KMA
Maximilian I.
Solaroffensive Augsburg
Die Apotheke im Krakauer Ghetto
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 12.09.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Theater

Auszeichnungen für das Augsburger Staatstheater

Die Verleihungszeremonie für die Theaterpreise steht vor der Tür. Drei Gewinner stehen bereits fest. Die Namen werden am 15. September bekannt gegeben. Die Abstimmung des Preises für die beste Inszenierung läuft noch bis zum 10. September.

Jury mit „Schirmherrin“: Siegfried Zagler, Doris Schilffarth, Jürgen Kannler, Richard Mayr, Stefan Gruber, Sybille Schiller, Claudia Markert (v.o.)

Das Augsburg Journal verleiht seit der Intendanz von Dr. Ulrich Peters auf der jährlichen Theatergala zur neuen Spielzeit Auszeichnungen für die besten Sänger, Schauspieler, Tänzer, auch ein Publikumspreis für die beste Inszenierung der vergangenen Saison wird vergeben. DAZ-Leser können darüber bis zum 10. September abstimmen: Welche Oper, welches Schauspiel oder Ballett prämiert werden soll, kann man unter folgenden Links mitteilen: https://www.augsburg-journal.de/kultur/08/gala-mit-theaterpreis/  und info@theaterfreunde-augsburg.de 

Drei Gewinner-Namen stehen schon jetzt fest. Eine Fachjury mit DAZ-Herausgeber Siegfried Zagler, Sybille Schiller (Augsburg Journal), Richard Mayr (Augsburger Allgemeine), Claudia Markert (a.tv), Stefan Gruber (Stadtzeitung), Jürgen Kannler (a3 Kultur) hat aus Musiktheater, Schauspiel und Ballett die Beste oder den Besten des Jahres 2019 bestimmt. Den jeweiligen Juryspruch für die Ensemblemitglieder wird Moderatorin Anja Marks-Schilffarth auf der Theatergala im Martinipark am 15. September bekannt geben. „Selten war sich die Jury so einig wie in diesem Jahr“, so Doris Schilffarth, die die Sitzung in der Kresslesmühle moderierte.

Der Preis des Augsburg Journal in Kooperation mit den Theaterfreunden ist mit je 1000 Euro dotiert (Preisgeld: Theaterfreunde). Als sichtbares Zeichen erhalten die Gewinner eine Keramikskulptur (Entwurf: Doris Schilffarth, Ausführung: Elisabeth Bauch). 

gesamten Beitrag lesen »



Sebastian Seidel: In Augsburg muss ein großer, kulturpolitischer Wurf entwickelt werden

Ob die freien Theater in Augsburg besonders unterstützt werden oder nicht, soll im Rahmen einer Veranstaltungsreihe verschiedener Kulturschaffender („Ständige Konferenz“) im kommenden Herbst geklärt werden. Nicht ein Akteur, sondern der Aktivposten der Freien Theaterszene, Sebastian Seidel, fordert in der DAZ einen visionären Entwicklungsplan 2030 für die gesamte freie Theaterszene. Es gehe dabei um nicht viel […]

gesamten Beitrag lesen »



Theater zeigt sich mit Publikumszuspruch zufrieden

Das Augsburger Staatstheater verbuchte in der vergangenen Spielzeit 187.000 Besucher bei 662 Vorstellungen. Die Theaterleitung zeigt sich zufrieden: Trotz schwerer Bedingungen habe man erneut eine hervorragende Besucherzahl erreicht. Nach dem Ende der Spielzeit 2018/19 verzeichnet das Staatstheater Augsburg einen vorläufigen Besucherstand von 187.700 bei 662 Vorstellungen. (In der Spielzeit 17/18 waren es 196.677 in 804 […]

gesamten Beitrag lesen »



Jesus Christ Superstar: Ein Mythos, den wir überwinden sollten, statt ihn zu verfestigen

Bereits zum zweiten Mal im noch relativ jungen dritten Millennium der Zeitrechnung läuft die Rockoper „Jesus Christ Superstar“ auf der Augsburger Freilichtbühne. Immerhin ein Werk, das textlich dem Vorwurf der Judenfeindlichkeit ausgesetzt war und ist. Die von Cusch Jung geleitete Produktion des Staatstheaters Augsburg unternimmt dagegen nichts.  Von Bernhard Schiller Als „Jesus Christ Superstar“ am […]

gesamten Beitrag lesen »



Rock-Musical auf der Freilichtbühne: Jesus Christ Superstar

Mit Spannung erwartet: Die Rock-Oper von Andrew Lloyd Webber ist ein Klassiker – bekannt durch einen legendären Film, der Generationen begleitet hat. Jede Inszenierung muss sich daran messen lassen. Vor 12 Jahren war sie schon einmal auf der Augsburger Freilichtbühne zu sehen, nun holte Intendant André Bücker mit Cusch Jung einen Musical-Profi in den Ring. […]

gesamten Beitrag lesen »



Die Toten haben das letzte Wort: Staatstheater Augsburg würdigt Heiner Müller

Nur einmal, aber einmalig!  Leider, so muss hier betont werden, war die Würdigung „Die Toten haben das letzte Wort“ für den Dramatiker Heiner Müller (1929 bis 1995) nur ein einziges Mal zu sehen. Was aber die erkennbar an Sprache und hoher Schauspielkunst interessierten Besucher im Innenhof des Maximilianmuseums erleben durften, war im Doppelsinn des  Wortes […]

gesamten Beitrag lesen »



Käthchen von Heilbronn: Ernsthafter Klamauk mit schrägen Figuren

Kleists „großes historisches Ritterspiel“ gibt Rätsel auf: Kann eine so krude und skurrile Handlung ernst gemeint sein? Wohl eher nicht. Ist es eher als Parodie, als Klamauk oder als Märchen zu inszenieren? Von Halrun Reinholz  Mit diesen Fragen müssen sich Regisseure auseinandersetzen, die das Stück heute auf die Bühne bringen. Da gibt es einiges an Potenzial und Gestaltungsmöglichkeiten. […]

gesamten Beitrag lesen »



»Mehr Drama, Baby!« – Die Theaterpädagogik-Show zum Mitspielen!

Unter dem Motto »Mehr Drama, Baby« findet am 3. Mai der fünfte bundesweite Tag der Theaterpädagogik statt. Anlässlich dieses Aktionstages hat das Staatstheater Augsburg die erste Theaterpädagogik-Show zum Mitspielen für alle Theaterbegeisterten kreiert. Die Frage »Was tun eigentlich Theaterpädagog*innen, wenn sie Theaterpädagogik machen?« wird somit theaterpädagogisch beantwortet: spielerisch, aktiv, kreativ, künstlerisch, darstellerisch, erlebnisorientiert, mit viel […]

gesamten Beitrag lesen »



Theater: Die Sanierung des Großen Hauses beginnt

Am Montag, den 18. März fällt offiziell der Startschuss für die Sanierungsarbeiten des Großen Hauses im Rahmen der bis 2024 dauernden Generalsanierung des Staatstheaters. Die Kasernstraße wird dauerhaft gesperrt. Dies teilte die Stadt Augsburg am Donnerstag mit. Seit mehr als einem Jahr wurden im Großen Haus detaillierte Untersuchungen der Gebäudesubstanz durchgeführt. Jetzt starten erste Arbeiten, […]

gesamten Beitrag lesen »



Tresenlesen Folge 4: »Tür auf, Tür zu«

Jahrelang hat das Schauspielensemble Augsburg die Theke und Bühne des hoffmannkellers bespielt, nun treibt die Theaterbaustelle die Künstler an die Tresen der Stadt. Hier lesen Schauspieler*innen des Augsburger Ensembles literarische Hochkultur ebenso wie populäre Gebrauchsliteratur in lockerer Atmosphäre – bei freiem Eintritt In Folge 4 geht es ums Drinnen und Draußen. Eine leibhaftige, sprechende Tür, eine […]

gesamten Beitrag lesen »



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche