Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 19.03.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Umwelt

„Fridays for Future“: SJR fordert Mitspracherecht statt Sanktionen

Der Stadtjugendring Augsburg (SJR) begrüßt die zurzeit stattfindenden Freitagsdemos und unterstützt die Forderung der Schüler nach einer besseren Umweltpolitik.

Schüler demonstrieren am Augsburger Rathausplatz – Foto: DAZ

„Das politische Engagement der jungen Menschen können wir nur loben“, so SJR-Vorsitzender Franz Schenck. „Gerade in Zeiten, in denen Jugendlichen Politikferne und -verdrossenheit vorgeworfen wird, stehen wir hinter diesen Schülern, die für eine lebenswerte Zukunft kämpfen. Sie dafür zu sanktionieren, halten wir für den falschen Weg. Daher appellieren wir an alle Schulleiterinnen und Schulleiter, die Forderungen der Schüler konstruktiv im Unterricht aufzugreifen und gemeinsam lösungsorientiert damit umzugehen.“

Vehement verwehrt sich der SJR gegen die Aussage des FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner, dass Schüler das Thema Umwelt doch eher den Profis überlassen und anstatt zu demonstrieren sich lieber über wissenschaftliche Zusammenhänge informieren sollten. Als Anbieter nonformaler Bildungsangebote wisse man beim SJR genau, dass Bildung mehr ist, als die Aneignung eines Katalogs von Wissen und die Summe der in schulischen Lehrplänen beschriebenen Inhalte. Beim Bildungsverständnis des SJR geht es um die Entwicklung der Persönlichkeit von jungen Menschen in kritischer und konstruktiver Auseinandersetzung mit dem individuellen und gesellschaftlichen Umfeld. Daher gehöre auch das aktive Einstehen für die eigenen Ideen zur politischen Teilhabe und damit zur Entwicklung der Persönlichkeit.

Um jungen Menschen mehr Gehör in der Politik zu verschaffen, veröffentlichte der SJR im Herbst 2018 sein Partizipationskonzept für eine „Jugendgerechte Kommune Augsburg“. Zu finden ist es unter www.sjr-a.de.

gesamten Beitrag lesen »



„Rettet die Bienen!“ erfolgreichstes Volksbegehren der Geschichte

Nun ist es offiziell: Nach Bekanntgabe durch die Landeswahlleitung ist das „Volksbegehren Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ das erfolgreichste Volksbegehren der Geschichte in Bayern. Mit über 1,7 Millionen Unterschriften in 14 Tagen gingen deutlich mehr Bayern in die Rathäuser, als die notwendige Mindestanzahl von knapp einer Million. „Mit mehr als 18 Prozent aller Wahlberechtigten im […]

gesamten Beitrag lesen »



Baumfällungen: Regierung von Schwaben bestätigt Stadt

Rechtlich hat sich die Stadt Augsburg wegen der Baumfällungen am Herrenbach vergangenen Sommer nichts vorzuwerfen. Diese Position vertritt die Regierung von Schwaben in einem Schreiben an ein Mitglied der Baumallianz für Augsburg, das bei der Behörde Beschwerde gegen die Stadt geführt hatte. Das anwaltliche Vorbringen der Ausschussgemeinschaft Freie Wähler/ Die Linke/ ÖDB/Polit-WG im Augsburger Stadtrat […]

gesamten Beitrag lesen »



Schule oder Klima?

Die seit Wochen immer freitags während der Unterrichtszeit stattfindenden Schülerdemos für eine bessere Klimapolitik haben die Augsburger Stadtschülervertretung veranlasst, kritisch zu dem Dilemma zwischen Schulpflicht und dem Einsatz für eine lebenswerte Umwelt Stellung zu nehmen. Die Stadtschülervertretung sieht sich als Interessenvertreterin beider Seiten, „sowohl der Demonstrant*innen, als auch der Schüler*innen, die aufgrund angedrohter Konsequenzen oder […]

gesamten Beitrag lesen »



Tipps für mehr Artenvielfalt vor der Haustüre

Unter dem Motto „Mehr Bienen und Schmetterlinge in der Stadt“ gibt die zweite Energiewende-Veranstaltung der Abteilung Klimaschutz des Umweltamts am kommenden Mittwoch im Botanischen Garten Tipps für mehr Artenvielfalt vor der Haustüre. Forscher haben einen dramatischen Insektenrückgang festgestellt. In knapp 30 Jahren soll sich der Insektenbestand in Deutschland um mehr als drei Viertel reduziert haben. […]

gesamten Beitrag lesen »



Maximilianstraße wird für Radler komfortabel

Seit dem gestrigen Montag werden in der Maximilianstraße die Arbeiten am Komfortstreifen für den Radverkehr zwischen Moritzplatz und Ulrichsplatz fortgesetzt. Hierfür werden Teile der gepflasterten Fahrbahn durch geschnittene Pflastersteine ersetzt. Die Arbeiten werden bis Jahresende andauern und abschnittweise unter Wegfall der dort befindlichen Parkplätze durchgeführt. Die Maßnahme ist in vier Bereiche unterteilt. Vorgesehen ist im […]

gesamten Beitrag lesen »



Kleiner Martinipark wird öffentlich zugänglich gemacht

Die ökologisch wertvolle Parkanlage des Kleinen Martiniparks soll erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Stadt Augsburg hat sich mit der Grundstückseigentümerin Martini GmbH & Co. KG auf einen Grundstückstausch geeinigt. Im Tauschweg erhält die bisherige Eigentümerin des Kleinen Martiniparks ein Grundstück im Gewerbegebiet „Bgm.-Wegele-Straße“ an der Ulstettstraße in Lechhausen. Um die Anlage der […]

gesamten Beitrag lesen »



Artenschutzzentrum: Freistaat hält sich an Zusagen

Das in der Regierungserklärung von Dr. Markus Söder 2018 in Aussicht gestellte und bereits im Aufbau befindliche Artenschutzzentrum Augsburg wird vollständig und im Ergebnis wie geplant umgesetzt. Dies wurde OB Dr. Gribl von Umweltminister Thorsten Glauber am vergangenen Dienstag telefonisch zugesichert. Presseberichte, wonach das Artenschutzzentrum in Konzept sowie finanzieller und Personalausstattung nicht oder nur teilweise […]

gesamten Beitrag lesen »



Förderung von Lastenfahrrädern: Lokale Händler ins Spiel bringen

Aktuell erarbeitet das Augsburger Umweltreferat Richtlinien zur Förderung beim Kauf von Lastenfahrrädern. PRO AUGSBURG möchte erwirken, dass durch den geplanten Zuschuss auch innerstädtische Händler unterstützt werden und hat einen entsprechenden Prüfantrag gestellt. Vorbild für PRO AUGSBURG ist Hannover: Das Förderprogramm der niedersächsischen Kommune greift explizit, wenn Lastenfahrräder bei örtlichen Fahrradhändlern erworben werden. Das Angebot habe […]

gesamten Beitrag lesen »



Radweg Eichleitnerstraße: Polit-WG beantragt Prüfung der Planung

Der Stadtrat muss sich am 28. Februar mit einem Dringlichkeitsantrag der Polit-WG befassen. Anlass ist die Gestaltung von Radwegen im Zug der geplanten Sanierung der Eichleitnerstraße. Nach Ansicht der Polit-WG widerspricht die Planung in der Eichleitnerstraße bezüglich der Radwegbreiten (1,75 m, Anm. der Red.) dem Beschluss BSV/15/03039 „Fahrradstadt 2020 – Standardanforderung an Radverkehrsanlagen der Stadt […]

gesamten Beitrag lesen »



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche