DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 05.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Rassismus

Z*******bach heißt jetzt Stempflebach

Das Z-Wort verschwindet aus dem Augsburger Siebentischwald. Der Zu- und Ablauf des Stempflesees heißt seit dem heutigen Donnerstag, den 20. Mai, “Stempflebach”.

Stempflesee – Foto: Walter Käsmair

Gegen vier Stimmen der AfD hat der Augsburger Stadtrat am Donnerstag mit großer Mehrheit ohne große Diskussion die Umbenennung des Z*******bachs im Siebentischwald in Stempflebach beschlossen. Stadträtin Franziska Wörz (Grüne) sagte, dass die momentane Bezeichnung des Bachs nicht nur stigmatisierend, sondern zutiefst rassistisch sei. “Das Z-Wort war und ist keine Selbstbezeichnung von Sinti*zze und Rom*nja, sondern eine diskriminierende Bezeichnung für Menschen, die unter anderem in der Zeit des nationalsozialistischen Regimes verfolgt und getötet wurden. Wir sind daher sehr froh, dass der Bach nun in Stempflebach umbenannt wird und danken der Verwaltung für die Beschlussvorlage. Auch von der Augsburger Community der Sinti*zze und Rom*nja wird dieser Beschluss sehr begrüßt.” So die Stellungnahme von Wörz.

Andreas Jurca (AfD) murmelte “Kulturmarxismus” und sagte, dass sich viele Bürger fragten, ob der Stadtrat nichts Besseres zu tun habe. Damit war die Angelegenheit erledigt.

Unabhängig von diesem Beschluss brachte die Augsburger Stadtregierung am Donnerstag einen Prüfantrag ein, der Antidiskriminierungssatzung auf den Weg bringen soll. Damit könnten Empfänger städtischer Zuschüsse zu Gleichbehandlung verpflichtet werden. Eine Diskriminierung nach Geschlecht, Herkunft, Sprache oder Religion könnte somit reguliert geahndet werden.

gesamten Beitrag lesen »