DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.05.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Klimawandel

Besseres Stadtklima für Oberhausen und Rechts der Wertach

Der Augsburger Stadtrat hat im Mai 2022 die Stadtteile „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. Nun startet eine fünfteilige Veranstaltungsreihe zur klimaresilienten Umgestaltung des Quartiers und zur Sensibilisierung der Bevölkerung.

In Oberhausen Mitte und Rechts der Wertach sind überdurchschnittlich viele Flächen luft- und wasserdicht durch Gebäude und Straßen abgedeckt. Gleichzeitig gibt es wenig Grünflächen. Das macht die Stadtteile zu Hitze-Hotspots. Durch den so genannten Wärmeinseleffekt liegen die nächtlichen Temperaturen teils mehr als vier Grad über den Umlandtemperaturen. Daher ist eine klimaresiliente Umgestaltung und Sensibilisierung der Bevölkerung dort besonders wichtig.

In der Veranstaltungsreihe wird allen Interessierten, insbesondere Bewohnern des Quartiers, zunächst grundlegendes Wissen zum Klimawandel in Augsburg vermittelt. Dann werden Beratungsangebote, Förderprogramme, Konzepte und konkrete Projekte vorgestellt. Ausrichter der Reihe ist das Quartiersmanagement Rechts der Wertach. Die Erkenntnisse aus dem Modellquartier sollen später auch auf andere Quartiere übertragen werden.

Die fünf Abende (immer mittwochs) im Einzelnen:

  • 24.04.2024: Einführung: Klimawandel in Augsburg, Ausblick auf die Informationsreihe
  • 08.05.2024: Klimagerechte Anpassung von privaten Gebäuden und Freiflächen
  • 15.05.2024: Klimaquartier – Alltagspraxis und Engagement
  • 05.06.2024: Neue Lösungen für Mobilität und Straßenraum im Klimawandel
  • 12.06.2024: Hitzeschutz für Gesundheit und Gebäude

Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr im ProjektRaum an der Ecke Wolfgang-/ Wertachstraße. Einen Flyer mit näheren Infos gibt es hier (pdf, 415 kB).

Klimaresilient werden: Die eigene “Insel” muss keine Wärmeinsel sein

Beratungstag: Das eigene Grundstück klimagerecht umgestalten

Auch die Grundstückseigentümer und Mietgemeinschaften selbst können sich vor den Folgen des Klimawandels schützen und ihr direktes Wohnumfeld verbessern. Stichworte sind:

  • Erhöhung der Aufenthaltsqualität
  • Schaffung von Schattenorten
  • Frischluftproduktion und Kühlung
  • Verbesserung des Mikroklimas
  • Starkregenvorsorge
  • Erhöhung der Artenvielfalt

Wie das gehen kann, soll ein Offener Beratungstag zeigen. Am Samstag, den 4. Mai 2024 von 10 bis 14 Uhr werden den Eigentümern und Mietern von Landschaftsarchitekten an zwei Infoständen (Ecke Wertach-/ Wolfgangstraße und Drentwettsteg / Äußere Uferstraße) und auch im Rahmen von Spontanberatungen am Grundstück Möglichkeiten der Begrünung und Entsiegelung aufgezeigt. Alle Beratungsangebote sind kostenlos. Auch hierzu gibt es einen städtischen Flyer (pdf, 117 kB).