Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 19.03.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Theater

Theater: Die Sanierung des Großen Hauses beginnt

Am Montag, den 18. März fällt offiziell der Startschuss für die Sanierungsarbeiten des Großen Hauses im Rahmen der bis 2024 dauernden Generalsanierung des Staatstheaters. Die Kasernstraße wird dauerhaft gesperrt.

Verkehrliche Auswirkungen der Theatersanierung – Grafik: Stadt Augsburg

Dies teilte die Stadt Augsburg am Donnerstag mit. Seit mehr als einem Jahr wurden im Großen Haus detaillierte Untersuchungen der Gebäudesubstanz durchgeführt. Jetzt starten erste Arbeiten, die für Anwohnerinnen und Anwohner zu wahrnehmbaren Beeinträchtigungen führen. Nach derzeitiger Planung beginnt die Baustelleneinrichtung am Montag, 18. März mit der dauerhaften Sperrung der Kasernstraße. Zufahrten in die Theaterstraße sind von der Ludwigstraße, der Heilig-Kreuz-Straße und vom Hafnerberg aus möglich. Von der Volkhartstraße aus wird eine Umleitung über die Klinkertorstraße eingerichtet. Die Ausfahrt aus der Theaterstraße in die Grottenau ist weiterhin möglich.

Des Weiteren wird ab 18. März vor dem Hauptportal des Theaters am Kennedyplatz eine Baucontainer-Anlage aufgestellt. Dies erfolgt über mehrere Tage hinweg jeweils zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens. Dieser Zeitrahmen wurde gewählt, um das starke Verkehrsaufkommen tagsüber nicht zu beeinträchtigen. Auch eine Baumverpflanzung ist erforderlich. Voraussichtlich wird am 8. April eine Platane vor dem Lokal „Weisses Lamm“ ausgehoben und im Wittelsbacher Park wieder eingepflanzt. Die Maßnahme ist erforderlich, weil aufgrund der notwendigen Baustellenzufahrt in der Theaterstraße der Gehweg in diesem Bereich zurückgebaut werden muss.

gesamten Beitrag lesen »



Tresenlesen Folge 4: »Tür auf, Tür zu«

Jahrelang hat das Schauspielensemble Augsburg die Theke und Bühne des hoffmannkellers bespielt, nun treibt die Theaterbaustelle die Künstler an die Tresen der Stadt. Hier lesen Schauspieler*innen des Augsburger Ensembles literarische Hochkultur ebenso wie populäre Gebrauchsliteratur in lockerer Atmosphäre – bei freiem Eintritt In Folge 4 geht es ums Drinnen und Draußen. Eine leibhaftige, sprechende Tür, eine […]

gesamten Beitrag lesen »



Deutsch-arabisches Puppentheater im abraxas

Am Samstag, den 9. März um 15 Uhr zeigt das Kulturhaus abraxas in der Sommestraße 30 in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum Augsburg das Puppentheaterstück „Isaak und der Elefant Abul-Abbas“ des jüdischen Puppentheaters bubales. Es erzählt eine wahre Geschichte von einer ungewöhnlichen Freundschaft und einer abenteuerlichen Reise von Bagdad nach Deutschland. Das Theaterstück ist zweisprachig auf […]

gesamten Beitrag lesen »



Baal zum Brechtfestival: „Was ist er eigentlich?“

Brechts Baal: Ein komplexes, schwer zu vermittelndes Stück, an dem der Dichter immer wieder „herumgedoktert“ hat. Das Staatstheater Augsburg bringt es nun beim Brechtfestival als Beitrag zum Thema „Städtebewohner“ Von Halrun Reinholz Denn für den entfremdeten urbanen Menschen steht er auf jeden Fall. Er ist (Lebens-)Künstler und genau das ist der Ansatz von Mareike Mikat: […]

gesamten Beitrag lesen »



Brechtfestival: Vom Leben auf der Straße

Ein Gastspiel des Berliner Ensembles eröffnet das Brechtfestival im Martinipark Zum dritten und letzten Mal ist Patrick Wengenroth der Macher des Augsburger Brecht-Festivals. Deshalb wird schon „beim Beginn vom Ende geredet“, wie Intendant André Bücker bei der Eröffnung launig verlauten ließ. Ein Schwerpunkt des Festivalleiters war von Anfang an die Einbindung der freien Theaterszene in Augsburg, […]

gesamten Beitrag lesen »



Gottes Liebling im Schauspiel: Peter Shaffers „Amadeus“ als Beitrag des Theaters zum Mozart-Jubiläumsjahr

Die Premiere des Schauspiels „Amadeus“ am gestrigen Samstag ist gelungen, die Inszenierung im Martinipark hat das Zeug zum „Publikumsrenner“, wie DAZ-Autorin Halrun Reinholz feststellt. Mit einem „Miau“ macht sich Wolfgang Amadeus Mozart bemerkbar, bevor er die Bühne über den Zuschauerraum mit spektakulärer Akrobatik betritt und bei den Herren mit den verstaubten Perücken Verwirrung und Entsetzen auslöst. Seine […]

gesamten Beitrag lesen »



Ballettpremiere Missing Link: Vielfalt in Grautönen

„Tanz ist Verwandlung des Raumes, der Zeit, des Menschen …“ Das Programmheft zum Ballettabend „Missing Link“ zitiert mit diesen Worten Augustus Aurelius. Was bedeutet es, wenn eine Ballettproduktion schon vor der Premiere restlos ausverkauft ist? Dass das Publikum den Ballett-Machern blind vertraut! In seiner zweiten Spielzeit als Ballettdirektor hat der bescheiden und sympathisch auftretende Ricardo Fernando […]

gesamten Beitrag lesen »



Werther am Staatstheater: Scherenschnitte im Puppenhaus

Die Oper „Werther“ von Jules Massenet hatte am Samstag Premiere im Martinipark. Die Inszenierung von André Bücker begeisterte Premierenpublikum wie Kritiker: „Ein großes Opernvergnügen“, so DAZ-Autorin Halrun Reinholz. „Die Leiden des jungen Werthers“ – dieser Briefroman des jungen Goethe über die unerwiderte Liebe eines jungen Mannes zu einer verheirateten Frau, die schließlich zum Selbstmord des Liebenden führt, […]

gesamten Beitrag lesen »



Berliner Luft in der Augsburger Puppenkiste

Karin Kurzendörfer entführt das Publikum im Foyer der Puppenkiste ins Berlin der Zwanziger Jahre Von Halrun Reinholz Die Konzertreihe „Live in der Kiste“ im Foyer der Puppenkiste hat sich vom reinen Jazz-Programm verabschiedet und ist nun auch für andere musikalische Genres offen. Sehr zur Freude des Publikums, wie gleich die erste Veranstaltung im neuen Jahr gezeigt […]

gesamten Beitrag lesen »



Staatstheater: Stummfilmnacht mit Livemusik

„Auf den Trümmern das Morgen“, so das Motto der zweiten Stummfilmnacht des Augsburger Staatstheaters Nachdem im Oktober die neue Serie des Staatstheaters bereits in die wilden 20er Jahre entführt hat, gibt es nun am 27. Januar die zweite Stummfilmnacht. Passend zur großen Eröffnungspremiere in der neuen brechtbühne im Gaswerk »Europe Central«, bei der unter anderem […]

gesamten Beitrag lesen »



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche