Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 06.11.2018 - Nr. 310 - Jahrgang 6 - www.daz-augsburg.de
Anzeige:

Vermischtes

FCA: Nürnberg ist krasser Außenseiter

Am morgigen Samstag bestreitet der FC Augsburg in der wohl ausverkauften WWK Arena (15.30 Uhr) ein Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Wer einen Euro auf einen FCA-Sieg setzt, erhält vom Sportwetten-Anbieter tipico 1,55 Euro bei einem FCA-Sieg. Wer auf einen Club-Sieg setzt, erhält 5,7 Euro. Ähnliche Werte erzielt der FC Bayern, wenn er zu Hause gegen Mainz oder Stuttgart spielt. Der 1. FC Nürnberg ist gegen den FCA krasser Außenseiter. Das ist eine Fußballwahrheit, die sich vor wenigen Jahren niemand vorstellen konnte.

Von Siegfried Zagler

Als der 1. FC Nürnberg im Mai 2014 in die Zweite Liga abstieg, belegte der FC Augsburg in seiner dritten Saison im Oberhaus zum ersten Mal einen einstelligen Tabellenplatz und hatte doppelt so viel Punkte wie der Direktabsteiger Nürnberg auf dem Konto (Platz 8 mit 52 Punkten). Beim Club war man damals überzeugt, dass es sich bei diesem Abstieg um eine weitere Negativ-Anekdote handelt, die man mit dem sofortigen Wiederaufstieg schnell zu den Akten legen wollte. Die Augsburger nahm man damals in der Frankenmetropole als ein niedliches wie schnell vorübergehendes Phänomen wahr. Es sollte anders kommen: Der Club kreiselte vier lange Jahre in der Zweiten Liga, der FCA erreichte in der darauffolgenden Saison einen Europa League-Platz und spielt nun die achte Saison in Folge in der Bundesliga. Ein Standing, das die Nürnberger, die zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga gehörten, nur von 1985 bis 1994 hatten, als der Club ganze neun Spielzeiten ohne Abstieg überstand. Augsburg darf sich mit dem besten Kader aller Zeiten in dieser Saison zum ersten Mal von Beginn an Hoffnungen auf einen einstelligen Tabellenplatz mit Blick nach Europa machen, während der Aufsteiger Nürnberg als erster Aspirant für den Abstieg gehandelt wird.

Noch in der Saison 2009/10, als sich der FCA als Dritter der Zweiten Liga und der Club als Drittletzter der Bundesliga in der Relegation trafen, lagen Welten zwischen den beiden Klubs. Heute ist das wieder so, nur unter umgekehrten Vorzeichen. Der FCA hat auch in der Breite einen bundesligatauglichen Kader, die Nürnberger wohl eher nicht. Und dennoch muss man festhalten, dass der 1. FC Nürnberg ein besonderer Verein ist: ein Schalke des Südens.

„Der Glubb is a Debb.“ Dieser Satz wird als Medikament verwendet, als Schmerzmittel. Er birgt die Gewissheit der Katastrophe, die sich die „Clubberer“ seit 1969 hart erarbeitet haben. Die Fankultur des Clubs hat eine selbstverständliche Note im Repertoire, die andernorts (nicht nur in Fußballstadien) bestenfalls in homöopathischen Dosen vorkommt: Ironie. Was damit zu tun haben könnte, dass sich die Nürnberger auf dem Spielfeld öfters dümmer anstellen als andere Mannschaften. 1999 “gelang” dem Club als Tabellenzwölfter am letzten Spieltag der Abstieg in Liga zwei.

Ein Augsburger Unikum und ein Bundesliga-Riese – wenn er in Form ist …Und er ist in Form: Caiuby © Siegfried Kerpf

Keiner steigt mit mehr Glanz ab als der Club. 1969 als amtierender Meister, 2008 als amtierender Pokalsieger. „Im Elend sind wir eben routiniert“, wie Ex-Manager Geenen konstatierte. „Rekordmeister“ war man, als Adi Dasslers Schraubstollen noch der letzte Schrei waren. Heute muss man sich am Valznerweiher mit dem zweifelhaften Ehrentitel „Rekordabsteiger“ herumplagen. Zuletzt war der 1. FC Nürnberg 1968 Meister. Das ist lange her, dennoch prägt der Abstieg der 68er Meistermannschaft in der darauf folgenden Saison bis auf den heutigen Tag das Image des Clubs.

Meistertrainer Max Merkel ließ damals Leistungsträger wie Franz Brungs, Karl-Heinz Ferschl oder Gustl Starek ziehen und trudelte mit einem neu formierten Team immer weiter in den Tabellenkeller. Als Merkel acht Spieltage vor Schluss den Laufpass bekam, war das Blatt nicht mehr zu wenden. Der „Debb“ war geboren und kickte von nun an als notorischer Verlierer von der Noris neun Jahre in der Zweiten Liga. Franz Brungs ist heute noch davon überzeugt, dass damals alle Voraussetzungen gegeben waren, um auf „Jahre hinaus in Deutschland die Nummer eins zu bleiben.“ Eine Rolle also, die man dem FC Bayern aus Blödheit überlassen hat. Acht Mal ist der Club in seiner Geschichte bisher aus der Bundesliga ab- und wieder aufgestiegen.

Zuletzt zeigte der Club auswärts im Pokal in Rostock gegen den Drittligisten ein schwaches Spiel mit zahlreichen individuellen Fehlern und kam erst im Elfmeterschießen weiter. Der FCA konnte im Pokal zu Hause Mainz 05 niederhalten – ebenfalls erst in der Verlängerung und mit Fortuna im Bunde, war aber immerhin einen Tick besser als Mainz. Jan Moraveks Verletzung aus dem Pokalfight erwies sich glücklicherweise „nur“ als Riss am Schienbein, weshalb er gegen den Club noch nicht dabei sein kann. Daniel Baier, der gegen Mainz wegen Belastungssteuerung fehlte, wird auflaufen, auch Jonathan Schmid wird für Framberger wieder in die Startelf rücken, während der zuletzt formstarke Khedira wegen muskulärer Probleme wohl passen muss.

Voraussichtliche Aufstellung des FCA: Luthe – Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – D. Baier – Koo – M. Richter, Gregoritsch, Caiuby – Finnbogason

gesamten Beitrag lesen »



Dritte Augsburger Radlnacht

Die 3. Augsburger Radlnacht mit einem neuen Rundkurs Am kommenden Samstag, 15. September 2018, startet um 21.00 Uhr der Fahrrad-Corso der 3. Augsburger Radlnacht in der Maximilianstraße (am Herkulesbrunnen). Der 15 Kilometer lange Rundkurs leitet die Teilnehmer zur Berliner Allee, die fast komplett durchfahren wird und die Radfahrer zur Hans-Böckler-Straße bringt. Von Lechhausen führt die […]

gesamten Beitrag lesen »



„Augsburger Wassertag“ im September: Im Mittelpunkt steht Elias Holl

Am 2. September findet der fünfte von der Regio Augsburg Tourismus GmbH veranstaltete „Augsburger Wassertag“ des Jahres 2018 im Begleitprogramm der Bewerbung der Stadt zur Aufnahme ihrer historischen Wasserwirtschaft in die UNESCO-Welterbeliste statt. Ein thematischer Schwerpunkt an diesem Sonntag ist Elias Holl. Aufgrund der großen Nachfrage bietet die Regio um 10.30 Uhr eine zusätzliche Stadtführung […]

gesamten Beitrag lesen »



FCA macht Felix Schwarzholz zum Profi

Der FC Augsburg setzt weiter auf den eigenen Nachwuchs und hat mit Felix Schwarzholz das nächste Talent aus dem Nachwuchsleistungszentrum an den Klub gebunden. Der 18-jährige Mittelfeldspieler, der seit 2009 im FCA-Nachwuchs ausgebildet wurde, hat am Dienstag einen Profi-Vertrag unterschrieben, der bis zum 30. Juni 2022 läuft. „Felix Schwarzholz hat nahezu die komplette Vorbereitung bei […]

gesamten Beitrag lesen »



Friedensfest: Streit um Redebeitrag

Ein Redebeitrag des Kapitäns des Rettungsschiffs „Lifeline“ bei der Augsburger Friedenstafel auf dem Rathausplatz bringt Augsburgs Bürgermeisterin Eva Weber unter Druck. Das Rettungsschiff „Lifeline“ ist dafür bekannt, in Seenot geratene Flüchtlinge zu retten. Eva Weber kritisierte die Aktion, die vom Augsburger Flüchtlingsrat organisiert wurde, als „nicht in Ordnung“. Die Friedenstafel sei ein Fest der Kirchen und […]

gesamten Beitrag lesen »



Stadtwerke verbessern Busflotte

Die Augsburger Stadtwerke rüsten nach: zehn neue Busse mit etlichen Verbesserungen kommen demnächt zum Einsatz Augsburg bekommt weitere zehn neue Bio-Erdgasbusse. Sie ersetzen in die Jahre gekommene ältere Fahrzeuge. Vier der Neuen werden ab Donnerstag, 2. August auf Augsburgs Straßen unterwegs sein. Sie sind zwar aus der Baureihe der silbernen Mercedes-Busse, haben aber einige Neuerungen, […]

gesamten Beitrag lesen »



Waldbrandgefahr führt zu Grillverbot

Akute Waldbrandgefahr führt zu Grillverbot: Die Stadt Augsburg untersagt ab sofort das Grillen auf öffentlichen Grillplätzen Aufgrund der anhaltend trockenen Witterung und der damit verbundenen hohen Waldbrandgefahr ist das Grillen auf den öffentlichen Grillplätzen der Stadt Augsburg ab sofort untersagt. – Der Waldbrand-Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes für die Region Augsburg liegt derzeit zwischen 4 und 5, wobei […]

gesamten Beitrag lesen »



Bombenalarm im Herrenbach

Die gefundene Blindgänger-Bombe beim Herrenbach sorgte gestern Abend für Angst, Schrecken und einen reibungslosen Großeinsatz der Sicherheitskräfte. Die Bombennächte im Winter 1945 verfolgen die Bürger der Stadt Augsburg bis auf den heutigen Tag – nicht „nur“ in der Erinnerung. Von Siegfried Zagler Ein Stadtviertel im Ausnahmezustand. Im Gegensatz zum „Ausnahmezustand Weihnachtsbombe“ im Augsburger Stadtzentrum, die […]

gesamten Beitrag lesen »



Eilmeldung: Bombe entschärft – Herrenbach wieder im Normalzustand

Vor Mitternacht war der Spuk vorüber und die Gefahr der Explosion einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gebannt. Die Bewohner der Evakuierungszone können wieder in ihre Wohnungen zurück. Wie aus der städtischen Homepage zu entnehmen ist, ist die Gefahr gebannt: „23:40 Uhr: Die Fliegerbombe wurde entschärft! In voraussichtlich wenigen Minuten werden die Straßensperren aufgehoben und die […]

gesamten Beitrag lesen »



Fliegerbombe in Herrenbachstraße gefunden

Samstag, 28. Juli, 21 Uhr: Bei Bauarbeiten wurde eine Fliegerbombe gefunden. Die Polizei hat im Umkreis von 300 Metern die Evakuierung angeordnet und weist darauf hin, dass keine konkrete Gefahr und kein Grund zur Panik bestehen. Die Evakuierungszone im Herrenbach umfasst folgenden Bereich:  nördliche Grenze: Reichenberger Straße,  östliche Grenze: Berliner Allee –  südliche Grenze: Heinestraße bis […]

gesamten Beitrag lesen »



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros