DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 29.02.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Mobilität

Bequemer zum Zug: Der Augsburger Hauptbahnhof ist barrierefrei

Nach acht Jahren Bauzeit ist am gestrigen Freitag mit einer großen Party und zahlreichen Gästen aus Politik und Bahn-Management ein Teil des Augsburger Bahnhofs wiedereröffnet worden. Das Bahnhofsgebäude und das Zwischengeschoss sind nun wieder für die Fahrgäste betretbar. Mit zirka 250 Millionen wird das Gesamtprojekt zu Buche schlagen.

Foto: Thomas Hosemann/swa

In Augsburg kommen Bahnkunden künftig bequemer und barrierefrei zum Zug. Nach rund acht Jahren Bauzeit haben Christian Bernreiter, Staatsminister Wohnen, Bau und Verkehr für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern sowie Eva Weber, Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg, und Dr. Michael Hofmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg (swa) heute feierlich den ersten Teil des neuen Augsburger Hauptbahnhofs eröffnet.

Ab sofort sind die Empfangshalle im historischen Bahnhofsgebäude sowie das Zwischengeschoss zu den Bahnsteigen mit Rolltreppen und Aufzügen vollständig barrierefrei erreichbar. Davon profitieren insbesondere mobilitätseingeschränkte Menschen, Reisende mit viel Gepäck, Kinderwagen oder Fahrrädern. Die Deutsche Bahn treibt damit den barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen im Freistaat weiter voran. Mehr als 500 Bahnhöfe in Bayern sind bereits barrierefrei ausgebaut. 

Durch die neue Straßenbahnhaltestelle der Stadtwerke Augsburg (swa), die aktuell unterhalb der Fern- und Regionalbahnsteige sowie des Zwischengeschosses fertiggestellt wird, können Fahrgäste voraussichtlich ab 2025 zudem bequem und einfach zwischen Zug und Straßenbahn umsteigen. 

Das neue Zwischengeschoss am Hauptbahnhof Augsburg ist mit seinen 19 Metern dreimal so breit wie vorher. Auf der Fläche wurden 2000 Quadratmeter rutschfeste Betonwerksteinplatten verbaut, die mit einem Blindenleitsystem versehen sind. An den Zugängen und auf der Ebene zeigen neue Zuginformationsmonitore die aktuellen Abfahrtszeiten und weitere Informationen für die Fahrgäste an.

Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber, swa-Geschäftsführer Dr. Michael Hofmann, DB-Konzernbevollmächtigter für Freistaat Bayern Klaus-Dieter Josel und der Bayerische Verkehrsminister Christian Bernreiter Foto: Th. Hosemann/swa

Insgesamt haben die Stadtwerke als Bauherr für den umfangreichen Ausbau unter anderem 8000 Tonnen Stahl (mehr als für den Pariser Eiffel-Turm) und 20.000 Kubikmeter Beton verbaut sowie 500 Kilometer Elektrokabel (einmal die Strecke Augsburg – Berlin) gelegt. In Richtung Westen ist ein neuer Fußgängertunnel mit integriertem Lichthof entstanden, der den Hauptbahnhof mit dem Thelottviertel verbindet. Damit rücken der Augsburger Westen und die Innenstadt näher zusammen. Auch haben die Augsburger, die westlich des Hauptbahnhofs wohnen, jetzt deutlich kürzere Wege in die Innenstadt und zum Bahnhof als bisher durch die Pferseer Unterführung.