Medici
Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 16.01.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Museen

Veranstaltungen der Kunstsammlungen Augsburg

Die Städtischen Kunstsammlungen haben in der zweiten Januarwoche einiges zu bieten

Dienstag, 8. Januar
16:00 Uhr: Kunstsprechstunde im Schaezlerpalais.

16:00 Uhr: Die Passion für die Rahmen. Themenführung in der Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais mit R. Pietsch, Mag. Phil. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Mittwoch, 9. Januar
12:00 Uhr: Schatzstücke – Kunst um Maximilian I.: Das gotische Rathausmodell, mit Nicole Hofmann M.A. im Maximilianmuseum. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM- Karte frei.

Donnerstag, 10. Januar
17:00 Uhr: Liebling des Monats: Das römische Triclinium – ein Speisezimmer besonderer Art. Mit Ernst Weidl, OStD a.D., im Römerlager im Zeughaus. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Freitag, 11. Januar

15:30 Uhr: Kunst & Kultur Kompakt – Wunder der Technik: Stadtpfeiler, Zinken & Krummhörner. Kurzführung im Maximilianmuseum mit A. Hiller-Egner. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Samstag, 12. Januar

11:00 bis 12:30 Uhr: Die glänzende Welt des antiken Schmuckes. Kinderaktion im Zeughaus für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Kosten 5 Euro. Voranmeldung unter besucherservice-kusa@augsburg.de oder Tel. 0821 324-4112.

12:00 bis 13:00: Vorlesezeit im Römerlager im Zeughaus für die ganze Familie. Kinder kostenfrei, ohne Voranmeldung.

14:00 Uhr: Turnusführung durch das Römerlager im Zeughaus, Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: KunstKontakt. Führung mit Gitta Pielcke-Zimmermann und Juliane Günther durch die Große Schwäbische Kunstausstellung im Schaezlerpalais. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Kleine Welten –Spielzeug in alten Zeiten im Maximilianmuseum. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

Sonntag, 13. Januar

Letzter Tag der Großen Schwäbischen Kunstausstellung im Schaezlerpalais und im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast.

11:00 Uhr: Geistreiches am Mittag: Sichtbarkeit der unbewussten Wahrnehmung – die Bildkomposition mit H. Hurnaus M.A. Kosten 7 Euro, ermäßigt 5,50 Euro, inkl. Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

13:00 Uhr: Turnusführung zur Sonderausstellung Sein und Schein im Römerlager im Zeughaus. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

14:00 Uhr: Turnusführung durch das Schaezlerpalais. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

14:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Stefan Moses –Peggy Guggenheim im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

14:00 Uhr: Führung durchs Lapidarium im Maximilianmuseum, Kosten 2 Euro, ermäßigt 1,50 Euro; begrenzte Teilnehmerzahl.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais, Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei.

15:00 Uhr: Turnusführung durch die Dauerausstellung im Maximilianmusem.

 

gesamten Beitrag lesen »



Thema der Kunst-Stunde im Maximilianmuseum: Venedig

Mit ihrer Kunst-Stunde, die einmal im Vierteljahr stattfindet, knüpft das Maximilianmuseum an eine alte Tradition an Vor mehr als 250 Jahren, als das Museum noch Evangelisches Armenkinderhaus war, traf man sich regelmäßig im Festsaal des Hauses zur Andacht. Diese wurde „die Stunde“ genannt. Heutzutage sind es kunsthistorische Betrachtungen zu einem Thema, das in engem Zusammenhang […]

gesamten Beitrag lesen »



Moses fotografiert Peggy Guggenheim: Eine fotografische Erzählung in Farbe im H2

„Stefan Moses – Peggy Guggenheim. Begegnungen“, so die Headline einer Ausstellung im  H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Augsburger Glaspalast Im April 1969 trifft Stefan Moses Peggy Guggenheim zum ersten Mal. Gemeinsam mit dem Autor Uli Weyland besucht er sie in Venedig in ihrem privaten Domizil, dem Palazzo Venier dei Leoni am Canal Grande. Ein […]

gesamten Beitrag lesen »



Platz für Neues: Vernetzungskongress

Am kommenden Wochenende findet im TIM ein „Vernetzungskongress“ statt Gastbeitrag von Projektleiter Jürgen Kannler Vor einem Jahr diskutierten wir in der a3kultur-Redaktion, wie wir den gegenwärtig in Augsburg laufenden Bürgerbeteiligungsprozess zur städtischen Museumslandschaft begleiten könnten. Nach Rücksprache mit Kulturarbeiter*innen des BBK, der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, des Kulturreferats, von Galerien und aus den freien Szenen […]

gesamten Beitrag lesen »



Ausstellung: Mexikos magische Landschaften

Die städischen Kunstsammlungen präsentieren im „Grafischen Kabinett“ (Maximilianstr. 48) Bilder und Zeichnungen von Johann Moritz Rugendas. Das Motto: „Mexikos magische Landschaften“ Kaum ein anderer deutscher Künstler verkörpert in seinem Werk so sehr die Verbundenheit Deutschlands mit Mexiko wie Johann Moritz Rugendas (1802-1858). Rugendas, der aus einer angesehenen Augsburger Künstlerfamilie stammte, nahm zunächst als Maler an […]

gesamten Beitrag lesen »



Woher das Geld der Fugger kam

Neue Stationen im Fugger und Welser Erlebnismuseum beleuchten die Montanwirtschaft der Fugger:  Eine animierte Bergwerkskarte und ein „Indien-Tisch“ zeigen Bergbauorte, Transportmittel und Handelsrouten    Die Fugger waren die „Krupps der Frühen Neuzeit“. Der Handel mit Textilien und Gewürzen, der Kunst – und auch der viel beschriebene Ablasshandel waren nur „Begleitgeräusche“ des kometenhaften Aufstiegs der Augsburger […]

gesamten Beitrag lesen »



Mozarthaus: In-sich-Geschäft zwischen Stadt und Mozart-Gesellschaft?

Die Höhmannhaus-Affäre scheint der Stadt auf die Füße zu fallen. Während sich das OB-Referat um die Abwicklung des Disziplinarverfahrens gegen den Leiter der Städtischen Kunstsammlungen bemüht – und während Kulturreferent Thomas Weitzel die Abgleichung des vermeintlichen Schadens abzuarbeiten hat, steht Augsburgs Kulturreferent Thomas Weitzel plötzlich selbst im Zwielicht. Von Siegfried Zagler Thomas Weitzel wurde im […]

gesamten Beitrag lesen »



Söder: Augsburg soll eine Landeszentrale für politische Bildung erhalten

Bevor sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in den verregneten Augsburger Plärrerumzug einreihte, eine Veranstaltung, die zunehmend einem dörflichen Faschingsumzug ähnelt, zog er im Rathaus ein Kaninchen aus dem Zylinder. Von Siegfried Zagler Wenn ein Bayerischer Ministerpräsident sich ins Goldene Buch der Stadt Augsburg eintragen darf, dann muss er vorher ein Versprechen geben. Diese märchenhafte Hürde […]

gesamten Beitrag lesen »



Im Labyrinth der Versäumnisse – eine Chronologie zur Causa Höhmannhaus

Schön weitläufig wohnt es sich im „Höhmannhaus“, einem viergeschossigen Patrizierhaus in der Maximilianstraße, das in seinem Kern auf das 16. Jahrhundert zurückgeht und dessen hofseitige Flügelbauten mit Elias Holl in Verbindung gebracht werden. Es gibt ein kühles Treppenhaus, einen historisch anmutenden Aufzug und einen großflächigen Hinterhof mit einem schattigen Garten. Auf einem der zehn Klingelschilder […]

gesamten Beitrag lesen »



Ausstellung: Mythos, Macht und Menschlichkeit

Druckgrafiken von Hendrik Goltzius aus der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau werden im Schaezlerpalais bis zum 23. September ausgestellt Der in dem niederrheinischen Ort Brüggen bei Venlo geborene Hendrick Goltzius (1558–1616/17) gilt als einer der prominentesten Kupferstecher des Manierismus. Er war schon zu seinen Lebzeiten so bekannt, dass er während seines Italienaufenthalts 1590 bis 1591 inkognito reiste […]

gesamten Beitrag lesen »



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche