DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 18.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Lokalpolitik

Frank Pintsch: Ordnungsreferent ohne Fehl und Tadel

Mit Frank Pintsch hat die Stadt Augsburg seit langer Zeit wieder einen Ordnungsreferenten im Amt, der einen guten Job macht.

Von Siegfried Zagler

Frank Pintsch – Foto: Stadt Augsburg/Ruth Plössel

An dieser Stelle soll daran erinnert werden, dass die Stadt mit einer langen Reihe von schwachen Ordnungsreferenten geschlagen war. Spreitler (SPD), Reisser (CSU), Kirchner (SPD), Böhm (CSU) sind Namen, die ein gewisses Unbehagen hervorrufen, wenn man sich erinnert.

Längere Zeit lag das Amt in der Gribl-Ära brach und wurde von Umweltreferent Rainer Schaal nebenher betrieben, bis Volker Ullrich in die Bresche sprang, die Böhm hinterließ.  Volker Ullrich (CSU) und sein Nachfolger Dirk Wurm (SPD) hatten Schwierigkeiten Profil zu gewinnen, da Oberbürgermeister Kurt Gribl dazu neigte, Probleme, die in ihr Ressort fielen, zur Chefsache zu erklären. Enttäuscht haben sie nicht, aber die nächtliche Maximilianstraße bekamen sie nie richtig in den Griff.

Daran will sich nun Frank Pintsch messen lassen, wie er in Bürgergesprächen mit Anwohnern zu Protokoll gab. Nach den Ausschreitungen des Partymobs befriedete Pintsch mit Sperrungen und späteren Ordnungsmaßnahmen im klassischen Sinn. Auf längerfristige Lösungen, auf eine befriedete nächtliche Maximilianstraße darf man wieder hoffen, nachdem jede Hoffnung längst begraben war. Die von der Stadtregierung beschlossene Sperrung des Autoverkehrs passt in diesem Zusammenhang ebenfalls ins Konzept.

Überzeugt hat Pintsch nun auch bei der Brandbekämpfung in der Karolinenstraße. Ein gefährliches Katastrophenszenario im Herzen der Stadt, ein Feuer, das nur mit höchstem Aufwand von der Feuerwehr gelöscht und in Schach gehalten werden konnte. Die Bürger der Stadt hielten tagelang den Atem an, teilweise im wahrsten Sinn des Wortes, da sich sich die Rauchentwicklung und der Brandgeruch über viele Stadtteile legte. Tagelang, nächtelang hielten Glutnester die Feuerwehr und die Polizei auf Trab. Die Innenstadt wurde großräumig abgesperrt, die Bevölkerung über den Stand der Dinge stets zeitnah und mit großem Aufwand informiert. Löschmittel der Feuerwehr gelangte in das Trinkwassersystem des Domviertels. – Dass man bei einem Katastrophenszenario dieses Ausmaßes vieles falsch machen kann, liegt auf der Hand. Dass dies nicht geschah, lag in erster Linie an der Koordinationstätigkeit des von Pintsch gebildeten und geleiteten Krisenstabes, der Tag und Nacht arbeitete.

Ordnungsreferent Frank Pintsch und Bürgermeisterin Martina Wild befanden sich am Tag des Brandausbruchs (Freitagabend vergangener Woche) bis 2 Uhr nachts vor Ort, um mit den Leitstellen der Feuerwehr und der Polizei die ersten Koordinationsmaßnahmen zu beschließen.

Alles funktionierte reibungslos und effizient. Neben Pintsch gehörten aus der aktuellen Stadtregierung Baureferent Gerd Merkle, Bürgermeisterin Martina Wild und Roland Barth dem Krisenstab an. Barth leitet nicht nur das Finanzreferat, sondern ist auch Stellvertreter von Ordnungsreferent Pintsch. Das Technische Hilfswerk und die Statiker der Bauordnungsamtes begleiteten und begleiten die Abrissarbeiten des Gebäudes. Nach dem Regen geht Pintsch nun davon aus, dass alles ruhig bleibt und die Abbruch- und Aufräumarbeiten zu Ende gebracht werden können.

Oberbürgermeisterin Eva Weber befand sich im Urlaub, wurde ständig über das Geschehen informiert und entschied sich gegen eine Rückkehr. Wenn die Katastrophe in der Karolinenstraße eine Erkenntnis gebracht hat, dann eine politische: Augsburg hat wieder einen Ordnungsreferenten, mit dem sich Staat machen lässt.

 

 

gesamten Beitrag lesen »



Luftfilter für Klassenzimmer: Opposition unterstellt OB Eva Weber “Wahlkampfgetöse”

Der Kauf von 750 Luftfiltern für Augsburger Klassenzimmer ist kürzlich auf einen schnellen Weg gebracht worden. Die Beschaffung der Geräte, die in den Jahrgangsstufen eins bis sechs an den Augsburger Schulen zum Einsatz kommen sollen, wurde per Dringlichkeitsentscheidung von Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU) angeordnet. Ende Juli wurde vom Augsburger Stadtrat entschieden Luftfilter für Klassenzimmer anzuschaffen. […]

gesamten Beitrag lesen »



Vorstand bei den Freien Wählern Augsburg neu gewählt

Die Freien Wähler Augsburg haben bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag die Vorstandschaft der Kreisvereinigung, aber auch des Vereins neu gewählt.   Angelika Lippert bleibt auch weiterhin Vorsitzende der Freien Wähler Augsburg. Sie wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Stellvertretende Vorsitzende sind Hans Wengenmeir, Regina Stuber-Schneider, Thomas Röhrle und Bernhard Müller. Schriftführer ist Ferdinand Traub, […]

gesamten Beitrag lesen »



Tragödie auf städtischem Spielplatz: Vernachlässigt die Stadt ihre Pflichtaufgaben?

Ziemlich genau einen Monat liegt es zurück, als an einem sonnigen Samstagvormittag bei Windstille auf dem städtischen Spielplatz in Oberhausen/Dieselstraße ein Baum umfiel und ein Kind erschlug, das noch keine zwei Jahre alt war. Die Mutter des Kindes erlitt schwere Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt seitdem gegen die Stadt Augsburg unter dem Anfangsverdacht der “fahrlässigen Tötung”. […]

gesamten Beitrag lesen »



Radentscheid Augsburg: Stadtrat billigt Vertrag zwischen Initiatoren und Stadt

Am vergangenen Donnerstag unterzeichneten Vertreter der Stadt Augsburg und zwei der Initiatoren der Rad-Aktivisten “Fahrradstadt jetzt” plus der “Ersatzinitiator” für Jens Wunderwald einen Vertrag, der den ursprünglich anvisierten Bürgerentscheid ersetzen soll.  Zuvor billigte der Stadtrat nach längerer Diskussion das Vertragswerk mit großer Mehrheit. Ein Vertrag, der der Stadt die Aufgabe stellt, mehr Geld für den […]

gesamten Beitrag lesen »



Vertragsvorstellung zum Radentscheid bringt Opposition in Rage

Die Stadt Augsburg hat für den kommenden Montag eine Pressekonferenz angekündigt. Den Medienvertretern soll eine monatelang ausgehandelte Vereinbarung vorgestellt werden, die die Stadt mit den Initiatoren des Radentscheids getroffen hat. “Die Stadt Augsburg nimmt die Forderungen des im März 2020 gestarteten Bürgerbegehrens „Fahrradstadt jetzt“ in einem öffentlich-rechtlichen Vertrag mit den Initiatoren auf”, wie es in einer […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronapandemie in Augsburg: Nachverfolgung und Kontaktaufnahme – Opposition nimmt OB Weber in die Pflicht

SPD/DIE LINKE die soziale fraktion kritisiert Organisation der Kontaktnachverfolgung und fordert mehr Personal für Gesundheitsamt   Die Fraktion SPD/Die Linke greift heute einen Sachverhalt auf, von dem viele Betroffene der DAZ berichteten: Das Augsburger Gesundheitsamt hat seine digitalen Defizite längst nicht überwunden. Nachverfolgung von Infektionsketten und Kontaktaufnahme mit Betroffenen dauert viel zu lange. “Zwar kündigte […]

gesamten Beitrag lesen »



Reaktion auf Kritik: CSU München sagt ihre Parteiversammlung ab – In Augsburg soll getagt werden

Die CSU München hat ihren für Donnerstagabend terminierten Präsenzparteitag am späten Donnerstagnachmittag drei Stunden vor Beginn abgesagt. Die Begründung: Das Treffen der zirka 80 Delegierten wäre zwar rechtens gewesen, aber zu dieser Pandemie bestimmten Zeit dürfe kein missverständlicher Eindruck entstehen. Von Siegfried Zagler In der Landeshauptstadt sollte ein neuer Bezirkschef gewählt werden. Die Veranstaltung wurde […]

gesamten Beitrag lesen »



Claudia Roth: Unterzeichnung des ICAN-Städteappells stünde Augsburg gut zu Gesicht

Die Augsburger Grünen haben bisher zurückhaltend auf Absetzung des ICAN-Städteappells im heutigen Hauptausschuss reagiert – lediglich eine Stellungnahme von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth steht derzeit zu Buche. Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen – ICAN setzt sich für ein weltweites vertragliches Verbot von Atomwaffen ein und war maßgeblich beteiligt am Entstehen des UN-Vertrages zum Verbot […]

gesamten Beitrag lesen »



Stadtregierung: Ärger um Unterzeichnung des Städteappells zur Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen

Im heutigen Hauptausschuss steht unter dem Tagesordnungspunkt 3 die Beschlussvorlage BSV/21/05429 mit dem Anliegen, dass der Augsburger Stadtrat einen Appell zur Ächtung von Atomwaffen unterstützen soll. Daraus wird wohl nichts. Von Siegfried Zagler Aus der lokalen CSU regt sich massiver Widerstand und OB Eva Weber hat nach Informationen der DAZ bereits klein beigegeben: Top 3 […]

gesamten Beitrag lesen »