Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 21.05.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Städtebau

Stadtteilbücherei Lechhausen vergrößert sich

Die Stadtteilbücherei Lechhausen ist momentan in einem Gebäude der Blücherstraße 1 auf ca. 200 Quadratmetern untergebracht. Bis zum Jahresende soll sie auf 570 Quadratmeter erweitert werden.

Die Stadtteilbücherei Lechhausen ist zurzeit flächenmäßig die kleinste Zweigstelle der Stadtbücherei im größten Stadtteil Augsburgs. Auch der Eingang ist bisher sehr versteckt und von der belebten Schlössle-Kreuzung nur eingeschränkt wahrnehmbar.

Durch freiwerdende Räume ergab sich nun die Gelegenheit, bei der Eigentümerin des Gebäudes, der Koller Grundbesitz AG aus Diedorf, eine Verlagerung und Erweiterung der Räumlichkeiten zu erreichen. Die Stadt mietet ab der angestrebten Bezugsfertigkeit – voraussichtlich Ende 2019 – eine Fläche von insgesamt ca. 570 Quadratmetern im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Anwesens Blücherstr. 1. Damit kann die Stadtteilbücherei Lechhausen nicht nur ihre bisherige Fläche fast verdreifachen, sondern auch ihre Sichtbarkeit nach außen sowie ihre Nutzungsmöglichkeiten erheblich erweitern, modernisieren und verbessern.

Ziel ist es, die bisherige Stadtteilbücherei mit einem innovativen Raumprogramm zu einem zentral gelegenen Treffpunkt für Lechhausen umzugestalten. Neben einem großzügigen Eingangsbereich mit einem Selbstbedienungscafé soll auch ein Multifunktionsraum entstehen, der z.B. für die Hausaufgabenbetreuung für kleinere Schülergruppen, für das Bilderbuchkino, für Lesungen oder Vortragsveranstaltungen genutzt werden kann.

Im Zuge dieses Umzugs könnte auch gleichzeitig die Umstellung auf das RFID-Verbuchungssystem erfolgen, das bereits in der Zentrale am Ernst-Reuter-Platz, in der Zweigstelle Kriegshaber und im Bücherbus im Einsatz ist. Damit wäre dann die Rückgabe der Medien rund um die Uhr möglich.

Ferner sollen auch die Voraussetzungen geschaffen werden, um evtl. zusätzliche Öffnungszeiten ohne Personal zu ermöglichen („Open Library“). In Deutschland haben bereits ca. zehn Bibliotheken dieses Projekt bereits erfolgreich umgesetzt, die Zweigstelle Lechhausen wäre in Bayern voraussichtlich die zweite Einrichtung. Hierfür werden hier auch die technischen Voraussetzungen, wie zusätzliche Kabelverlegungen und besondere Eingangstüren etc. geschaffen, da eine spätere Nachrüstung wesentlich teurer wäre.

gesamten Beitrag lesen »



Ideenwerkstatt zum Umbau des Bürgerhauses Pfersee

Für die Pläne des Sozialreferats, das Bürgerhaus Pfersee umzubauen und zu erweitern, steht die Stadt Augsburg in der Kritik, insbesondere seitens der Bürgeraktion Pfersee. Nun soll eine zweitägige Ideenwerkstatt Klarheit bringen. Seitens der Stadt angedacht war bisher ein zeitgemäßer, barrierefreier Umbau und eine Erweiterung um neue Veranstaltungsräume. Auch ein Familienstützpunkt für Pfersee soll dort angesiedelt […]

gesamten Beitrag lesen »



Alles nach Plan am Schmiedberg: Vertreter des Bezirks Schwaben besichtigen Baustelle

Im September soll der Umzug der Sozialverwaltung des Bezirks Schwaben in das renovierte Gebäude am Augsburger Schmiedberg beginnen – noch ist dort aber eine große Baustelle. Vom Fortschritt der Bauarbeiten konnten sich nun Bezirkstagspräsident Martin Sailer und Vertreter des Personalrats vor Ort überzeugen: Architekt Géza Varga führte durch die Räumlichkeiten und erläuterte die weiteren Schritte, […]

gesamten Beitrag lesen »



Floßlände: Stadt und Investor unterzeichnen Erbbaurechtsvertrag

Mit der Unterzeichnung des Erbbaurechtsvertrages zwischen der Stadt Augsburg und Umberto Freiherr von Beck-Peccoz sei ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung des Lechhauser Flößerparks erreicht, so die Stadt Augsburg in einer gestern veröffentlichten Presseerklärung. Für die geplante Gastronomie im Lechhauser Flößerpark hatte sich Beck-Peccoz als Investor und künftiger Betreiber bei der Stadt Augsburg beworben. […]

gesamten Beitrag lesen »



Klientelpolitik: CSU will in Bergheim ökologisch wertvolle Fläche zu Bauland machen

Der Bauausschuss der Stadt Augsburg hat in seiner heutigen Sitzung im zweiten Anlauf mit 8:5 beschlossen, dass die politisch brisante Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim realisiert werden soll Von Siegfried Zagler „Fläche A“ mit hoher ökologischer Wertigkeit – Foto: privat Die politisch sensible Fläche hat zirka 1,3 Hektar, dabei handelt es […]

gesamten Beitrag lesen »



Bergheim: CSU versucht zweiten Anlauf

Die Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim geht wohl in die zweite Runde: Im September soll nach Informationen der DAZ dem Augsburger Bauausschuss eine zweite Beschlussvorlage vorgelegt werden, die in der Hauptsache die zum Politikum gewordene Umwidmung von landwirtschaftlichen Nutzflächen in Bauland durchsetzen soll. Dabei geht es hauptsächlich um zirka 1,3 […]

gesamten Beitrag lesen »



Normaluhr am Königsplatz

Nach einer längeren „Bedenkzeit“ hat sich die Stadt Augsburg dazu durchgerungen, eine sogenannte „Bahnhofsuhr“ am  Königsplatz zu installieren  Ausgangspunkt dieses kleinen Nachtrags ist ein Antrag von ÖDP-Stadtrat Christian Pettinger, dem die neue Normaluhr am Königsplatz eine Pressemitteilung wert war. Pettinger hatte nämlich diese Uhr per Antrag im März 2016 von der Stadtregierung eingefordert. Begründet hatte er […]

gesamten Beitrag lesen »



Führung: Grünachse Textilviertel mit Herrenbach

Am Sonntag, den 8. Juli findet ab 11 Uhr durchs Textilviertel eine bemerkenswerte Führung statt  „Weil Augsburg auf Nummer sicher fährt, sind unsere grünen Paradiese in Gefahr! Radikal wird am Herrenbach in bislang intaktes Stadtgrün eingegriffen, um dem großen Hochwasser vorzubeugen. Notwendig oder nicht? Hier scheiden sich die Geister, fest steht nur, dass ein weiterer […]

gesamten Beitrag lesen »



Herrenbach: 96 Bäume sollen weg

In der Mai-Stadtratssitzung gab Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben (Grüne) bekannt, dass er keine Möglichkeiten sehe, die vom Wasserwirtschaftsamt empfohlene und vom städtischen Tiefbauamt als notwendige Vorsichtsmaßnahme bestätigte Fällung von 96 kerngesunden Bäumen zu verhindern.  Der teilweise 50 bis 60-jährige Baumbestand säumt das Ufer des Herrenbachkanals zwischen der Reichenberger und Friedberger Straße und würde nach Auffassung […]

gesamten Beitrag lesen »



„Eine neue Tiefgarage ist wirklich fehl am Platze“

Professor Dr. Hartmut Topp ist ein international renommierter und hoch angesehener Stadt- und Verkehrsplaner.  Im Februar 2009 hatte er den Vorsitz in der Jury inne, die sich beim Planungswettbewerb bezüglich des Augsburger Königsplatzumbaus für den Wunderle-Entwurf entschied. Diese Planung gilt als Grundlage für die Umgestaltung des Augsburger Königsplatzes wie er heute ist. DAZ: Herr Topp, […]

gesamten Beitrag lesen »



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche