DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 14.01.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Museen

Bayerische Museen sind deutschlandweit größte Publikumsmagneten

Einrichtungen im Freistaat können deutschlandweit höchste Besucherzahlen verbuchen – rund 19,7 Millionen Besucher im Jahr 2018

Mehr als 300000 Besucher vermelden jährlich die städtischen Kunstsammlungen Augsburg, Tendenz steigend - Foto: Schaezlerpalais © DAZ

Mehr als 300.000 Besucher vermelden jährlich die städtischen Kunstsammlungen Augsburg, Tendenz steigend – Foto: Schaezlerpalais © DAZ

Die bayerischen Museen waren im Jahr 2018 die besucherstärksten Einrichtungen in ganz Deutschland, wie aus dem aktuellen Bericht des Instituts für Museumsforschung hervorgeht. Mit zirka 19,7 Millionen Besuchern konnten sie deutschlandweit die höchsten Besucherzahlen verbuchen. In Bayern gibt es rund 1.250 Museen in staatlicher und nichtstaatlicher Trägerschaft. Der Freistaat fördert die Weiterentwicklung der Museumslandschaft kräftig: Beispielsweise wurde im Juni 2019 das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg neu eröffnet. Die Neue Pinakothek wird grundlegend saniert, das Haus der Kunst hat ab April 2020 mit Dr. Andrea Lissoni einen neuen künstlerischen Leiter und wertvolle Exponate der staatlichen Sammlungen in München werden in fränkischen Museen künftig eine neue Heimat finden.

Darüber hinaus entwickeln die Museen in allen Regionen immer wieder neue Angebote für unterschiedliche Zielgruppen, quer durch alle Alters- und Bevölkerungsschichten. Interaktive und digitale Ausstellungskonzepte sind für die Kultureinrichtungen selbstverständlich und ermöglichen multimediale Kulturbegegnungen.

Dass diese Angebote von den Museumsbesucherinnen und -besuchern gerne angenommen werden, zeigen die Besucherzahlen der einzelnen Häuser: So konnte Kunstminister Sibler zum Beispiel nach nur acht Wochen Öffnungszeit den 200.000 Besucher im Museum der Bayerische Geschichte in Regensburg begrüßen, inzwischen sind es bereits rund 350.000 Besucherinnen und Besucher. Erst kürzlich empfing Sibler zudem im tim – Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg den millionsten Besucher. Neben den staatlichen Museen und Sammlungen mit ihren Zweigstellen im gesamten Freistaat tragen insbesondere auch die nichtstaatlichen Einrichtungen zur hohen Sichtbarkeit von Kunst und Kultur in allen Regionen Bayerns bei.

„In unseren Museen können wir unserer Kultur und ihren unterschiedlichsten Ausprägungen ebenso begegnen wie anderen Kulturen. Hier erfahren wir etwas über Ursprünge, Vorfahren und über uns selbst. In Museen können wir aufspüren, was uns Menschen zu Menschen macht“, so Sibler über den Wert der Einrichtungen.

 

gesamten Beitrag lesen »



Lettl-Verein wird von Stadt gefördet: Kulturausschuss genehmigt 25.000 Euro

Der Augsburger Maler Wolfgang Lettl (1919 -2008) hat ein Werk von über 500 Bildern hinterlassen. Seit 1992 wird Lettls Vermächtnis, das auf dem Kunstmarkt nie geschätzt wurde, von einem Verein zur “Förderung surrealer Kunst” ausgestellt, verbreitet und erhalten. Das verborgene Lettl-Museum in der Zeuggasse wird nun von der Stadt mit einer einmaligen Zahlung von 25.000 […]

gesamten Beitrag lesen »



Neue Sonderausstellung im „Römerlager“: Die Via Claudia Augusta, ein unsichtbares Denkmal

Eine neue Sonderausstellung kommt ins “Römerlager”  Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg zeigen vom 12. Oktober 2019 bis 1. März 2020 im „Römerlager“ (Zeughaus), die Sonderausstellung „Die Via Claudia Augusta, ein unsichtbares Denkmal“. Neben erhaltenen Spuren der antiken Straße in Bayern ist auch Wissenswertes zur Organisation einer Baustelle und den Urhebern der Via Claudia Augusta zu […]

gesamten Beitrag lesen »



Kaiser Maximilian und Augsburg: Eine große Ausstellung geht zu Ende

Am kommenden Sonntag, den 15. September, findet in Augsburg im Maximilianmuseum eine bemerkenswerte Ausstellung ihr Ende. Kein Augsburger, der Interesse für die Geschichte der Reichsstadt am Lech besitzt, sollte sich die Gelegenheit entgehen lassen, falls er das noch nicht getan hat, diese Ausstellung zu besuchen. DAZ-Autor Helmut Gier bewertet die Ausstellung als “eine großartige Schau, die […]

gesamten Beitrag lesen »



Teilschließung des Maximilianmuseums erst ab 23. April

Wegen Wartungsarbeiten und Vorbereitungsarbeiten für die Sonderausstellung „Maximilian I. (1459 – 1519). Kaiser. Ritter. Bürger zu Augsburg“ kommt es zu einer Teilschließung im Maximilianmuseum. Diese wurde vor kurzem für den 15. April bis zum 19. Mai angekündigt, hat sich aber nun auf den Zeitraum 23. April bis 19. Mai verschoben. Von der Teilschließung betroffen sind […]

gesamten Beitrag lesen »



Sensation: Zwei unbekannte Putten aus der Fuggerkapelle bei Sotheby’s aufgetaucht

Im kommenden Mai sollen zwei bisher als verschollen betrachtete Putten aus der Augsburger Annakirche in Paris zur Versteigerung angeboten werden. Beide Putten stammen von Hans Daucher (1486-1538) und werden aktuell mit einem Schätzwert von 2.500.000 Euro aufgerufen. Von Siegfried Zagler Die Putten stammen aus einem Ensemble von insgesamt sieben Putten, die die Grablege der Fuggerfamilie zierten. […]

gesamten Beitrag lesen »



Veranstaltungen der Kunstsammlungen Augsburg

Die Städtischen Kunstsammlungen haben in der zweiten Januarwoche einiges zu bieten Dienstag, 8. Januar 16:00 Uhr: Kunstsprechstunde im Schaezlerpalais. 16:00 Uhr: Die Passion für die Rahmen. Themenführung in der Ausstellung Im Schatten der Medici im Schaezlerpalais mit R. Pietsch, Mag. Phil. Kosten: nur Eintritt, mit Jahres-/ICOM-Karte frei. Mittwoch, 9. Januar 12:00 Uhr: Schatzstücke – Kunst […]

gesamten Beitrag lesen »



Thema der Kunst-Stunde im Maximilianmuseum: Venedig

Mit ihrer Kunst-Stunde, die einmal im Vierteljahr stattfindet, knüpft das Maximilianmuseum an eine alte Tradition an Vor mehr als 250 Jahren, als das Museum noch Evangelisches Armenkinderhaus war, traf man sich regelmäßig im Festsaal des Hauses zur Andacht. Diese wurde „die Stunde“ genannt. Heutzutage sind es kunsthistorische Betrachtungen zu einem Thema, das in engem Zusammenhang […]

gesamten Beitrag lesen »



Moses fotografiert Peggy Guggenheim: Eine fotografische Erzählung in Farbe im H2

„Stefan Moses – Peggy Guggenheim. Begegnungen“, so die Headline einer Ausstellung im  H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Augsburger Glaspalast Im April 1969 trifft Stefan Moses Peggy Guggenheim zum ersten Mal. Gemeinsam mit dem Autor Uli Weyland besucht er sie in Venedig in ihrem privaten Domizil, dem Palazzo Venier dei Leoni am Canal Grande. Ein […]

gesamten Beitrag lesen »



Platz für Neues: Vernetzungskongress

Am kommenden Wochenende findet im TIM ein “Vernetzungskongress” statt Gastbeitrag von Projektleiter Jürgen Kannler Vor einem Jahr diskutierten wir in der a3kultur-Redaktion, wie wir den gegenwärtig in Augsburg laufenden Bürgerbeteiligungsprozess zur städtischen Museumslandschaft begleiten könnten. Nach Rücksprache mit Kulturarbeiter*innen des BBK, der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, des Kulturreferats, von Galerien und aus den freien Szenen […]

gesamten Beitrag lesen »