DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 11.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Zuspruch aus ganz Deutschland – auch Luisa Neubauer besucht das Augsburger Klimacamp

In Sachen Klimapolitik spielt zwar nicht die Augsburger Stadtregierung, aber das Camp der Augsburger Klima-Aktivisten am Fischmarkt in der ersten Liga

Von Udo Legner

Luisa Neubauer brachte ein wenig Promiglanz ins Camp © DAZ

Unterstrichen wurde dies durch den Besuch von Luisa Neubauer, die als Mitinitiatorin der deutschen „Friday for Future“-Bewegung die Nacht von Montag auf Dienstag auf dem Camp neben dem Augsburger Rathaus verbrachte und tags darauf Presse- und Medienvertretern Interviews gab. Schon seit Wochen erhalten die Augsburger Aktivisten Verstärkung aus ganz Deutschland, da ihr Klimacamp, das fast schon einen ganzen Monat andauert, in der Republik große Beachtung und Zuspruch findet.

Sympathisanten aus Berlin, Potsdam, Hamburg, Landsberg und Darmstadt halten sich zur Zeit im Augsburger Klimacamp auf. Luisa Neubauer führte aus, dass es bislang lediglich ein einwöchiges Camp gegeben habe, das dann auch gleich nach der Verabschiedung des aus Sicht der Klima-Aktivisten völlig unzureichenden Gesetzes des Bundestags und Bundesrats zum Kohleausstieg am 3. Juli beendet wurde. Umso größer sei ihr Respekt vor der Ausdauerleistung der Augsburger Aktivisten.

Das Augsburger Klima-Camp mache ihr Hoffnung, dass sich dieses Engagement endlich in der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik niederschlagen wird. So lange in den Parlamenten die Folgen des Klimawandels nur halbherzig verfolgt würden, gelte es lokal Widerstand zu leisten, natürlich ausschließlich mit friedlichen Mitteln. Auf die DAZ-Frage, warum es einer Stadtregierung oft leichter falle, sich eher kostspieligen Monumentalprojekte wie etwa der Sanierung des Augsburger Staatstheaters zu zu widmen als entsprechenden Klimamaßnahmen, verwies Luisa Neubauer zum einen auf die fehlende Lobby für eine radikale Klimapolitik und zum anderen darauf, dass nur wenige den unmittelbaren Nutzen solcher Maßnahmen sehen würden.

„Wir brauchen Städte, die das Pariser Klimaabkommen wirklich umsetzen wollen. Wir erleben gerade, wie aktiv in Augsburg eine Zivilgesellschaft dies einfordert. Wir appellieren an die Stadt Augsburg sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden,“ so Luisa Neubauer.

In der anschließenden Diskussionsrunde wurde deutlich, dass sich die Augsburger Klimacamper von der neuen Schwarz-Grünen Stadtregierung wesentlich mehr erhofft hatten. So wiese der Koalitionsvertrag zwischen dem eigenen Emissionsziel und den vorgegebenen Klimazielen deutliche Umsetzungslücken auf. „Das CO2-Budget ist nicht verhandelbar“, so die kompromisslose Formel Luisa Neubauers. Im September wollen die Klima-Aktivisten, je nach dem Verlauf von Corona, wieder zu deutschlandweiten Demonstrationen aufrufen.

Bis dahin werden die Augsburger Klimacamper auf dem Fischmarkt mit einer Vielzahl von Aktionen (Kino, Vorträge, Sprechchöre und Diskussionsrunden) über ihre Ziele informieren und werben.


Am heutigen Dienstag verfasste das Klimacamp eine Pressemitteilung, die die DAZ im Wortlaut “nachdruckt”:

Seit 28 Tagen veranstalten Aktivist*innen ein Protestcamp neben dem Rathaus. Die Aktivist*innen äußern als
Anlass, dass die aktuelle Klimapolitik aus wissenschaftlicher Sicht unzureichend ist. Ein Ende der Aktion ist bisher noch nicht abzusehen. Das Bündnis aus diverser Klimagerechtigkeitsgruppen demonstriert seit dem 1. Juli in einem durchgängigen Protestcamp. Dabei rufen sie die Stadt Augsburg zu einer klaren Positionierung gegen das Kohleausstiegsgesetz der
Bundesregierung auf. Außerdem soll der Stadtrat sich für die Forderungen des Augsburger Radentscheids einsetzen und das Einhalten des 1,5-°C-Ziels auf kommunaler Ebene zu einem Ziel höchster Priorität erklären. Die Kundgebungen der Augsburger Klimabewegungen sorgten dabei bundesweit für Aufsehen: Eine Vielzahl von Besucher*innen aus den verschiedensten Teilen Deutschlands zeigte sich von der Protestform inspiriert. Die Städte Nürnberg und München starten bereits eigene Klimacamps, weitere Städte kündigten an zu folgen.

Die Aktivist*innen zeigen sich entrüstet gegenüber des unzureichenden Einsatzes der Stadtregierung im Klimaschutz: „Es kann nicht sein, dass der Stadtrat wichtige Entscheidungen trotz der drängenden Situation immer wieder vertagt
oder vernachlässigt.“, so die 16-jährige Schülerin Sarah Bauer. „Der Antrag zur dezentralen Energiewende wurde auf einen Zeitpunkt nach der Sommerpause verlegt. Damit verschiebt der Stadtrat den dringend notwendigen Wandel und
provoziert damit einen Bruch mit feststehenden Klimazielen.“

Leon Ueberall, ebenfalls Aktivist auf dem Camp, ergänzt: „Wir streiken nun seit über eineinhalb Jahren auf der Straße und campieren durchgängig seit 28 Tagen neben dem Rathaus. Trotzdem bekommen wir nichts außer  schwacher Lippenbekenntnisse und scheinheiligem Zuspruch. Wir werden hier bleiben solange es nötig ist. Die Klimakrise lässt dabei leider keine Kompromisse zu. Wir benötigen echte, ernst gemeinte Maßnahmen zu Klimagerechtigkeit.“

„Ich kann nur staunen wie viel Motivation und Überzeugung trotz des Wetters, des harten Bodens und der frustrierenden Politik hier herrscht. Das Augsburger Klimacamp ein gutes Beispiel um zu zeigen, dass wir trotz allem aktiv bleiben“,
sagte Aktivistin Gwendolyn Rautenberg, die extra aus Brandenburg zum Klimacamp anreiste. Von nun an zeige man sich hartnäckiger: Ab jetzt würden freitags wieder wöchentliche Demonstrationen stattfinden, die erste davon sei am 31.07.
um 17 Uhr. Startpunkt würde wie immer das Klimacamp sein.

 

gesamten Beitrag lesen »



Die Stadt im Blick – Kolumne von Leo Dietz

ANZEIGE Liebe Augsburgerinnen und Augsburger, die letzte Stadtratssitzung vor der Sommerpause hatte es in sich! In einer Marathonsitzung wurden die Weichen für die Kulturlandschaft der Zukunft in unserer Stadt gestellt. Es war eine Richtungsentscheidung des Stadtrates, der mit einer Mehrheit an der Theatersanierung festhielt. Trotz der Kostensteigerung standen wir mit unserem Koalitionspartner Bündnis 90/Die Grünen […]

gesamten Beitrag lesen »



Stadtrat beschließt Fortsetzung der Theatersanierung

Geht es nach dem Augsburger Stadtrat, wird die Theatersanierung trotz erheblicher Mehrkosten fortgesetzt: Mit 38:22 stimmte der Stadtrat für die Erstellung der Neubauten (Bauteil II) und mit sechs Gegenstimmung wurde die Sanierung des Großen Hauses (Bauteil I) beschlossen. Die getrennte Abstimmung beantragte die Fraktion der Bürgerlichen Mitte. Damit steht vorläufig fest, dass die Stadt an der Achatz-Planung festhalten wird, obwohl die Kosten beim Bauteil II durch die Decke gingen (von 72 [...]

gesamten Beitrag lesen »



FCA löst Vertrag mit Daniel Baier auf

Daniel Baier ist beim FCA Geschichte: "Einvernehmlich" trennen sich die Wege von Baier und des FCA Nach den Ergänzungen im Trainer- und Funktionsteam wird es zur kommenden Saison auch Veränderungen innerhalb der Mannschaft geben. So wird Daniel Baier nicht mehr das FCA-Trikot tragen. Der FCA hatte nach der Saisonanalyse das Gespräch mit dem 36-Jährigen gesucht und darin über seine zukünftige Rolle im Team des FCA gesprochen. Das Resultat: Der Vertrag des [...]

gesamten Beitrag lesen »



Eine Erzählung in der Tradition des Kolonialrevisionismus: Der neue Augsburger Museums-Sklave Perico

Wie eine vermeintlich kritische Museumstour Kolonialismus verharmlost und Rassismus reproduziert Von Ina Hagen-Jeske, Philipp Bernhard und Claas Henschel „Kann sich die Stadt mit dem Erbe von Handelsfamilien schmücken, die vom Sklavenhandel profitierten?“ fragt Jörg Heinzle, stellvertretender Chefredakteur der Redaktion „Augsburg Stadt“ der Augsburger Allgemeinen. Während sich die Rassismus-Debatte in Augsburg lange auf das Drei M […]

gesamten Beitrag lesen »



Kommentar zur Theatersanierung: Ein „Jahrhundertprojekt“ als Abenteuerspielplatz

Warum man die aktuelle Sanierungsplanung stoppen muss. Ein Kommentar von Peter Bommas zur Sanierungsdebatte um das Staats- und Stadttheater Die Berichterstattung der Augsburger Allgemeinen vom Samstag anlässlich eines „Runden Tisches“ in der Redaktion mit OB Eva Weber, Baureferent Gerd Merkle, Intendant André Bücker auf der einen Seite und drei Kritikern mit unterschiedlichen Perspektiven – Florian […]

gesamten Beitrag lesen »



Kommentar: Augsburgs Stadtregierung leidet an einer inneren Schwäche

In Augsburg heißt der Ballermann Maximilianstraße und der dort tobende Partymob wird von der Stadtregierung hingenommen, wie eine unheilbar chronische Krankheit. Das könnte in Zeiten von Corona verheerende Folgen haben. – In Sachen Klimacamp wird, um den Koalitionsfrieden zu wahren, eine merkwürdige Appeasement-Politik gemacht. Was man davon halten soll? Nichts! Kommentar von Siegfried Zagler Das […]

gesamten Beitrag lesen »



Verwaltungsgericht Augsburg: Klimacamp ist vom Versammlungsrecht gedeckt

Das Augsburger Verwaltungsgericht gibt dem Eilantrag des „Klima-Camp“ statt: Das Verwaltungsgericht Augsburg hat mit Beschluss vom heutigen Tag einem Eilantrag eines Vertreters der örtlichen „Fridays For Future“-Gruppierung (Antragsteller) gegen einen Feststellungsbescheid der Stadt Augsburg stattgegeben. Die Stadt hatte dem Klimacamp, das gegen die Energiepolitik der Bundesrepublik Deutschland demonstriert, die Eigenschaft der Versammlung abgesprochen.  Die Aktivisten meldeten […]

gesamten Beitrag lesen »



Zurück in den Lockdown: Kaliforniens Infektionskurve steigt plötzlich rasant an

355.500 Infizierte im US-Bundesstaat Kalifornien – nachdem die Kurve der an COVID-19 Erkrankten wochenlang stabil war, wurden im Mai Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen genehmigt. Eine Entscheidung, deren Konsequenzen die Kalifornier nun zu spüren bekommen.  Von Annika Kögel Melissa und ich verabreden uns nach Absprache zum Telefonieren: Während ich aus Buenos Aires schreibe, ist die Kalifornierin letzten […]

gesamten Beitrag lesen »



Causa Klimacamp: Grüne in Not – Verwaltungsgericht soll entscheiden

Causa Klimacamp: Bei der seit zwei Wochen andauernden Aktion von Augsburger Klimaaktivisten auf dem Augsburger Fischmarkt handelt es sich um keine Demonstration, womit die Veranstaltung nicht durch das Versammlungsrecht gedeckt sei. Dies ist die Rechtsauffassung der Stadt, die das Camp zwischen Rathaus und Perlach nicht mehr dulden will. Gegen die von der Stadt am vergangenen […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronavirus in Augsburg: 509 Fälle bestätigt

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg verzeichnet sechs neue COVID-19-Fälle. Insgesamt wurden bisher 509 in Augsburg wohnhafte Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 431 von 509 Personen sind genesen, 63 sind aktuell erkrankt, 15 Personen sind verstorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden 49 Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht etwa 16,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronavirus in Augsburg: 498 Fälle bestätigt

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg verzeichnet 17 neue COVID-19-Fälle in den vergangenen drei Tagen. Insgesamt wurden bisher 498 in Augsburg wohnhafte Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 419 von 481 Personen sind genesen, 64 sind aktuell erkrankt, 15 Personen sind verstorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden 56 Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht etwa 18,6 […]

gesamten Beitrag lesen »



« neuere Artikel ältere Artikel »

DAZ heute

Leo Dietz: Die Stadt im Blick

Anzeige
leodietz

Jetzt lesen: Die Stadt im Blick

Kurznachrichten

Impro-Festival im martini-Park vom 12. bis 15. August

Improtheater: Alles entsteht spontan, nach Vorgaben der Zuschauer 4 Tage, 3 Impro-SpielerInnen und ein Musiker: Das ist das Rezept für eine ganz besondere Ausgabe des schon legendären Improtheater-Festivals im martini-Park. Zum 12. Mal gastiert das Sensemble bereits auf einer der schönsten Wiesen Augsburgs. Jeden Abend wird ein anderes Format gezeigt, nur eines ist immer gleich: […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronavirus in Augsburg: 580 Fälle bestätigt



Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg verzeichnet zwei neue COVID-19-Fälle Beide Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrenden festgestellt. Insgesamt wurden bisher 580 in Augsburg wohnhafte Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 547 von 580 Personen sind genesen, 17 sind aktuell erkrankt, 16 Personen sind verstorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden elf Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht etwa 3,7 […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronavirus in Augsburg: Sechs neue Fälle



Sechs weitere Augsburger an COVID-19 erkrankt Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet sechs neue COVID-19-Fälle. Insgesamt wurden bisher 578 in Augsburg wohnhafte Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 543 von 578 Personen sind genesen, 19 sind aktuell erkrankt, 16 Personen sind verstorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden neun Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht […]

gesamten Beitrag lesen »



Rassismusdebatte: Augsburger Grüne begrüßen Umbenennung von Drei Mohren – Keine Stellungnahmen von Stadt und CSU



Die Augsburger Grünen finden das Verschwinden der Hotel-Bezeichnung “Drei Mohren” richtig. Die Stadt und die CSU schweigen zu dem hochpolitischen Thema auffällig laut Die Augsburger Grünen haben sich offiziell zwar nicht positioniert, aber es gibt eine mit der Partei abgestimmte Stellungnahme auf der Facebookseite der Fraktionssprecherin Verena von Mutius Bartholy: “Das Hotel “Drei Mohren” gab bekannt, […]

gesamten Beitrag lesen »



Drei-Mohren-Umbenennung: Glückwünsche an die Geschäftsführung von SPD/Linke

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD/Die Linke – die soziale Fraktion Anna Rasehorn “begrüßt die Namensänderung sehr und beglückwünschen die Geschäftsführung zu diesem Schritt”, so Rasehorn auf Anfrage. “Wir als „SPD/Die Linke – die soziale Fraktion“ betrachten Sprache nicht als einzigen, aber als einen wichtigen Baustein zur tatsächlichen Gleichberechtigung und Teilhabe. “Mohr” ist ein herabwürdigender (stereotypenprägender), kolonialistischer Begriff und hat daher […]

gesamten Beitrag lesen »



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

August 2020
M D M D F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31