DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.05.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Baukultur

Sporthallensanierung: Schritt für Schritt

Wie lange die Erhard-Wunderlich-Sporthalle noch saniert wird, steht in den Sternen. Die Stadt ist guter Dinge und hofft auf Bundesmittel.

Symbolischer Spatenstich: Harald Tiefenbacher (Planungsbüro), Michael Schwengler (Tragwerksplanung), Petra Keller (Sportamt), Thomas Berger (Hochbauamt), Oberbürgermeisterin Eva Weber, Dominik Endres (Planungsbüro), Sportreferent Jürgen K. Enninger und Julia Mayer (Planungsbüro). (v. l.) – Foto: Ruth Plössel / Stadt Augsburg

Die Erhard-Wunderlich-Sporthalle wird Stück für Stück saniert. Sie wurde 1965 gebaut und ist seit 2003 denkmalgeschützt. Ziel der Sanierung ist, die Augsburger Sporthalle wieder für überregionale Sportveranstaltungen nutzen zu können. Im Beisein von Oberbürgermeisterin Eva Weber, Sportreferent Jürgen K. Enninger, den beteiligten Unternehmen und dem Projektteam fiel jetzt mit einem Spatenstich der Start für einen weiteren Sanierungsabschnitt der Sporthalle. Die Maßnahme ist Teil des Sport- und Bäderentwicklungsplans wie auch des Stadtentwicklungskonzepts der Stadt Augsburg und wird vom Bund mit rund 1 Million Euro gefördert.

„Allein die Dachkonstruktion mit dem Seilträgerhängedach und den antithetisch gestellten überkragenden Tribünen, verweist auf die besondere Architektur der Halle. Augsburg darf stolz darauf sein, mit der Erhard-Wunderlich-Sporthalle architektonische Geschichte geschrieben zu haben. Ihre Sanierung ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass wir diese Geschichte fortschreiben wollen. Das Besondere dabei ist zudem, dass durch die Sanierung von Heizung und Lüftung mit rund 170 Tonnen pro Jahr deutlich CO2 eingespart werden kann“, so Oberbürgermeisterin Eva Weber.

„Breitensport und sozialer Zusammenhalt werden gefördert“

Die Halle dient in erster Linie den Schulen und Vereinen als Trainings- und Wettkampfstätte und bietet für unterschiedlichste Sportarten von Hallenfußball, Handball, Hockey und Volleyball, aber auch Tanzsport, Badminton und Fechten eine Vielfalt an Nutzungsmöglichkeiten. Im Keller trainieren zum Beispiel auch Kraft- und Kampfsportler sowie Bogenschützen.

In der Halle fanden früher 2.649 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz. Bei einer Bestuhlung der Spielfläche erhöhte sich das Fassungsvermögen auf 3.565 Zuschauende. Unter der Voraussetzung einer brandschutztechnischen Ertüchtigung ist eine Größenordnung von 2.500 Plätzen Ziel der notwendigen Sanierung.

„Bei einer Sportstadt wieAugsburg ist die Erhard-Wunderlich-Sporthalle in alter Größe für den Breitensport nicht wegzudenken und für entsprechende auch überregionale Veranstaltungen, wie Sportstadtmeisterschaften, zu erhalten. Daher bin ich dankbar, dass wir neben dem kommunalen Eigenanteil auch Fördermittel des Bundesprogramms ‚Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur‘ in Aussicht gestellt bekommen haben. Durch die Sanierung werden der Breitensport und aber auch der soziale Zusammenhalt im Quartier gefördert. Denn die wohnortnahe Erreichbarkeit von Sportstätten ist in diesem Fall dank der zentralen Lage der Erhard-Wunderlich-Sporthalle für viele gesichert“, so Sportreferent Jürgen K. Enninger.

Ertüchtigung der Sporthalle in mehreren Sanierungsabschnitten

Erste Sanierungsabschnitte sind in der Vergangenheit erfolgt: Mit dem Einbau einer Brandmeldeanlage, einer elektrischen Lautsprecher-Alarmierungsanlage und diversen Brandschutzmaßnahmen – etwa der Rückbau von Holzabtrennungen und Ersatz durch feuerfeste Trockenbauwände, der Einbau von Brandschutztüren und Toren, Erneuerung der Handläufe und Schaffung eines zweiten Notausgangs zur ehemaligen Kegelbahn – sind bereits erste Sanierungsabschnitte erfolgt. “Beim aktuellen Bauabschnitt werden ein Kelleranbau für die Heizungs- und Lüftungszentrale errichtet, Umbauten in den bestehenden Kellerräumen vorgenommen und die notwendigen Heizungs- und Lüftungsanlagen eingebaut. Auch über die Sanierung der im Westen gelegenen Sanitäranlagen dürfen sich die Sportlerinnen und Sportler freuen”, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt Augsburg heißt.

gesamten Beitrag lesen »



Die zweite Goldene Holl-Nacht steht vor der Tür

Am kommenden Samstag ist die Holl-Ausstellung bis 23 Uhr geöffnet bei freiem Eintritt in den golden beleuchteten Viermetzhof mit historischer Musik und Tanz Nachts ins Museum – das ist wieder bei der zweiten Goldenen Holl-Nacht am Samstag, 2. September, von 18 bis 23 Uhr möglich. Die Sonderausstellung „Elias Holl. Meister Werk Stadt“, läuft noch bis […]

gesamten Beitrag lesen »



Mit Baureferent Kercher durch Lechhausen

Bei einer Stadtteil-Tour durch Lechhausen – am Dienstag, 25. Juli – möchte Baureferent Steffen Kercher Projekte aus den Bereichen Stadtentwicklung, Mobilität und Bauen vorstellen und mit Anwohnerinnen und Anwohnern ins Gespräch kommen. Dabei haben die Teilnehmer auch Gelegenheit, ihre Anliegen, Wünsche und Anregungen persönlich vorzutragen und mit dem Baureferenten über die Zukunft Lechhausens zu diskutieren. […]

gesamten Beitrag lesen »



Perlachturm: Bund fördert Sanierung mit drei Millionen Euro

Nach fünf Jahren Stillstand scheint in die Perlachturm-Sanierung Bewegung zu kommen – Die Stadt Augsburg erhält knapp drei Millionen Euro Bundesförderung aus dem Programm „KulturInvest“ – drei Millionen bringt die Stadt selbst auf. Der Rest der Finanzierung soll über den Prinzfonds und die Städtebauförderung erfolgen. Im August 2022 wurde von der Stadt Augsburg bei der […]

gesamten Beitrag lesen »



KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz

Am kommenden Sonntag  findet auch in Augsburg wieder der Tag des offenen Denkmals statt. Es ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands und steht in diesem Jahr unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Bausubstanz als Beweismittel der Geschichte Denkmalschutz heißt: Geschichte bewahren. Die reiche Geschichte Augsburgs spiegelt sich im heutigen Denkmalbestand wider. So sind […]

gesamten Beitrag lesen »



Dominikanerkirche: Kommt mit der neuen Bodenplatte das alte Römermuseum zurück?

Die kostspielige Theatersanierung in Augsburg scheint im kulturellen Bereich die Stadt über Jahrzehnte hinweg zu lähmen. So fehlen nicht nur für die Sanierung des Perlachturms die Mittel, auch ein längst fälliger Neubau für ein dringend notwendiges Römermuseum scheint auf unabsehbare Zeit aufgeschoben. Alle Parteien und die Stadtspitze würden gerne bauen, aber es fehlt am Geld. […]

gesamten Beitrag lesen »



Künstlerische Fenstergestaltung für das Hallenbad Göggingen ausgeschrieben

Die Stadt hat einen Ideenwettbewerb für Kunstschaffende aus Augsburg initiiert. Bewerbung sind bis 14. März 2022 beim Kulturamt einzureichen Die Stadt Augsburg sucht zur visuellen Gestaltung von acht Fenstern (Maße je 2,88 Meter x 1,43 Meter) am Hallenbad Göggingen Gestaltungsvorschläge. „Wir suchen gestalterische Ideen für die Fenster im Gögginger Hallenbad mit Bezug auf das Welterbe des Augsburger […]

gesamten Beitrag lesen »



Sanierungsfall Perlachturm: Fischmarkt aus Sicherheitsgründen gesperrt

Aus Gefahr durch Steinschlag am Perlachturm wurde der Fischmarkt vorübergehend von der Stadt gesperrt. Deshalb muss das sich Klimacamp einen anderen Ort suchen und es gibt auch keinen Zugang zu den anliegenden Geschäften und der Kirche. Bei der Begutachtung des denkmalgeschützen Perlachturms durch Experten sind in der ersten Novemberwoche 2021 an den zwei obersten Geschossen […]

gesamten Beitrag lesen »



Begehren gegen Kostenexplosion bei der Theatersanierung bekommt Unterstützung durch change.org

Das Bürgerbegehren „Theater – Kostenexplosion stoppen!“ ist in Deutschland eine der ersten Initiativen, die von der weltweit agierenden Kampagnenplattform „change.org“ unterstützt wird. Die neue Online-Plattform „innn.it“ (www.innn.it) ermöglicht es, die jeweiligen Unterschriftenlisten auszudrucken, zu unterschreiben und mittels eines bereits frankierten Umschlages, an Change.org zu schicken. „Angesichts der aktuellen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie bietet uns Change.org […]

gesamten Beitrag lesen »



Bürgerbegehren für günstigere Theatersanierung gestartet

Via Pressemitteilung haben die Initiatoren des Bürgerbegehrens für eine günstigere und möglicherweise bessere Sanierung des Theaters heute den Start ihrer Unternehmung bekannt gegeben. Wie jede andere Unternehmung stehe auch dieses Projekt unter dem Zeichen von Corona. Infostände seien schwierig zu realisieren, weshalb man zunächst versuche, über Auslegestellen der Unterschriftenlisten und über die Homepage Unterschriften zu […]

gesamten Beitrag lesen »