Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 19.03.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Lokalpolitik

„Ich selbst will Neues in meinem Leben zulassen“

Fast genau ein Jahr vor der nächsten Kommunalwahl im März 2020 gab Augsburgs amtierender Oberbürgermeister heute bekannt, dass er nach zwei Amtsperioden nicht mehr für das OB-Amt kandidieren werde. Ort der Bekanntgabe: Nicht das Rathaus, sondern die Räumlichkeiten der CSU-Fraktion. Dementsprechend dünnlippig fiel die Begründung aus.

Gribl begründete diesen Schritt damit, dass es auch möglich sein müsse, politische Verantwortung selbstbestimmt wieder aus der Hand geben zu können. Politik müsse durchlässiger und offener werden. „Für junge Leute. Für Frauen. Für neue Ideen und andere Kompetenzen.“
Durchlässigkeit bedeute, so Gribl dass man genauso aus der Politik wieder ausscheiden könne, wie man sich dort einbringen könne. Gribl sprach davon, einer neuen Entwicklung neuen Raum zu geben: „Ich will ein Politiker sein, der gehen kann. Der loslassen kann, auch und gerade wenn gute Erfolge erzielt wurden. Der selbstbestimmt ist und selbstbestimmt agiert“, so Kurt Gribl, der gerade mal 55 Jahre alt ist.
Augsburgs Oberbürgermeister Gribl verwies auf „strukturelle und dynamische Entwicklungen in allen damals festgefahrenen Bereichen“ und vertrat die Auffassung, dass sich in den zurückliegenden 11 Jahren fast alles grundlegend zum Besseren verändert habe, da es nun „eine funktionierende und moderne Infrastruktur für Mobilität, Gesundheitsversorgung auf medizinischem Spitzenniveau, Bildung und Kultur, Erneuerung der Innenstadt und Impulse für die Stadtteile“ geben würde. Darüber hinaus habe man nun in Augsburg „eine moderne, den Bürgern zugewandte, effiziente Verwaltung. Schlagkräftige und krisenbeständige städtische Unternehmen. Die Ausrichtung auf neue Technologien und damit verbundene hochwertige Arbeitsplätze. Arbeitsplätze, die die Bürgerinnen und Bürger schützen vor Krisen, Arbeitsplätze die sicher sind, weil sie Zukunft haben.“

Darüber hinaus, so Gribl, habe Augsburg eine lebenswerte Innenstadt, die pulsiere und lebe. „Ein breites Bildungs-, Freizeit- und Kulturangebot. Neue und spannende Arbeitsplätze. Angebote für die Unternehmen von Morgen. Lebensgefühl in ausgewogener Balance zwischen “neuer Arbeit”, Freizeit, Einklang mit Umwelt und Natur, kulturellem Aufbruch.“

Doch nun, nachdem der Rahmen in den vergangenen 10 Jahren gesteckt worden sei und „Augsburg dynamisch wurde“, so Gribl wörtlich, müsse man weiterdenken – und für diese Aufgabe wolle er sich nicht mehr selbst empfehlen. Für diese Aufgabe sei nun die aktuelle Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber als neue OB-Kandidatin der CSU bestimmt.

Am plausibelsten wirkte Gribls Ausstiegserklärung in dem Moment, in dem er über seine Zukunft sprach: „Ich selbst will Neues in meinem Leben zulassen, Neues lernen und kennenlernen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür.Wenn ich mein Amt als Oberbürgermeister beende, dann werde ich knapp 56 Jahre alt sein. Sechs Jahre später – dann mit 62 Jahren – wäre das Risiko groß, nicht mehr loslassen zu wollen, um neue Wege zu gehen. (…) Ich werde also Neues wagen. Um es gleich vorneweg zu sagen: Was es sein wird, weiß ich noch nicht. Ich befinde mich nicht auf der Suche, ich werde mich auch nicht festlegen. Mein Amt habe ich bis zum Beginn der neuen Stadtratsperiode im Mai 2020 inne und ich werde es mit meiner ganzen Kraft und Konzentration erfüllen.“

gesamten Beitrag lesen »



Floßlände: Stadt und Investor unterzeichnen Erbbaurechtsvertrag

Mit der Unterzeichnung des Erbbaurechtsvertrages zwischen der Stadt Augsburg und Umberto Freiherr von Beck-Peccoz sei ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung des Lechhauser Flößerparks erreicht, so die Stadt Augsburg in einer gestern veröffentlichten Presseerklärung. Für die geplante Gastronomie im Lechhauser Flößerpark hatte sich Beck-Peccoz als Investor und künftiger Betreiber bei der Stadt Augsburg beworben. […]

gesamten Beitrag lesen »



Silvester: Feuerwerk in Innenstadt nicht erlaubt

Das Mitführen und Abbrennen von Feuerwerk ist auch an Silvester in der Innenstadt nicht erlaubt. Die Verordnung der Stadt über Menschenansammlungen regelt das seit April 2017. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und sonstigen pyrotechnischen Gegenständen in der Innenstadt ist in Augsburg nicht erlaubt. Das regelt die seit April dieses Jahres geltende Verordnung der Stadt Augsburg über […]

gesamten Beitrag lesen »



SPD-Fraktion wählt Florian Freund zum neuen Vorsitzenden

In der Sitzung der SPD-Stadtratsfraktion, am Dienstagabend, wurde Dr. Florian Freund einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die bisherige Fraktionsvorsitzende Margarete Heinrich hat vergangene Woche mit einem Schreiben an die Fraktionsmitglieder ihren Rücktritt als Vorsitzende bekanntgegeben. Dem Wunsch des Fraktionsvorstandes entsprechend, hat sie sich jedoch bereit erklärt, weiter als Stellvertreterin von Dr. Freund zu kandidieren. Mit […]

gesamten Beitrag lesen »



SPD: Heinrich erklärt Fraktion ihren Rücktritt

Mit einem kurzen Schreiben erklärte gestern Margarete Heinrich den Fraktionsmitgliedern der Augsburger SPD die Beweggründe ihres Rücktritts als Fraktionsvorsitzende. „Ich habe in den letzten Jahren einige Wahlkämpfe mitgestaltet, zuletzt auch den der Landtagswahl. Bei dieser Wahl konnte ich zwar ein gutes persönliches Ergebnis erzielen, es ist mir jedoch nicht gelungen, aufgrund der Gesamtsituation der SPD in […]

gesamten Beitrag lesen »



SPD-Fraktion: Margarete Heinrich steht vor Rücktritt

Die Fraktionsvorsitzende der 14-köpfigen Stadtratsfraktion der Augsburger SPD, Margarete Heinrich, wird ihren Fraktionsvorsitz räumen – für Florian Freund, der aktuell Vizevorsitzender der SPD-Fraktion ist. Davon soll am kommenden Dienstag die Stadtratsfraktion der Augsburger SPD informiert werden. Wie die DAZ aus dem Umfeld von Margarete Heinrich erfuhr, soll Heinrichs Rückzug ein persönlicher Schritt der 53-jährigen sein. […]

gesamten Beitrag lesen »



Grüne äußern sich zu Moravciks Wechsel

In einer gemeinsamen Erklärung haben der Parteivorstand und die Fraktion der Grünen den Wechsel des ehemaligen Grünen Stadtrats zur Fraktion der SPD kommentiert. 24 Stunden nach dem Bekanntwerden des Moravcik-Abschieds gibt es dazu eine Stellungnahme der Grünen: „Wir bedauern, dass unser langjähriges Mitglied Christian Moravcik aus der Fraktion und der Partei Bündnis 90/Die Grünen ausgetreten […]

gesamten Beitrag lesen »



Grüne: Stadtrat Christian Moravcik wechselt zur SPD-Fraktion

Der Augsburger Stadtrat Christian Moravcik hat am Dienstagabend seinen Austritt aus der Partei Bündnis 90/Die Grünen erklärt. Wenig später stellte sich der 35-jährige in der SPD-Stadtratsfraktion vor. Die Aufnahme von Moravcik in die SPD-Fraktion verlief einstimmig. „Es ist ein gutes Signal, wenn ein kompetenter und engagierter Stadtrat in die SPD-Fraktion wechselt und wir gemeinsam für die […]

gesamten Beitrag lesen »



Herrenbach: Baumfällungen werden fortgesetzt

Am kommenden Montag, den 3.Dezember, werden von der Stadt weitere 17 Bäume am Herrenbach gefällt Die Baumfällungen und Baumpflegemaßnahmen seien erforderlich, da nach dem Gutachten des Baumsachverständigen Andreas Detter einige der zu fällenden Bäume im Falle eines Umkippens mit ihrem Wurzelteller den für die Stabilität der Uferwand erforderlichen Erdkörper beschädigen könnten. Die Folge wäre, dass […]

gesamten Beitrag lesen »



Klientelpolitik: CSU will in Bergheim ökologisch wertvolle Fläche zu Bauland machen

Der Bauausschuss der Stadt Augsburg hat in seiner heutigen Sitzung im zweiten Anlauf mit 8:5 beschlossen, dass die politisch brisante Bauland-Umwidmung einer Futterwiese sowie einer Ackerfläche am Ortsrand von Bergheim realisiert werden soll Von Siegfried Zagler „Fläche A“ mit hoher ökologischer Wertigkeit – Foto: privat Die politisch sensible Fläche hat zirka 1,3 Hektar, dabei handelt es […]

gesamten Beitrag lesen »



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche