DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 18.01.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Lokalpolitik

Kommunalwahl in Augsburg: Drei weitere Player im Spiel

Nun ist es offiziell: Mit Generation Aux, V-Partei und WSA nehmen an der kommenden Kommunalwahl drei weitere Parteien/Gruppierungen teil. Zusammen mit der CSU, der SPD, den Grünen, den Freien Wählern, der ÖDP, der Polit-WG, den Linken, der FDP, Pro Augsburg und der AfD kämpfen nun 13 Listen um die Gunst der Wähler, die am 15. März den neuen Augsburger Stadtrat wählen. Mit Augsburg in Bürgerhand und Die Partei könnten noch zwei weitere Player dazu kommen, würden sie noch genügend Unterschriften generieren.

Stand: 16.1.2020

Für Parteien und Listenvereinigungen, die 2020 erstmalig in die Bayerischen Rathäuser einziehen wollen, schreibt die Gemeindeordnung eine bestimmte Anzahl von Unterstützer-Unterschriften vor. In Augsburg müssen bis zum 3. Februar 470 Personen auf jeder Liste der fünf zur Auswahl stehenden Listen unterschrieben haben. Sind es weniger, fällt der Wahlkampf für diese Liste flach, da sie die erste Hürde nicht genommen haben.

Den aktuellen Stand der Unterschriften dokumentiert die DAZ. Das Bürgeramt hat heute die Anzahl der Unterschriften veröffentlicht, die  gestern, am Donnerstag, den 16. Januar 2020 bis 17.30 Uhr geleistet wurden. Die Listen der Generation Aux, WSA und und der V-Partei haben souverän gefinisht. Aux hat 497 Unterschriften für ihre Liste erhalten, einen OB-Kandidaten stellt diese Liste nicht.

Die V-Partei hat 487 Unterschriften vorzuweisen, ihr OB-Kandidat Roland Wegner konnte 496 verbuchen. Die WSA-Leute haben offenbar fleißig weiter gesammelt, nachdem die 470er Marke erreicht wurde, da für die Liste 531 Unterschriften zu vermelden sind. OB-Kandidatin Anna Tabak hat 540 vorzuweisen.

Die Sorgenkinder (Bruno Marcon und Lisa McQueen) haben mit ihren Tarnkappen-Listen noch einen langen Weg vor sich, haben eine schwere Strecke zu bewältigen, die in zwölf Sammeltagen endet. Bis dahin müsste AIB (Augsburg in Bürgerhand) noch genau 150 Unterschriften für ihre Liste und 111 für ihren OB-Kandidaten Bruno Marcon gesammelt haben. 320 Listenunterschriften sind Stand, 359 für den OB-Kandidaten bei AIB. Ein Haufen Holz, der aber gerade noch so termingerecht zu machen ist, während die Spaßvögel von Die Partei mit ihrem Latein am Ende zu sein scheinen: 221 Unterschriften müssten noch eintrudeln, damit die Satire-Liste an der Kommunalwahl teilnehmen darf. Lisa McQueen könnte weiterhin vom OB-Amt träumen, würden noch 168 Unterschriften auf ihr Konto fließen.

Das Bürgeramt veröffentlicht die Zahlen einmal pro Woche. Hier der Link.

 

gesamten Beitrag lesen »



Unterstützerunterschriften zur Kommunalwahl: Drei Sieger, ein Verlierer und die gute alte Zeit

Wer sich dorthin sehnt, wo er noch nie war, nämlich in den Augsburger Stadtrat, muss in den Bürgerbüros Listen auslegen, die dann dort von Unterstützern unterschrieben werden müssen. Die Gemeindeordnung schreibt für Augsburg 470 Unterstützer-Unterschriften vor. Bis zum 3. Februar (12 Uhr) muss das Ziel erreicht sein. Aktuell kämpfen fünf Gruppierungen darum, sich bei der […]

gesamten Beitrag lesen »



Unterzeichnerlisten: Große Sprünge und gute Chancen für Generation Aux, WSA und V-Partei

Bis zum 3. Februar steht die Frage im Raum, wer sich neu für den Stadtrat bewerben darf. 470 Unterstützer müssen sich auf fünf Listen in den Bürgerämtern eintragen, damit die Newcomer für die Stadtratswahl zugelassen werden. Jeder Unterstützer darf nur auf einer Liste unterschreiben. So schreibt das die Gemeindeordnung vor.  Am heutigen Freitag, den 10. […]

gesamten Beitrag lesen »



Kommunalwahl 2020: Welcher Neuling schafft die 470er-Hürde?

Bis zum 3. Februar steht die Frage im Raum, wer sich neu für den Stadtrat bewerben darf. Insgesamt müssen 2.350 Unterschriften zusammenkommen, um jeder der fünf Listen eine Stadtratsbewerbung zu ermöglichen (5 x 470= 2350). Das wird sehr wahrscheinlich nicht passieren.   Wie man aus der oben angeführten Grafik entnehmen kann, sind 470 Unterschriften eine […]

gesamten Beitrag lesen »



Rennen um Unterstützerunterschriften: Aux und AIB treten auf der Stelle

Für Parteien und Listenvereinigungen, die 2020 erstmalig in die Bayerischen Rathäuser einziehen wollen, schreibt die Gemeindeordnung eine bestimmte Anzahl von Unterstützer-Unterschriften vor. In Augsburg müssen bis zum 3. Februar Punkt 12 Uhr 470 Personen auf jeder Liste der fünf zur Auswahl stehenden Listen unterschrieben haben. Sind es weniger, fällt der Wahlkampf für diese Liste flach, […]

gesamten Beitrag lesen »



Rennen um Unterstützerunterschriften: Augsburg in Bürgerhand kommt nicht in Schwung

Für Parteien und Listenvereinigungen, die 2020 erstmalig in die Bayerischen Rathäuser einziehen wollen, schreibt die Gemeindeordnung eine bestimmte Anzahl von Unterstützer-Unterschriften vor. In Augsburg müssen bis zum 3. Februar Punkt 12 Uhr 470 Personen auf jeder Liste der fünf zur Auswahl stehenden Listen unterschrieben haben. Sind es weniger, fällt der Wahlkampf für diese Liste flach, […]

gesamten Beitrag lesen »



Die neuen Zahlen zu den geleisteten Unterstützerunterschriften: Wenig Zuwachs am heutigen Montag

Für Parteien und Listenvereinigungen, die 2020 erstmalig in die Bayerischen Rathäuser einziehen wollen, schreibt die Gemeindeordnung eine bestimmte Anzahl von Unterstützer-Unterschriften vor. In Augsburg müssen bis zum 3. Februar 470 Personen auf jeder Liste der fünf zur Auswahl stehenden Listen unterschrieben haben. Sind es weniger, fällt der Wahlkampf für diese Liste flach, da sie die […]

gesamten Beitrag lesen »



Das Rennen um die Unterstützerunterschriften ist gestartet – eine Momentaufnahme nach den ersten Tagen

Für Parteien und Listenvereinigungen, die 2020 erstmalig in die Bayerischen Rathäuser einziehen wollen, schreibt die Gemeindeordnung eine bestimmte Anzahl von Unterstützer-Unterschriften vor. In Augsburg müssen bis zum 3. Februar 470 Personen auf jeder Liste der fünf zur Auswahl stehenden Listen unterschrieben haben. Sind es weniger, fällt der Wahlkampf für diese Liste flach, da sie die […]

gesamten Beitrag lesen »



Zahlt die Stadt zu wenig Mietzuschuss?

Der OB-Kandidat der Linken Frederik Hintermayr hat herausgefunden, dass die Stadt Augsburg zirka 15 Prozent der Hartz-IV-Empfänger mit weniger Mietzuschuss versorgt als sie könnte. “Augsburg kürzt 15  Prozent der Hartz-IV Empfänger*innen den Mietzuschuss!  Langzeiterwerbslose, Aufstockende und insbesondere arme Rentnerinnen und Rentner sollen laut Gesetz die Wohnkosten ersetzt bekommen – jedoch nur in angemessener Höhe. Was als […]

gesamten Beitrag lesen »



Generation AUX: Stadtratsliste steht

Generation AUX präsentiert Stadtratskandidaten – Listen liegen in den Bürgerbüros aus „Wir freuen uns, dass es uns nur ein halbes Jahr nach Vereinsgründung gelungen ist, eine solch schlagkräftige Liste für die Stadtratswahl 2020 aufzustellen“, so Raphael Brandmiller, der dem Verein vorsitzt. „Das eigentlich Spannende ist aber, dass es uns mit der Generation Aux-Liste gelungen ist, […]

gesamten Beitrag lesen »