DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.02.2023 - Jahrgang 15 - www.daz-augsburg.de

Kultur

Ausstellung: Die Stadt ein Feuermeer. Augsburg im Luftkrieg 1942-1944

Am heutigen Montag eröffnet Oberbürgermeisterin Eva Weber ab 15 Uhr die Ausstellung im Unteren Fletz des Rathauses. Im Folgenden ist die Ausstellung dann bis 13. März 2023 zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. 

 

Am 25. Februar jährt sich die Augsburger Bombennacht von 1944. Die Stadt erinnert in diesem Jahr mit der Fotoausstellung „Die Stadt ein Feuermeer. Augsburg im Luftkrieg 1942-1945“ und einem Videomit Zeitzeugenberichten an die verheerenden Ereignisse. Die Ausstellung ist von 6. Februar bis 13. März, täglich von 10 bis 18 Uhr, im Unteren Fletz des Rathauses zu sehen. Auch wird ein Video, in dem verschiedene Protagonisten Berichte von Zeitzeugen vortragen, an die Luftangriffe erinnern.

OB Weber: „Gerade heute gilt es wieder wachsam zu sein“

Für Oberbürgermeisterin Eva Weber ist die Erinnerung an die Ereignisse von damals eine Friedensmahnung, die einhergeht mit der Stärkung der demokratischen Grundhaltung, die sich gegen jede Form von Tyrannei und Unterdrückung richten muss: „Die Ereignisse jener Tage und ihre Folgen haben sich in das Gedächtnis der Stadt eingebrannt. Wir müssen uns bei der Erinnerung daran immer wieder bewusst machen, welche Ursachen zu der Zerstörung geführt haben. Gerade heute gilt es wieder wachsam zu sein, wenn einige Stimmen die Grundprinzipien unseres Rechtsstaats verachten und unsere demokratischen Werte in Frage stellen. Wir müssen wachsam sein gegenüber menschenverachtenden Ideologien und Kräften, die unsere Zivilgesellschaft spalten wollen und gerade als Friedensstadt entschieden jeglicher Ausgrenzung und dem Hass gegenüber anderen Menschen, Völkern und Nationen entgegentreten“, so OB Eva Weber.

Die Augsburger Bombennacht und ihre Folgen

Am 25. und 26. Februar 1944 legte der schwerste von insgesamt 19 Luftangriffen viele Teile der Stadt in Schutt und Asche. Britische und US-amerikanische Streitkräfte bombardierten Augsburg in mehreren Wellen. Dies bildete den Höhepunkt der Zerstörungen, die Augsburg während des Luftkriegs in den Jahren 1942 bis 1945 erlitt.

Zahlreiche bedeutende Baudenkmäler, darunter das historische Rathaus mit dem Perlachturm, die Fuggerhäuser, das Weberhaus, die Fuggerei, das Stadttheater und die Gotteshäuser, wurden in diesen Tagen vernichtet. Besonders schwer betroffen waren die Innenstadtbereiche rund um die Karl- und Ludwigstraße, die Bäckergasse, den Predigerberg sowie die Jakobervorstadt. Den Bombenangriffen fielen im Kriegsverlauf mindestens 1.499 Menschen zum Opfer, darunter auch zahlreiche Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge, die keine Möglichkeit hatten, Schutz zu suchen. 185.000 Augsburgerinnen und Augsburger wurden obdachlos, 80.000 Bürgerinnen und Bürger verließen in einer großen Fluchtwelle die Stadt. Evakuierungen, Lebensmittelrationierung, Trümmer und Notbauten bestimmten bis in die 1950er Jahre den Lebensalltag in Augsburg.

Ausstellung dokumentiert die Kriegszeit in Augsburg

Foto: Stadtarchiv Augsburg

Die Fotoausstellung des Stadtarchivs „Die Stadt ein Feuermeer. Augsburg im Luftkrieg 1942 -1945“ dokumentiert mit eindrucksvollem Quellenmaterial die Ursachen und Folgen der Bombardierung Augsburgs im Zweiten Weltkrieg. Eindrücklich werden Militarisierung der Stadt und die damit verbundenen Kriegsvorbereitungen durch die Nationalsozialisten dargestellt. Darüber hinaus gibt die Ausstellung einen Einblick in den Kriegsalltag der zivilen Bevölkerung sowie die Zeit des Wiederaufbaus.

Die Ausstellung im Unteren Fletz des Rathauses kann bis zum 13. März besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

gesamten Beitrag lesen »



Kunstsammlungen und Museen: Führungen und Veranstaltungen vom 6. bis 12. Februar 2023

Die Führungen und Veranstaltungen der städtischen Kunstsammlungen und Museen vom 6. bis 12. Februar 2023 zeigen eine erstaunliche Tiefe und Breite Dienstag, 8. Februar 16 bis 18 Uhr: Kunstsprechstunde im Liebertzimmer des Schaezlerpalais. Die Anmeldung erfolgt an der Kasse. Eintritt frei. Mittwoch, 8. Februar 12 Uhr: Führung „Schatzstücke: Plat de Ménage – Tafelaufsatz mit Jagdszene“ im […]

gesamten Beitrag lesen »



Never have I ever – Staatstheater will neue Kundschaft locken

Wer noch nie im Theater war, soll durch ein neues Projekt des Staatstheater Augsburg für das Theater angespitzt werden Mit »Never have I ever« lädt das Staatstheater Menschen ein, sich unkompliziert für einen gemeinschaftlichen Theater-Besuch anzumelden. Auf dem Programm steht »Shockheaded Peter«, eine groteske Junk-Oper in Anlehnung an den »Struwwelpeter«, am Freitag, den 24.3.23 um […]

gesamten Beitrag lesen »



Kunstsammlungen: Führungen und Veranstaltungen vom 23. bis 29. Januar

Am kommenden Donnerstag, den 26. Januar findet eine bemerkenswerte kostenfreie Führung durch das Archäologische Zentraldepot statt. Treffpunkt ist bei der Adresse Zur Kammgarnspinnerei 9. Anmeldungungen beim Besucherservice besucherservice-kusa@augsburg.de sind erwünscht Weitere interessante Angebote der Städtischen Kunstsammlungen und Museen: Samstag, 28. Januar 11:30 Uhr: Führung in ukrainischer Sprache Stadtrundgang durch Augsburgs Blütezeit: vom Merkurbrunnen zum Haus Brechts Treffpunkt: […]

gesamten Beitrag lesen »



Staatstheater: US-Autorin Lindsey Ferrentino zu Gast

US-Autorin Lindsey Ferrentino kommt zur letzten Vorstellung von »Ugly Lies the Bone« nach Augsburg Anlässlich der letzten Vorstellung von »Ugly Lies the Bone« kommt die US-amerikanische Erfolgs-Autorin Lindsey Ferrentino, am Sonntag, den 29.1.23 in die Brechtbühne. Nach der Vorstellung steht die Autorin des Stücks für ein Nachgespräch zur Verfügung. Die von Dramaturgin Sabeth Braun geleitete […]

gesamten Beitrag lesen »



Jubiläum: Augsburg feiert Bertolt Brechts 125. Geburtstag

Zu Bertolt Brechts 125. Geburtstag bietet die Stadt Augsburg neben dem jährlichen Brechtfestival zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen an Am 10. Februar 1898 wurde in Augsburg der bedeutende Dichter und Theatermann Bertolt Brecht als Eugen Berthold Friedrich Brecht geboren. Sein Geburtstag jährt sich in diesem Jahr zum 125. Mal. Aus diesem Anlass feiert die Stadt ihren […]

gesamten Beitrag lesen »



Viaggio a Reims im Martinipark: Vergnügliche Wartezeit mit hochklassiger Musik

Im Staatstheater Augsburg ist eine opera buffa zu genießen – mit viel Komik, kurzweilig und musikalisch auf höchstem Niveau   Von Halrun Reinholz Eine Rossini-Oper, die es nur selten auf der Bühne gibt. Warum, wird schnell klar, braucht es doch zehn oder mehr Sängerinnen und Sänger, die gleichwertig auf Augenhöhe singen und agieren können, praktisch […]

gesamten Beitrag lesen »



Sinfoniekonzert: Russische Lautmalerei zum Jahresschluss

Zum Glück ist GMD Domonkos Héja keiner, der sich so leicht in eine pauschale antirussische Hysterie-Welle hineinziehen lässt, wie sie so manche auch im Kulturbetrieb (jenseits von völlig zu Recht verbannten konkret Putin-affinen Künstlern) gefordert haben. Zumindest hat er sich nicht davon abbringen lassen, im 3. Sinfoniekonzert ein komplett russisches Programm mit einem begnadeten russischen Solisten […]

gesamten Beitrag lesen »



Kunstsammlungen & Museen: Führungen und Veranstaltungen bis 15. Januar 2023

In der Stadt und in den Rändern der Stadt mag es zwischen den Jahren allgemein ein wenig ruhiger zugehen, doch das gilt kaum für die städtischen Kunstsammlungen und Museen, die ein  Programm anbieten, das sich sehen lassen kann. An Neujahr, 1. Januar 2023, sind alle Häuser wie gewohnt von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Nur am Silvestertag, […]

gesamten Beitrag lesen »



„Metamorphosen“ – Naturfotografie von Herlinde Koelbl im Augsburger Glaspalast

Stolz können die Kunstsammlungen im H2-Zentrum für Gegenwartskunst als erstes Museum vor München und Leipzig eine groß angelegte Schau präsentieren, die eine ganz neue Seite der bekanntesten und bedeutendsten deutschen Porträtfotografin Herlinde Koelbl präsentiert. Von Dr. Helmut Gier Zum ersten Mal in ihren Arbeiten sind keine Menschen zu sehen, denn in den gezeigten 120 Farbfotografien […]

gesamten Beitrag lesen »