KMA
Maximilian I.
Solaroffensive Augsburg
Die Apotheke im Krakauer Ghetto
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 12.09.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Städtebau

Umbrüche in Kunst und Kultur: Tag des offenen Denkmals am 8. September

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Kultur“, so das Motto zum „Tag des offenen Denkmals“.

Die Villa Strauß in der Augsburger Nibelungenstraße, 1930 Bildnachweis: Architekturmuseum Schwaben, Nachlass Fritz Landauer

Am Tag des offenen Denkmals wird interessierten Besucherinnen und Besuchern das breite Spektrum des diesjährigen Themas „Moderne(e): Umbrüche in Kunst und Kultur“ vorgestellt. Mehr als 46 Programmpunkte machen dabei in Augsburg den Wandel der Stilrichtungen und die „Moden“ der Architektur erfahrbar. Über die Besichtigung von Bauwerken wie auch über Führungen und Lesungen wird das Thema erschlossen. Aktionen für Kinder ergänzen das Programm.

Den Tag des offenen Denkmals hat der frühere französische Kulturminister Jaques Lang 1984 ins Leben gerufen. Seit 1993 findet der Denkmaltag auch in Deutschland immer am zweiten Sonntag im September statt, heuer also am 8. September. Seit 2001 wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die deutschlandweit die Präsentationen koordiniert, unter ein gemeinsames inhaltliches Dach gestellt. Anlass für das diesjährige Motto ist das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses.

Moden in der Architektur

Es gibt auch in der Architektur Moden. So war das hohe Mittelalter geprägt durch die wuchtige Romanik, welche durch die filigrane, himmelsstürmende Gotik abgelöst wurde. Gerade im Kirchenbau folgte häufig eine Stilrichtung der anderen.
Das moderne Bauen strebte dann gezielt die Vereinfachung an; Hierbei war das „Bauhaus“ als Schöpfer von Bauformen und Design führend. Einzelne Bauwerke dieser Zeit finden sich auch in Augsburg.

Inzwischen ist auch diese Baugestaltung durch die Postmoderne abgelöst, die wieder Zierelemente und regionale Besonderheiten zuließ.
Beim Denkmaltag 2019 wird das breite Feld des Themas mit seinen vielen Umbrüchen, aber auch den Hinweisen auf die Stilformen von Moderne und Postmoderne an zahlreichen Beispielen vorgestellt. Die historische Wehrtechnik wird ebenso präsentiert, wie die Wassertechnik in Augsburg mit ihren Wassertürmen und Triebwerkskanälen, die für das Handwerk so wichtig waren. Sie sind nicht umsonst Bestandteil des Augsburger Wassermanagement-Systems als Weltkulturerbe.

Broschüre und Programm in der Bürgerinfo erhältlich

Die verschiedenen Denkmäler werden in einer umfassenden Broschüre ausführlich beschrieben. Sie ist in der Bürgerinfo am Rathausplatz 1 und bei der Unteren Denkmalschutzbehörde (Rathausplatz 1) kostenlos erhältlich. Auch das übersichtliche Programm zum Tag des offenen Denkmals liegt in der Bürgerinfo aus.

Programm und Broschüre sind heuer erstmals nach den unterschiedlichen Verwendungstypen der Bauobjekte gegliedert. So sind beispielsweise sakrale Bauten oder Industriebauten zusammengefasst.

Eventuelle kurzfristige Programmänderungen werden im Internet unter www.augsburg.de/kultur/tag-des-offenen-denkmals/ mitgeteilt.
Ebenso informiert das Programm darüber, ob für die einzelnen Besichtigungen, Aktionen und Führungen eine Anmeldung erforderlich ist. Dort finden sich auch Angaben zur Erreichbarkeit. Teilnehmerkarten gibt es nicht.

Verschiedene Besichtigungen werden nicht von der Stadt Augsburg, sondern ehrenamtlich von Helfern oder Denkmal- Eigentümern durchgeführt. Soweit diese eine Anmeldung ausschließlich über das Internet vorsehen, bittet die Stadt um Verständnis.

 

gesamten Beitrag lesen »



Eilmeldung zur Theatersanierung: Mehrkosten von 20 Millionen Euro

Wie auf der gestrigen Sitzung der Lenkungsgruppe bekannt wurde, erhöhen sich die Kosten für die Neubauten um zirka 20 Millionen Euro. Ursachen dafür seien laut Architekt Walter Achatz der Brandschutz die Baukostensteigerung und ein hoher Grundwasserspiegel. Da das Schauspielhaus zwischen Verwaltung Lagerhallen, Werkstätten und Malsaal gebaut werden soll, würden für alle Bereiche die Brandschutzauflagen für […]

gesamten Beitrag lesen »



FOS: Ausschussgemeinschaft und Pro Augsburg fordern Neubau

Die Frage, ob ein Abriss und ein anschließender Neubau nicht die bessere Lösung wäre, als eine Endlossanierung steht bezüglich der Schulgebäude weiterhin im politischen Raum Am kommenden Mittwoch befasst sich der Stadtrat zum wiederholten Mal mit dem Schulzentrum am Alten Postweg: Die Gebäude der FOS, BOS und RWS waren in den zurückliegenden Jahren mehrfach Gegenstand […]

gesamten Beitrag lesen »



Stadtteilbücherei Lechhausen vergrößert sich

Die Stadtteilbücherei Lechhausen ist momentan in einem Gebäude der Blücherstraße 1 auf ca. 200 Quadratmetern untergebracht. Bis zum Jahresende soll sie auf 570 Quadratmeter erweitert werden. Die Stadtteilbücherei Lechhausen ist zurzeit flächenmäßig die kleinste Zweigstelle der Stadtbücherei im größten Stadtteil Augsburgs. Auch der Eingang ist bisher sehr versteckt und von der belebten Schlössle-Kreuzung nur eingeschränkt […]

gesamten Beitrag lesen »



Ideenwerkstatt zum Umbau des Bürgerhauses Pfersee

Für die Pläne des Sozialreferats, das Bürgerhaus Pfersee umzubauen und zu erweitern, steht die Stadt Augsburg in der Kritik, insbesondere seitens der Bürgeraktion Pfersee. Nun soll eine zweitägige Ideenwerkstatt Klarheit bringen. Seitens der Stadt angedacht war bisher ein zeitgemäßer, barrierefreier Umbau und eine Erweiterung um neue Veranstaltungsräume. Auch ein Familienstützpunkt für Pfersee soll dort angesiedelt […]

gesamten Beitrag lesen »



Alles nach Plan am Schmiedberg: Vertreter des Bezirks Schwaben besichtigen Baustelle

Im September soll der Umzug der Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben in das renovierte Gebäude am Augsburger Schmiedberg beginnen – noch ist dort aber eine große Baustelle. Vom Fortschritt der Bauarbeiten konnten sich nun Bezirkstagspräsident Martin Sailer und Vertreter des Personalrats vor Ort überzeugen: Architekt Géza Varga führte durch die Räumlichkeiten und erläuterte die weiteren Schritte, […]

gesamten Beitrag lesen »



Floßlände: Stadt und Investor unterzeichnen Erbbaurechtsvertrag

Mit der Unterzeichnung des Erbbaurechtsvertrages zwischen der Stadt Augsburg und Umberto Freiherr von Beck-Peccoz sei ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung des Lechhauser Flößerparks erreicht, so die Stadt Augsburg in einer gestern veröffentlichten Presseerklärung. Für die geplante Gastronomie im Lechhauser Flößerpark hatte sich Beck-Peccoz als Investor und künftiger Betreiber bei der Stadt Augsburg beworben. […]

gesamten Beitrag lesen »



Klientelpolitik: CSU will in Bergheim ökologisch wertvolle Fläche zu Bauland machen

Der Bauausschuss der Stadt Augsburg hat in seiner heutigen Sitzung im zweiten Anlauf mit 8:5 beschlossen, dass die politisch brisante Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim realisiert werden soll Von Siegfried Zagler „Fläche A“ mit hoher ökologischer Wertigkeit – Foto: privat Die politisch sensible Fläche hat zirka 1,3 Hektar, dabei handelt es […]

gesamten Beitrag lesen »



Bergheim: CSU versucht zweiten Anlauf

Die Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim geht wohl in die zweite Runde: Im September soll nach Informationen der DAZ dem Augsburger Bauausschuss eine zweite Beschlussvorlage vorgelegt werden, die in der Hauptsache die zum Politikum gewordene Umwidmung von landwirtschaftlichen Nutzflächen in Bauland durchsetzen soll. Dabei geht es hauptsächlich um zirka 1,3 […]

gesamten Beitrag lesen »



Normaluhr am Königsplatz

Nach einer längeren „Bedenkzeit“ hat sich die Stadt Augsburg dazu durchgerungen, eine sogenannte „Bahnhofsuhr“ am  Königsplatz zu installieren  Ausgangspunkt dieses kleinen Nachtrags ist ein Antrag von ÖDP-Stadtrat Christian Pettinger, dem die neue Normaluhr am Königsplatz eine Pressemitteilung wert war. Pettinger hatte nämlich diese Uhr per Antrag im März 2016 von der Stadtregierung eingefordert. Begründet hatte er […]

gesamten Beitrag lesen »



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche