DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 22.06.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Parteien

Radweg in Hermanstraße soll „verstetigt“ werden

Der nicht ganz unumstrittene Radweg in der Augsburger Hermanstraße soll bleiben und ausgebaut werden. Die Regierungsparteien der Augsburger Stadtregierung (CSU/Grüne) befürworten eine ausgeweitete zweite Versuchsphase, die heute im Bauausschuss beschlossen werden soll. 

Der provisorische Radweg in der Hermanstraße, der im Juli 2021 als Verkehrsversuch abmarkiert wurde (Versuchsphase I), soll voraussichtlich ab 2023 verstetigt werden. Darüber stimmt der Bauausschuss heute ab. Außerdem wird darüber entschieden, ob die Radspur auch auf dem letzten Stück stadteinwärts vor der Kaiserhofkreuzung am Königsplatz, das von der bisherigen Erprobung ausgenommen war, versuchsweise verlängert wird (Versuchsphase II).

Über die positive Bilanz der Versuchsphase I freut sich Dr. Deniz Anan, stellvertretender Vorsitzender und mobilitätspolitischer Sprecher der Grünen Stadtratsfraktion: „Der Lückenschluss in der Hermanstraße ist vielleicht das sichtbarste Zeichen dafür, dass unsere Koalition Mobilität anders organisieren will. Wir sind erleichtert, dass der Versuch übereinstimmend als Erfolg gesehen und daher nun die Verstetigung empfohlen wird! Die Hermanstraße war lange Zeit eine Zumutung für die vielen Radfahrer*innen, die hier täglich unterwegs sind. Mit den abmarkierten Radstreifen hat sich die Situation deutlich verbessert! Nun gilt es auszuloten, wie das Nadelöhr vor der Kaiserhofkreuzung für den Radverkehr beseitigt werden kann. Für uns ist es wichtig, diese Versuchsphase II unter optimalen Bedingungen durchzuführen: Abbiegebeziehungen, Ampelschaltungen und Markierungen sollen einen durchgehenden Radweg ohne vermeidbare Nachteile für die anderen Verkehrsarten möglich machen.“

Leo Dietz, Vorsitzender der CSU-Fraktion, ist ebenfalls optimistisch, was die Zukunft der Hermanstraße betrifft: „Die Erprobung hat gezeigt, dass die Neugestaltung dieser zentralen Verkehrsachse erfolgreich gewesen ist. Polizei und Bauverwaltung sehen keine Hindernisse für eine Verstetigung. Im Gegenteil: Die Sicherheit konnte insgesamt für alle Verkehrsteilnehmenden erhöht werden. Auch die Problematik mit den weggefallenen Parkplätzen hat sich entspannt, da inzwischen in der Ladehofstraße geparkt werden kann und auch die Parkplätze am Friedhof hergestellt wurden und weiter ausgebaut werden.“

gesamten Beitrag lesen »



Theatersanierung: Opposition greift Stadtregierung an

Die Sanierung des Staatstheaters wird sich weiter verzögern und deutlich teurer werden als ursprünglich geplant. Dies war die Kernbotschaft einer dreistündigen Informationsveranstaltung der Stadt am vergangenen Montag. Nun kritisiert die SPD/DIE LINKE- die soziale Fraktion die sprachliche Darstellung von Baureferent Gerd Merkle sowie die „aus dem Ruder laufende Kosten“ des Gesamtprojekts. „Um bei Kostensteigerungen von […]

gesamten Beitrag lesen »



Fall Merkle: FDP besteht auf „gerichtliche Klärung“

Die Beauftragung einer externen Prüfung durch eine Anwaltskanzlei im „Fall Merkle“, die der Mai-Stadtrat gestern beschlossen hat, wurde heute von der Augsburger FDP kommentiert. Die FDP Augsburg erneuert ihre Forderung nach einer gerichtlichen Klärung des Vorgangs.  „Eine weitere Prüfung wird Zeit kosten und vermutlich kaum neue Erkenntnisse bringen, ob die Überstundenansprüche von Baureferent Gerd Merkle […]

gesamten Beitrag lesen »



Fall Merkle: FDP vermisst städtischen Aufklärungswillen und fordert OB Weber zum Handeln auf

Die FDP Augsburg kritisiert die aus ihrer Sicht lückenhafte Informationspolitik der Stadt in der Überstundenaffäre um Baureferent Gerd Merkle Die öffentlichen Erklärungsversuche des Personalreferenten Frank Pintsch aktuell in der Augsburger Allgemeinen seien nicht viel mehr als eine Wiederholung der bisher bekannt gegebenen Informationshäppchen und trügen nichts zur Auflösung der Widersprüche bei, so die Augsburger FDP […]

gesamten Beitrag lesen »



CSU: Generalsekretär Mayer tritt zurück

Noch am vergangenen Freitag wurde er in seiner Eigenschaft als Staatssekretär a.D. bei den Feierlichkeiten zur Wiedereröffnung der Augsburger Kanustrecke auf das Gruppenbild mit Dame aufgenommen und später eben von der Dame (Augsburgs CSU-OB Eva Weber) aufgefordert, auch eine Rede zu halten, was er gerne tat. Am Dienstag nun folgte der tiefe Fall von CSU-Generalsekretär […]

gesamten Beitrag lesen »



Zwei Jahre schwarz-grüne Regierung in Augsburg: Resümee der Koalitionäre

Nach zwei Jahren Zusammenarbeit im Augsburger Stadtrat blickten die Fraktionsvorsitzenden der CSU und der Grünen auf ihre ersten Jahre zurück und zogen – wen wunderts? – ein positives Fazit. Von Siegfried Zagler Die großen Herausforderungen wie Klimakrise, Energie- und Verkehrswende oder der Sanierungsstau in den städtischen Schulen und Sportstätten würden von CSU und Grünen gemeinsam […]

gesamten Beitrag lesen »



Überstunden-Desaster: Rathausopposition kritisiert OB Weber – FDP vermutet „individuelle Regelungen auf höchster Ebene“

Die SPD/Die Linke, die Bürgerliche Mitte (FW,FDP und Pro Augsburg) beharren weiter auf Aufklärung in Sachen Überstunden-Desaster. Florian Freund verwendete in einem Interview mit a-tv den Begriff  „Nebelkerzen“ bezüglich der städtischen Erklärungen zu dem Fiasko einer Überstundenabrechnung, die bis ins Jahr 1994 zurückreicht und zirka 4900 Überstunden umfasst. Für die Fraktionen Bürgerliche Mitte und SPD/Die […]

gesamten Beitrag lesen »



Grüne: Klimacamp ist wichtiger Akteur der Klimagerechtigkeitsbewegung

Die Grüne Stadtratsfraktion nimmt das Klimacamp gegen die Angriffe von OB Eva Weber in Schutz „In den vergangenen Wochen kam es vermehrt zu Konflikten und Auseinandersetzungen in Bezug auf das Klimacamp. Wir Grüne sehen das Klimacamp als wichtigen Akteur der Klimagerechtigkeitsbewegung.“ So beginnt eine Stellungnahme der Stadtratsfraktion der Augsburger Grünen. “Die Aufgabe einer Oberbürgermeisterin und […]

gesamten Beitrag lesen »



FDP: Merkle lässt Stadt Augsburg als Selbstbedienungsladen erscheinen

Der Überstunden-Skandal der Stadt Augsburg sorgt in der Politik für Unbehagen und Entsetzen. Heute meldete sich die lokale FDP als erste Partei zu Wort: „Baureferent Gerd Merkle lässt die Stadt Augsburg als Selbstbedienungsladen erscheinen“, so die Liberalen. Die FDP Augsburg fordert von Oberbürgermeisterin Eva Weber und Personalreferent Frank Pintsch „eine lückenlose Aufklärung des Überstundenausgleichs von […]

gesamten Beitrag lesen »