mit Gras überwucherte Steine.

Zuletzt landen die Ausbrecher erwartungsgemäß wieder im Blickfeld der Zuschauer. Wieder in der wohlbekannten Zelle. Nur einer (oder eine) der beiden soll überleben, so hieß es zu Beginn der ersten Folge. Deshalb haben die Zuschauer bei jeder Folge Zettel in Urnen geworfen mit ihrem Tipp, wer das wohl sein wird. Manfred, Wladimir und Petr sind bereits ausgeschieden. Doch es gelingt den Machthabern nicht, Karen und Jake zu entzweien. Und zuletzt gibt es tatsächlich noch ein Wiedersehen mit Manfred (Thomas Prazak), dessen Rücken immer noch schmerzt, auch wenn er den Elektroschock überlebt hat, und Petr (Anatol Käbisch), der erhängt werden sollte, durch das schnelle Eingreifen Jakes aber doch nicht tot war. Nur der zwielichtige Wladimir, der sich als Spion der Hundemenschen entpuppt hat, bleibt verschwunden.

Nach den Andeutungen der früheren Folgen wird zum Schluss alles aufgelöst: Paula (Pauline , Kind von „First Class“- Eltern hat sich aus Langeweile dieses Spiel mit den Gefangenen für die Zuschauer ausgedacht. Die Hundemenschen sind (aus Bequemlichkeit) die Handlanger der Oberschicht. Sie haben sich arrangiert, „irgendwann“ planen sie die Revolution. Was bleibt den Gefangenen in dieser Situation anderes übrig, als zu erkennen, dass sie die Dinge lachend nehmen müssen, wie sie sind. Auch eine Art Happy-End.

Der Mix aus Soap, Spannung und Gesellschaftsparabel kunstvoll garniert mit der kreativen Musik Stefan Leibolds und digitalen Techniken kann insgesamt als durchaus gelungen gewertet werden, ja durchaus Blaupause für weitere digitale Formate sein. Allerdings hatten nur wenige Zuschauer Gelegenheit, sich daran zu erfreuen. Während der insgesamt sieben Aufführungen im doch sehr überschaubaren Rock-Café konnte die Show noch von einer Handvoll Interessierten über Twitch TV mit verfolgt werden. Die Ankündigung, dass die Folgen danach in der Mediathek abrufbar sind, wurde bisher weder umgesetzt, noch wiederholt. Das ist schade. Das Format eignet sich jedenfalls mit Sicherheit auch für künftige Experimente des Theaters. 

gesamten Beitrag lesen »



Kiss Me Kate: Macho-Welt auf der Freilichtbühne – ironiefrei und platt, aber mit Ohrwurm-Garantie

Kiss Me Kate: Schön für einen lauen Sommerabend, aber zu platt für die Ansprüche eines Staatstheaters Von Halrun Reinholz Lange schon war die Produktion für die Freilichtbühne geplant, nun kam „Kiss Me Kate“ endlich zum Zug. Besser konnte das Wetter am Premierenabend kaum sein – „Viel zu heiß“, wie wir später auf der Bühne zu […]

gesamten Beitrag lesen »



Das Klanglabor: Eine Experimentalwerkstatt zur Erforschung von Klangphänomenen

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst und das Klanglabor der Hochschule laden zur KLANGHALLE Dialog, ein ECHTZEIT-Manifest und aktuelle Projekte zum Thema Synthesizer am Samstag, 18. Juni, ab 18 Uhr im Glaspalast

. Synthesizer und ihre Klänge stehen im Mittelpunkt einer außergewöhnlichen Veranstaltung im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst. Gemeinsam mit dem KLANGLABOR der Fakultät für Gestaltung […]

gesamten Beitrag lesen »



Lesen oder Nicht-Lesen? – Der Lese-Zeichen Dialog in der Stadtbücherei

Vier Mal im Jahr diskutieren Michael Schreiner (Ex-Kulturchef der Augsburger Allgemeinen) und Kurt Idrizovic (Buchhändler, Veranstalter und feste Größe im Augsburger Kulturleben) in der Stadtbücherei über Bücher, Phänomene des Buchmarktes und ihre subjektiven Lese-Erlebnisse.  Von Sabine Sirach Klar, dass sie mit dem neuen Roman „Der Schlaf in den Uhren“ von Uwe Tellkamp beginnen mussten, ist […]

gesamten Beitrag lesen »



Theatersanierung: Kostenkorridor auf 340 Millionen erhöht – Fertigstellung dauert länger

Am gestrigen Abend präsentierte die Stadt Augsburg einen Zwischenstand bei der Theatersanierung: Sie wird länger dauern und teurer werden als bisher geschätzt Die Theatersanierung war 2016 mit geschätzten Kosten von 186,3 Millionen Euro vom Augsburger Stadtrat beschlossen worden. Bereits damals sagten Sanierungskritiker aus der Bürgerschaft, dass man mit dieser Schätzung nicht weit kommen würde. Die […]

gesamten Beitrag lesen »



Gefährliche Stadtmauer: Vollsperrung bei Kahnfahrt

Eine Vollsperrung für alle Verkehrsteilnehmer ist im Bereich Gänsbühl aufgrund von Bewegungen im Mauerwerk der Stadtmauer notwendig Die Standsicherheit der Stadtmauer am „Gänsbühl“ ist zurzeit nicht gewährleistet. Deswegen muss der Straßenabschnitt im Bereich zwischen Oblatterwallturm und Gänsbühl 32 ab Montag, 30. Mai, auf unbestimmte Zeit vollgesperrt werden. Die Sperrung betrifft sowohl den motorisierten Individualverkehr als auch […]

gesamten Beitrag lesen »



Landschaftsgemälde von Johann Alexander Thiele bereichert den Bestand der Kunstsammlungen

Die Rhomberg-Stiftung unterstützt die Augsburger Kunstsammlungen mit dem Ankauf eines besonderen Werkes von Johann Alexander Thiele Mit dem Ölgemälde „Abendliche Waldlandschaft“ von Johann Alexander Thiele (1685–1752), bereichert die Rhomberg- Stiftung den Bestand der Kunstsammlungen und Museen Augsburg um ein wichtiges Werk der Landschaftsmalerei. Es zeigt ein wanderndes Paar in einer stimmungsvollen Waldlandschaft im Abendlicht. „Das 1730/45 […]

gesamten Beitrag lesen »



Versteigerung: Benefizauktion „Kunst für die Kunst“

Eine Versteigerung von mehr als 90 hochwertigen Kunstobjekten zugunsten der Supraporten im Schaezlerpalais  findet am morgigen am Freitag, 20. Mai, ab 15 Uhr im Café und Liebertzimmer des Schaezlerpalais statt. Nach einer mehr als dreiwöchigen Vorbesichtigung findet am Freitag, 20. Mai, ab 15 Uhr, im Café und Liebertzimmer des Schaezlerpalais eine Benefizauktion statt. Unter den Hammer […]

gesamten Beitrag lesen »



Ausstellung: Hin und wieder zurück. Ein Schiffswrack im Schwarzen Meer

„Hin und wieder zurück. Ein Schiffswrack im Schwarzen Meer“, so der Titel einer Ausstellung, die am Freitag mit einer Einführung im Römerlager (Zeughaus/18 Uhr) eröffnet wird. Einst im Sturm versunken und vergessen, das Wrack eines römischen Leergutfrachters bei Gura Portiţei vor der rumänischen Schwarzmeerküste. Dann kam der Zufall zu Hilfe: Im Jahr 2014 verlor der […]

gesamten Beitrag lesen »



Internationaler Museumstag am 15. Mai: Freier Eintritt in alle Häuser der Kunstsammlungen und Museen Augsburg

Am Internationalen Museumstag am 15. Mai gibt es nicht nur freien Eintritt in alle Häuser der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, sondern auch ein Programm mit 13 exklusiven Führungen und besonderen Einblicken.  Am kommenden Sonntag findet zum 45. Mal der internationale Museumstag statt. Gemäß dem Motto „The Power of Museums“ soll auf die thematische Vielfalt der Museen […]

gesamten Beitrag lesen »