Medici
Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 16.01.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Städtebau

Floßlände: Stadt und Investor unterzeichnen Erbbaurechtsvertrag

Mit der Unterzeichnung des Erbbaurechtsvertrages zwischen der Stadt Augsburg und Umberto Freiherr von Beck-Peccoz sei ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung des Lechhauser Flößerparks erreicht, so die Stadt Augsburg in einer gestern veröffentlichten Presseerklärung.

Flößerpark an der Lechbrücke – Foto © DAZ-Archiv

Für die geplante Gastronomie im Lechhauser Flößerpark hatte sich Beck-Peccoz als Investor und künftiger Betreiber bei der Stadt Augsburg beworben. Das Grundstück, auf dem die neue Gaststätte Floßlände errichtet werden soll, liegt im Eigentum der Stadt Augsburg. Bau und Betrieb der Gaststätte werden in Form eines Erbbaurechts an den privaten Investor vergeben.

Zugang zum Lech für Besucher

Nach der Vertragsunterzeichnung hängt der weitere Zeitplan nun davon ab, wann der Investor einen Bauantrag für die Errichtung der geplanten Ausflugsgaststätte einreicht und dieser genehmigt wird. Die Stadt ihrerseits wird im Zusammenhang mit dem Bau der Floßlände eine öffentliche Freitreppe errichten. Sie ermöglicht einen Zugang zum Lech und will Besucher zum Verweilen einladen. Durch die gastronomische Nutzung und den Wasserspielplatz, der derzeit gebaut wird, soll die Aufenthaltsqualität in der Grünanlage gestärkt und ein attraktiver Naherholungs- und Freizeitbereich für den Stadtteil geschaffen werden.

Das Projekt, das bereits 2012 vom Augsburger Stadtrat beschlossen wurde (veranschlagte Kosten 1,35 Millionen Euro), verschwand während der „Rotstiftphase“ in den engen Sparmaschen des ehemaligen Finanzreferenten Hermann Weber und dämmerte beinahe vergessen viele Jahre vor sich hin.

gesamten Beitrag lesen »



Klientelpolitik: CSU will in Bergheim ökologisch wertvolle Fläche zu Bauland machen

Der Bauausschuss der Stadt Augsburg hat in seiner heutigen Sitzung im zweiten Anlauf mit 8:5 beschlossen, dass die politisch brisante Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim realisiert werden soll Von Siegfried Zagler „Fläche A“ mit hoher ökologischer Wertigkeit – Foto: privat Die politisch sensible Fläche hat zirka 1,3 Hektar, dabei handelt es […]

gesamten Beitrag lesen »



Bergheim: CSU versucht zweiten Anlauf

Die Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim geht wohl in die zweite Runde: Im September soll nach Informationen der DAZ dem Augsburger Bauausschuss eine zweite Beschlussvorlage vorgelegt werden, die in der Hauptsache die zum Politikum gewordene Umwidmung von landwirtschaftlichen Nutzflächen in Bauland durchsetzen soll. Dabei geht es hauptsächlich um zirka 1,3 […]

gesamten Beitrag lesen »



Normaluhr am Königsplatz

Nach einer längeren „Bedenkzeit“ hat sich die Stadt Augsburg dazu durchgerungen, eine sogenannte „Bahnhofsuhr“ am  Königsplatz zu installieren  Ausgangspunkt dieses kleinen Nachtrags ist ein Antrag von ÖDP-Stadtrat Christian Pettinger, dem die neue Normaluhr am Königsplatz eine Pressemitteilung wert war. Pettinger hatte nämlich diese Uhr per Antrag im März 2016 von der Stadtregierung eingefordert. Begründet hatte er […]

gesamten Beitrag lesen »



Führung: Grünachse Textilviertel mit Herrenbach

Am Sonntag, den 8. Juli findet ab 11 Uhr durchs Textilviertel eine bemerkenswerte Führung statt  „Weil Augsburg auf Nummer sicher fährt, sind unsere grünen Paradiese in Gefahr! Radikal wird am Herrenbach in bislang intaktes Stadtgrün eingegriffen, um dem großen Hochwasser vorzubeugen. Notwendig oder nicht? Hier scheiden sich die Geister, fest steht nur, dass ein weiterer […]

gesamten Beitrag lesen »



Herrenbach: 96 Bäume sollen weg

In der Mai-Stadtratssitzung gab Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) bekannt, dass er keine Möglichkeiten sehe, die vom Wasserwirtschaftsamt empfohlene und vom städtischen Tiefbauamt als notwendige Vorsichtsmaßnahme bestätigte Fällung von 96 kerngesunden Bäumen zu verhindern.  Der teilweise 50 bis 60-jährige Baumbestand säumt das Ufer des Herrenbachkanals zwischen der Reichenberger und Friedberger Straße und würde nach Auffassung […]

gesamten Beitrag lesen »



„Eine neue Tiefgarage ist wirklich fehl am Platze“

Professor Dr. Hartmut Topp ist ein international renommierter und hoch angesehener Stadt- und Verkehrsplaner.  Im Februar 2009 hatte er den Vorsitz in der Jury inne, die sich beim Planungswettbewerb bezüglich des Augsburger Königsplatzumbaus für den Wunderle-Entwurf entschied. Diese Planung gilt als Grundlage für die Umgestaltung des Augsburger Königsplatzes wie er heute ist. DAZ: Herr Topp, […]

gesamten Beitrag lesen »



Wie denken die Augsburger über ihre Stadt?

Die ersten Ergebnisse zur Bürgerumfrage 2017 liegen vor Das Amt für Statistik und Stadtforschung der Stadt Augsburg führt in Kooperation mit der Universität Augsburg seit 2003 im zweijährigen Turnus eine repräsentative Bürgerumfrage durch. Ziel ist, ein umfassendes Bild der Meinungen und Einstellungen der Augsburger Bevölkerung als Planungsgrundlage für Politik und Stadtverwaltung zu erhalten. Zuletzt waren […]

gesamten Beitrag lesen »



Baumfällungen am Theater: Kasernstraße ab Montag gesperrt

Im Theaterviertel werden Bäume gefällt. Die Kasernstraße ist ab Montag vorübergehend gesperrt Ab kommenden Montag, 26. Februar, bis voraussichtlich Freitag, 2. März, müssen im Bereich der nördlichen Kasernstraße acht Bäume gefällt und Büsche entfernt werden. Dazu wird die Kasernstraße von jeweils 8 bis 17 Uhr gesperrt. Die Arbeiten erfolgen im Zusammenhang mit der Sanierung des Großen […]

gesamten Beitrag lesen »



Stadt plant für Elektrofahrzeuge in Augsburg ein Elektromobilitätskonzept

Konzept wird im Umwelt- und Bauausschuss präsentiert Als Grundlage für einen Masterplan mit konkreten Umsetzungsmaßnahmen wird von der Stadt im Laufe des Sommers dieses Jahres ein Elektromobilitätskonzept entwickelt. Das Fehlen einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur gilt neben der geringen Reichweite und hohen Anschaffungspreisen als Hauptgrund für den verzögerten Durchbruch der E-Mobilität. Die Stadt legt daher als erstes […]

gesamten Beitrag lesen »



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche