Medici
art3kultursalon
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 13.11.2018 - Nr. 317 - Jahrgang 6 - www.daz-augsburg.de
Anzeige:

Bildung

Führung: „Evakuiert in den Osten“ – Die Deportationen aus Augsburg und das Ende der zweiten jüdischen Gemeinde in der NS-Zeit

Stadtrundgang mit Monika Müller und Frank Schillinger, Jüdisches Kulturmuseum am Sonntag, den 18.11.2018 ab 15 Uhr

Vor 77 Jahren, im Herbst 1941, begannen die Deportationen der jüdischen Bevölkerung Augsburgs in die Konzentrations- und Vernichtungslager. Der Stadtrundgang führt zu Erinnerungsorten der deutsch-jüdischen Geschichte in Augsburg während des Nationalsozialismus. Anhand ausgewählter Biographien verfolgter und ermordeter Jüdinnen und Juden aus Augsburg wird die Stadtgeschichte mit konkreten Menschen und Orten verbunden und damit das Ausmaß der Verbrechen des NS-Regimes exemplarisch sichtbar gemacht. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0821 – 51 36 58 oder Mail: office@jkmas.de. Die Teilnehmer treffen sich am Jüdischen Kulturmuseum. Die Teilnehmergebühr beträgt: 4 Euro (2 Euro ermäßigt).

 

gesamten Beitrag lesen »



Woher das Geld der Fugger kam

Neue Stationen im Fugger und Welser Erlebnismuseum beleuchten die Montanwirtschaft der Fugger:  Eine animierte Bergwerkskarte und ein „Indien-Tisch“ zeigen Bergbauorte, Transportmittel und Handelsrouten    Die Fugger waren die „Krupps der Frühen Neuzeit“. Der Handel mit Textilien und Gewürzen, der Kunst – und auch der viel beschriebene Ablasshandel waren nur „Begleitgeräusche“ des kometenhaften Aufstiegs der Augsburger […]

gesamten Beitrag lesen »



Antrag: Halle 116 soll in ihrem Erscheinungsbild baulich nicht verändert werden

Alle sechs Stadträte der Ausschussgemeinschaft des Augsburger Stadtrats haben einen Antrag zum vollständigen Erhalt der Halle 116 gestellt. Die Halle soll sich in ihrem bisherigen äußeren Erscheinungsbild nicht verändern und im städtischen Besitz verbleiben. Die Halle 116 soll in ihrem äußeren Erscheinungsbild in keiner Weise baulich verändert werden. „Sie wird so, wie sie ist unterhalten […]

gesamten Beitrag lesen »



Weitere 1,2 Millionen Euro für Integration

Die EU fördert die Integrationsarbeit der Stadt Augsburg mit einem neuen Finanzpaket. Jetzt soll nicht mehr nur die Stadtverwaltung, sondern die gesamte Stadt für den Umgang mit Minderheiten sensibilisiert werden. 1,2 Millionen Euro stehen in den kommenden beiden Jahren dafür zur Verfügung. Von Stefanie Schoene An die Basis begeben sich die inzwischen 14 Mitarbeiter des […]

gesamten Beitrag lesen »



Söder: Augsburg soll eine Landeszentrale für politische Bildung erhalten

Bevor sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in den verregneten Augsburger Plärrerumzug einreihte, eine Veranstaltung, die zunehmend einem dörflichen Faschingsumzug ähnelt, zog er im Rathaus ein Kaninchen aus dem Zylinder. Von Siegfried Zagler Wenn ein Bayerischer Ministerpräsident sich ins Goldene Buch der Stadt Augsburg eintragen darf, dann muss er vorher ein Versprechen geben. Diese märchenhafte Hürde […]

gesamten Beitrag lesen »



Steigenberger Hotel soll sich von „Drei Mohren“ trennen

Das Hotel „Drei Mohren“ in der Augsburger Maximilianstraße steht erneut wegen seines Namens in der Kritik. Die Omnipräsenz der sprachlichen Begrifflichkeit sowie der bildlichen Darstellung im Außen- wie Innenbereich „knüpfe stark an rassistische Darstellungen aus der Zeit der Sklaverei und der Rassentrennung an“, so Claas Henschel, der am Lehrstuhl für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg beschäftigt […]

gesamten Beitrag lesen »



„Mama, Papa, geht nicht weg“

„Die Apotheke im Krakauer Ghetto“ von Tadeusz Pankiewicz ist ein Buch von einer ungeheuerlichen Dimension. 57 Jahre nach der polnischen Erstveröffentlichung ist durch das Engagement von Jupp Schluttenhofer eine Neuauflage erschienen. Pankiewicz übernahm als junger Pharmazeut die seit 1909 bestehende väterliche Apotheke, die er durchgängig bis 1951 führte. Er konnte den Betrieb der Apotheke „Pod Orlem“ (zum […]

gesamten Beitrag lesen »



Jubiläumsfeierlichkeiten im Rathaus von Neuilly

Feierlich ging es beim Schüleraustausch zwischen dem Augsburger Maria-Theresia und dem renommierten Lycée Pasteur in Paris-Neuilly zu
Gleich am ersten Tag stand für die Augsburger Austauschschüler der Empfang im Rathaus von Neuilly-sur-Seine auf dem Programm. Proviseur Madame Monique Aquilina und Herr Oberstudiendirektor Denzel hoben die Bedeutung dieser Begegnung hervor, die es den Jugendlichen ermögliche, die Geschichte, die Kultur und nicht zuletzt die Sprache des Partnerlandes aus erster Hand zu erfahren.

gesamten Beitrag lesen »



Afrika: CSU lädt zu einer Podiumsveranstaltung ein

„Afrika ist eine der großen politischen Herausforderungen der Zukunft. Vorschläge wie ein globaler Marshall-Plan für Afrika werden bereits länger diskutiert“, wie es im Einladungstext von MdB Volker Ullrich (CSU) heißt. „Afrika – Situation und Herausforderungen – Reisebericht und Diskussion“, so das Motto der Veranstaltung, am Montag, den 26. März 2018 ab 19.00 Uhr im Sparkassenforum […]

gesamten Beitrag lesen »



Schule und Beruf: IHK und Stadt zeichnen Partnerschaften aus

Am vergangenen Donnerstag zeichneten Oberbürgermeister Kurt Gribl und der Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung für die Region Augsburg-Stadt Dr. Markus Litpher in den Räumlichkeiten der UPM GmbH anlässlich des 175-jährigen Jubiläums mit dem Wilhelm-Hübsch-Preis die besten Schulpartnerschaften in Augsburg-Stadt aus. Den ersten Preis in Höhe von 5.000 Euro gewann die Schiller Grund- und Mittelschule für ihre Partnerschaften […]

gesamten Beitrag lesen »



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros