Medici
art3kultursalon
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 10.11.2018 - Nr. 314 - Jahrgang 6 - www.daz-augsburg.de
Anzeige:

Finanzen

Zweiter Nachtragshaushalt 2018 vor Verabschiedung

Am 15. Oktober stehen im städtischen Finanzausschuss die Beratungen des zweiten Nachtragshaushalts 2018 auf der Agenda

schulen

Sanierungsfall Schillerschule © DAZ

Die Hauptpunkte: Schulen, Sport und Stadtteil-Entwicklung. „Der zweite Nachtragshaushalt 2018 dient der Anpassung der Haushaltsansätze aus dem zweiten Jahr des Doppelhaushalts 2017/2018 sowie aus dem im März 2018 rechtskräftig gewordenen ersten Nachtragshaushalt 2018 an die zwischenzeitlich bekannt gewordenen Entwicklungen“, so Finanzreferentin Eva Weber. Dass eine Vielzahl von Mehrbedarfen finanziert werden kann, ist den Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen (rund 24,6 Mio. Euro) des Freistaats zu verdanken.

Große Bedeutung kommt weiterhin den Augsburger Schulen zu. Im Haushalt 2018 sind bereits Unterhaltsmittel von rund 4,3 Millionen Euro und Investitionsmittel von rund 21,8 Millionen Euro berücksichtigt. Mit diesem Nachtragshaushalt wird das Ausgabenvolumen im schulischen Bereich noch einmal um rund 8,2 Mio. Euro gesteigert.

Im Fokus stehen auch Projekte der Kinderbetreuung, wie zum Beispiel der Neubau des Horts an der Grundschule Eichendorff, die Schaffung einer weiteren Hortgruppe in der ehemaligen Kita Bleicherbreite, eine Mittelumschichtung zugunsten einer Kindertagesstätte auf dem Gelände der Herrenbach Grundschule/Mittelschule sowie die freiwillige Förderung zur schnelleren Schaffung und des Ausbaus neuer Kinderbetreuungsplätze. Auch für die Etablierung von Einrichtungen der Großtagespflege werden Mittel bereitgestellt.

Berücksichtigt sind auch bevorstehende kulturelle Anlässe im Jahr 2019, wie zum Beispiel der 500. Todestag von Kaiser Maximilian I., zu dem eine Ausstellung vorbereitet wird sowie der 300. Todestag von Leopold Mozart, zu dem das Mozarthaus saniert werden soll. Im sportlichen Bereich sind neben Mitteln für den Sporttreff Oberhausen (Interimsgebäude, Planung, Erschließung) auch Planungs- und Vorprojektkosten für die Kanu-WM 2022 enthalten.

Ebenso sind Projekte der Stadtteilentwicklung miteinbezogen, wie der stadtplanerische Wettbewerb für das neue Baugebiet Haunstetten-Südwest, die mehrgenerationengerechte Neuordnung der Spielplätze in der Wertachgrünanlage „Schöppleranlage“ in Oberhausen oder die abschließende Finanzierung für die Grünanlage Flößerpark.

Für den Neubau des Feuerwehrhauses in Göggingen sind entstehende Mehrkosten berücksichtigt. In Umsetzung des Masterplans für die freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet werden außerdem Planungskosten für den Neubau des Feuerwehrhauses in Haunstetten in den Haushalt eingestellt.

An Straßenbaumaßnahmen sind Planungsmittel für den Fugger-Boulevard, Ausgaben für die Grunderneuerung der Von-Parseval-Straße und den Ausbau der Stadtbachstraße eingeplant. Für Planungen im Zusammenhang mit der Realisierung eines Parkhauses Kongress am Park wurden ebenfalls Mittel berücksichtigt. (Quelle: Stadt Augsburg)

gesamten Beitrag lesen »



„Tag der Hochzeit“: Rechnungsprüfungsamt sieht Rechtsverstoß gegen Gleichheitsgrundsatz und das Gebot der wirtschaftlichen Haushaltsführung

Laut Stadtrat Volker Schafitel moniert das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Augsburg die sogenannten „Bürgermeisterhochzeiten“, die von Oberbürgermeister Kurt Gribl, Bürgermeisterin Eva Weber und Bürgermeister Stefan Kiefer offenbar gebührenfrei im Rathaus durchgeführt wurden. In den Genuss dieser Geschenkaktion der Stadt kamen ausgeloste Paare, die anschließend über den „Traum, kostenlos im Goldenen Saal zu heiraten“ ins Schwärmen kamen. […]

gesamten Beitrag lesen »



Fördergeld-Desaster: Stadt gibt Erklärung ab

OB Dr. Kurt Gribl und Sozialbürgermeister Dr. Stefan Kiefer gaben am heutigen Freitag eine Erklärung zur möglichen Rückzahlung von Bundeszuschüssen für Kinderbetreuung ab. Es geht konkret um den verspätet eingereichten städtischen Fördegeldantrag in Höhe von 28,5 Millionen Euro. Dabei wird klargestellt, dass keine Rückforderungen des Bundes existieren und auch keine Verzögerung im Bundesministerium festzustellen ist. Zu […]

gesamten Beitrag lesen »



28 Millionen-Desaster: Landtag ändert Gesetz, Stadt kommt mit blauem Auge davon

Lex Augsburg: Gesetzesänderung erspart der Stadt eine Rückzahlung von 28,5 Millionen

gesamten Beitrag lesen »



Städtische Altenhilfe erreicht 2017 bestes Jahresergebnis

Die Altenhilfe der Stadt Augsburg erreicht 2017 das beste Jahresergebnis: das ermittelte Defizit konnte auf 465.000 Euro verringert werden Durch einen konsequenten Konsolidierungsplan und ein strategisch ausgerichtetes Belegungsmanagement ist es der Altenhilfe der Stadt Augsburg gelungen, den Betrieb im Jahr 2017 in das erfolgreichste Geschäftsjahr seit seiner Gründung zu führen. Erstmals konnte der städtische Eigenbetrieb […]

gesamten Beitrag lesen »



Kiefer unter Druck: Pro Augsburg fordert personelle Konsequenzen

Der Druck auf Sozialreferent Stefan Kiefer erhöht sich. Pro Augsburg mahnt personelle Konsequenzen im Fall des nicht fristgerecht beantragten 28,5 Millionen- Zuschusses für die Kindertagesstätten der freien Träger an Die Fraktion Pro Augsburg kritisiert via Pressemitteilung im Fördergeld-Desaster gravierende Mängel in der Organisation und mahnt personelle Konsequenzen an. Der Fraktionsvorsitzende Dr. Holzapfel stellt dazu fest, dass die Verwaltung […]

gesamten Beitrag lesen »



Erster Nachtragshaushalt 2018: Regierung von Schwaben gibt grünes Licht

Die Regierung von Schwaben hat mit Schreiben vom 23. März den Ersten Nachtragshaushalt 2018 (Zweiter Nachtrag zum Doppelhaushalt 2017/2018) der Stadt Augsburg rechtsaufsichtlich genehmigt. Das Zahlenwerk ist ausgeglichen und hat in Einnahmen und Ausgaben jeweils ein Änderungsvolumen von + 29,1 Millionen Euro. Davon entfallen 19,8 Mio. Euro auf die laufenden Positionen des Verwaltungshaushalts. Das Volumen […]

gesamten Beitrag lesen »



Fördergeld-Desaster: Kiefer im Feuer

Die Verfristung eines Förderantrags, die der Stadt teuer zu stehen kommen könnte, sorgt für hohe Wellen. Nach der Entdeckung (das Versäumnis ist seit 22. Februar 2018 innerhalb der Verwaltung bekannt) und Veröffentlichung in der DAZ gab es zahlreiche telefonische Nachfragen. Inzwischen hat auch die Stadt eine Pressemitteilung veröffentlicht – mit einem lapidaren Hoffnungsorakel von Sozialreferent […]

gesamten Beitrag lesen »



Muss die Stadt 28,5 Millionen Euro Fördergelder zurückzahlen?

Vor zirka drei Wochen informierte Sozialreferent Stefan Kiefer den Ältestenrat des Augsburger Stadtrats darüber, dass das Jugend- und Familienamt (Amtsleiterin: Sabine Nölke-Schaufler) den höchsten Einzelförderantrag der Stadt verspätet eingereicht hat. Deshalb fordert nun nach Informationen der DAZ der Freistaat die bereits bewilligte und überwiesene Summe von zirka 28,5 Millionen Euro von der Stadt zurück. Der […]

gesamten Beitrag lesen »



Sanierungsstau: Augsburgs Straßen sind in einem katastrophalen Zustand

Gäbe es einen europaweiten Städtewettbewerb bezüglich der Zustände der Straßen, würde die Stadt Augsburg einen der hinteren Plätze belegen. Viele Straßen (auch in der Innenstadt) sind in einem dergestalt schlechten Zustand, dass man versucht ist, ein raffiniertes System der Verkehrsberuhigung zu vermuten, doch die Angelegenheit ist wesentlich profaner: Es fehlt das Geld zum Unterhalt. Von […]

gesamten Beitrag lesen »



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros