DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 07.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Staatstheater Augsburg: Die Kunst des Wohnens – Schwaches Stück, starke Inszenierung

Die Kunst des Wohnens im Martinipark: Dürftiger Klamauk in erstklassiger Ausführung

Von Halrun Reinholz

Die Kunst des Wohnens – Foto: © Jan-Pieter Fuhr

Georg Ringsgwandl hat sich als Anarcho Punk-Rocker mit bayrischem Einschlag einen Namen gemacht. Nicht immer einen ganz rühmlichen, war er doch auch bei Auftritten gelegentlich mit unflätigen Publikumsbeschimpfungen in Erscheinung getreten. Seine skurrilen Liedtexte und kabarettistischen Einfälle sind durchaus reizvoll und auch für die Theaterbühne ist er immer wieder tätig. „Die Kunst des Wohnens“ ist als Stück dennoch wenig überzeugend. Welch ein Glück, dass das Staatstheater ein gutes Schauspielensemble und einen kongenialen Musiker hat. So kann das Publikum der mageren Vorlage dennoch etwas abgewinnen.

Schon das Bühnenbild zeigt: Wir befinden uns in Bayern. Alles weiß-blau dekoriert. Der Musiker (Stefan Leibold) ist, ebenso wie sein Klavier, in Rauten-Design gehüllt. Herr und Frau Feiler, um die es in dem Stück geht, kommen trachtig daher und selbst die Souffleuse trägt Dirndl. Nur die beiden jugendlichen Kinder der Familie Feiler zeigen zunächst auch kleidungsmäßig Null-Bock-Mentalität.  Der musikalisch hochbegabte, aber übergewichtige Sohn haust nach wie vor mit Kuscheltieren im Kinderzimmer, während die punkig gestylte, sonst aber gelangweilte Tochter eine Karriere im Eventmanagement anstrebt und sich in der Bewerbung der regionalen Kleintierschau versucht.

Das mit dem Regionalen ist in der Inszenierung von Alexander Marusch so eine Sache. Denn er lässt die Handlung in Augsburg und Umgebung spielen, dialektal wird jedoch alles Mögliche aufgefahren: Schwäbisch, Bairisch, Tirolerisch, Wienerisch, ja sogar Fränkisch. Was halt jeder so drauf hat. Und natürlich das typisch Preußische des Vaters Feiler (Gerald Fiedler) in seiner Lederhose und dem Haus mit Neuschwanstein-Tapete und einem Portrait des Kini auf dem Spülkasten des Klos.

Aber darum geht es gar nicht, sondern um die Lebenswünsche einer Familie, die nach Höherem strebt: einer Chefarztstelle und erfolgreichen Karrieren für den Nachwuchs. Mama Feiler (in ihrer naiven Einfalt ganz wunderbar dargestellt von Natalie Hünig) hält alle Fäden zusammen. Eigentlich hat sie eine Apotheke, die kommt aber in dem Stück fast gar nicht vor, denn sie ist hauptsächlich damit beschäftigt, alles im Haus und in der Familie zu regeln, den Sohn ins Ballett zu fahren, der Tochter mit der Kamera zur Hand zu gehen und schließlich auch noch für das berufliche Fortkommen ihres „Butzele“ zu sorgen, der in Gefäßchirurgie habilitieren will, um als Professor die angestrebte Chefarztstelle  zu erhalten. (Der ehemalige kardiologische Oberarzt Ringsgwandl zeichnet die Figur des aufstrebenden Doktor Feiler sehr detailliert und pointenreich, nicht zufällig ist der Streber ein Chirurg).

Doch zu allem Schlamassel kommt bei der Familie auch noch ein verunglückter Umbau des Familienhauses und eine misslungene Steuerhinterziehung hinzu. Rettung in der Not kann nur der Teufel bringen. „Luz-ipunkt-Fer“ (Thomas Prazak mit teils herrlich wienerischem Schmäh), der in vielerlei Gestalten auf den Plan tritt und die Dinge ins rechte Lot bringt. Mit im Familien-Boot sitzt auch der Journalist Joe (Patrick Rupar), der sich der Tochter annähert und an ihrer Eventmarketing-Karriere teil hat.

Als der Teufel schließlich seinen Preis einfordert, hält die Familie zusammen und zieht es vor, alles wieder zu verlieren und in einem Plattenbau in Bitterfeld (!) zu leben.

Mit Witz, (mehr oder weniger geglückter) Situationskomik, akrobatischen Verrenkungen, reichlich Kostümwechseln und vor allem mit Musik schafft es die Inszenierung, den dürftigen Inhalt so aufzupeppen, dass das Publikum merklich auf seine vergnüglichen Kosten kommt. Stefan Leibold wird von den Darstellern gekonnt musikalisch unterstützt, sei es instrumental (besonders durch Gerald Fiedler an der Gitarre und die multi-instrumental begabte Natalie Hünig), aber auch durch skurrile Musikzitate – etwa wenn Patrick Rupar als Peter Maffay daherkommt oder Paul Langemann (der den Florian Feiler spielt) als Falco. Alina Haushammer, die kurzfristig als Tochter umbesetzt wurde und nur wenig Zeit zum Proben hatte, agiert souverän und sorgt mit ihrem Temperament und ihrer Musikalität ein gutes Stück dafür, dass die Handlung Substanzmomente bekommt, etwa beim „Fotoshooting“ der Familie im Kükenkostüm oder dem „Interview“ mit Peter Maffay für die Bambi-Verleihung.

Fazit: Ein Klamauk ohne viel Tiefgang, durch die Ausführung dennoch sehenswert.

 

gesamten Beitrag lesen »



Stil-Synthesen: Jupiter und Herzog Blaubart beim großartigen Sinfoniekonzert der Augsburger Philharmoniker

Es ist nicht immer leicht, dem Programm der Sinfoniekonzerte einen „Titel“ für Plakat und Programmheft zu geben – so manche interessante Wortschöpfung konnten die Konzertbesucher im Laufe der Zeit schon erleben. Beim November-Konzert jetzt also: „Stil-Synthesen“. Gemeint ist wohl der Spannungsbogen zwischen zwei Werken, die überhaupt nichts Gemeinsames haben: Mozarts sehr bekannte und oft gehörte Jupiter-Sinfonie und die selten gespielte Oper in einem Akt von Béla Bartók „Herzog Blaubarts Burg.“ [...]

gesamten Beitrag lesen »



Das Scheitern eines guten Lebens

Mary Page Marlowe auf der Brechtbühne im Gaswerk Von Halrun Reinholz Tracy Letts, US-Erfolgsdramatiker und selbst auch Schauspieler, skizziert in seinem Stück „Mary Page Marlowe – eine Frau“ eine recht durchschnittliche Frauenbiografie der Nachkriegszeit in den USA: Mary Page, 1946 geboren, steht eigentlich die Welt offen. Selbstbewusst lehnt sie den Heiratsantrag eines Kommilitonen auf dem […]

gesamten Beitrag lesen »



Wie eine Lobbyistin für Partikular-Interessen — Anmerkungen zur Stadt Augsburg

„Die Heilige Eva überbringt ihren Jüngern die schlechte Nachricht.“ So könnte man ein Foto der Augsburger Allgemeinen untertiteln, das Augsburgs Oberbürgermeisterin zeigt, wie sie auf dem Christkindlesmarkt mit enttäuschten Standbetreibern spricht. Dass die Stadt keine Politik macht, sondern wie eine Lobbyistin agiert, ist eine beunruhigende Erkenntnis, die die Christkindlesmarkt-Affäre zutage brachte. Kommentar von Siegfried Zagler […]

gesamten Beitrag lesen »



Kundgebung gegen FIFA-WM in Katar – CSU-Chef Volker Ullrich: Der Fußball hat seine Seele verraten

Am morgigen Sonntag, den 21.11.2021  startet ab 16 Uhr auf dem Augsburger Ulrichsplatz eine Kundgebung gegen die Fußball-WM in Katar. Ein breites Aktionsbündnis aus Parteijugenden, Nichtregierungsorganisationen und aktiven Fußballfans sind die Organisatoren. Im Fokus werden, neben den Menschenrechtsverletzungen, vor allem die Korruptionsaffären der FIFA-Funktionäre im Zusammenhang mit dem Vergabeverfahren stehen. Ebenso soll die mittlerweile überwiegend […]

gesamten Beitrag lesen »



FCA vs. Bayern München 2:1

Dem FC Augsburg gelingt am 12. Spieltag der Fußballbundesliga vor 26.000 Zuschauern in der heimischen WWK Arena gegen den FC Bayern München ein epischer Sieg. Mit einem 2:1 bezwingt der FCA nach starken 94 Minuten den Münchner Ligaprimus.  Nach einer großartigen ersten Halbzeit führten die Augsburger verdient mit 2:1. In der zweiten Halbzeit verteidigten die […]

gesamten Beitrag lesen »



Freistaat startet Maßnahmenpaket zur Pandemiebekämpfung — Weihnachtsmärkte landesweit abgesagt

Im Kampf gegen die 4. Welle der Pandemie hat der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder die Reißleine gezogen. In Bayern werden Discos, Klubs und Bars dichtgemacht und ausnahmslos Weihnachtsmärkte abgesagt. Dies verkündete Söder heute um 13 Uhr nach einer Sitzung des Kabinetts. Bayern reagiert somit als erstes Bundesland auf die Extrembelastung des Gesundheitssystems durch rapide ansteigende Covid-19- Erkrankungen […]

gesamten Beitrag lesen »



Neuer Vorstand bei den Augsburger Grünen

Der Kreisverband der Augsburg Grünen hat am gestrigen Mittwoch auf seiner turnusmäßigen Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Mit 97 Prozent wurde Sabrina Harper zur neuen Sprecherin gewählt. Sie bildet zukünftig zusammen mit Joachim Sommer, der 92 Prozent der der möglichen Stimmen erhielt, das Vorstandsduo. Die 38-jährige Kommunikationsexpertin Sabrina Harper hat eine eigenen Medienkolumne, in der […]

gesamten Beitrag lesen »



München sagt Weihnachtsmarkt auf Marienplatz ab – und stellt für Beschicker finanziellen Ausgleich in Aussicht

Nach Beratungen im Krisenstab der Stadt München hat Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) heute entschieden, den Münchner Christkindlmarkt abzusagen. Es sei eine „bittere Nachricht“ für die Münchner und besonders für die Standlbesitzer, so wir Reiter in der Süddeutsche Zeitung zitiert. Die dramatische Situation in den Münchner Kliniken und die exponentiell steigenden Infektionszahlen ließen ihm keine andere Wahl. Alles […]

gesamten Beitrag lesen »



Christkindlesmarkt und Corona: Nichts würde man weniger vermissen, als die Rummelbude vor dem Rathaus

Den Augsburger Christkindlesmarkt kann man jederzeit ausfallen lassen. Er ist aus der Zeit gefallen. Sein Aufbau dauert viel zu lange, sein Abbau ebenso und sein Stattfinden natürlich auch. Das gastronomische Angebot ist unter aller Kanone und überteuert. Der Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz und seine Satelliten in der Innenstadt haben sich in Sachen Imagebildung zu einem […]

gesamten Beitrag lesen »



Kommentar zum Impfsamstag: Wenn es mehr Impfwillige als Impfdosen gibt, wurden Fehler gemacht

Es ist ganz einfach: Wenn es zum aktuellen Zeitpunkt an einem bayerischen Impfzentrum in Augsburg mehr Impfwillige als Impfstoff gibt, obwohl es in Mitteleuropa keinen Mangel an Impfstoff gibt, dann wurden Fehler gemacht. Dass man Bürger, die zum Impfen kommen wollten, erfolgreich davon abhielt zu kommen, nennt man Krisenmanagement. Kommentar von Siegfried Zagler Die Stadt […]

gesamten Beitrag lesen »



Kommentar: Die Geschichte der Semmeltaste und ihre Bedeutung im politischen Diskurs

Wenn man sich an den Augsburger Wahlkampf  in den Jahren 2007/2008 erinnert, dann erinnert man sich an die Fehler von Wengert und Co. und an einen nicht mehr ganz jungen Rechtsanwalt, der fast alles richtig zu machen schien. Kurt Gribl führte die Semmeltaste ein. Nun wird sie wieder abgeschafft. Ein symbolischer Aktionismus mit Bestrafungscharakter. Kommentar […]

gesamten Beitrag lesen »



« neuere Artikel ältere Artikel »

DAZ heute

Kurznachrichten

Medien: Chefredakteur Schmitz verlässt Augsburger Allgemeine

Chefredakteur Dr. Gregor Peter Schmitz (46) verlässt im Februar 2022 die Mediengruppe Pressedruck. Andrea Kümpfbeck und Yannick Dillinger übernehmen kommissarisch. Dies vermeldete gestern Abend die Augsburger Allgemeine. Gregor Peter Schmitz, der seit 2018 der Chefredaktion der Augsburger Allgemeinen vorsitzt, „verlässt im Februar 2022 die Mediengruppe Pressedruck, um eine neue berufliche Aufgabe, die bald bekannt gegeben […]

gesamten Beitrag lesen »



Impfen ohne Termin – solange der Vorrat reicht

Aktuell gibt es Möglichkeiten, sich ohne Termin impfen zu lassen. Das ist der Fall in der Maximilianstraße 59 (dienstags bis samstags, 8 bis 15:15 Uhr Uhr) impfen, ebenso in der Hochschule Augsburg (dienstags bis samstags, 8 bis 15:15 Uhr), Gebäude B, Brunnenlechgäßchen 16, oder auf dem Vorplatz der Werner- Egk-Schule in Augsburg-Oberhausen (dienstags bis samstags, […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronavirus in Augsburg: 385 Neuinfektionen 7-Tage-Inzidenz bei 535,8 (Quelle: RKI)

Die Stadt Augsburg meldet 385 neue Covid-19-Fälle in den letzten 24 Stunden. Seit der Meldung vom Dienstag, 23. November, wurden insgesamt 618 neue Fälle registriert. Insgesamt hat das Gesundheitsamt bisher 28.191 Infektionen mit dem Coronavirus in Augsburg gemeldet. 24.371 Personen gelten als genesen, 3350 sind aktuell infiziert, 470 Personen sind verstorben. Bei den verstorbenen Personen, […]

gesamten Beitrag lesen »



Coronavirus in Augsburg: 431 Neuinfektionen 7-Tage-Inzidenz bei 533,4 – Zwei weitere Todesfälle



Coronavirus in Augsburg: 431 Neuinfektionen 7-Tage-Inzidenz bei 533,4 – Zwei weitere Todesfälle Die Stadt Augsburg meldet 431 neue Covid-19-Fälle in den letzten 24 Stunden. Seit der letzten Meldung vom Dienstag, 16. November, wurden insgesamt 660 neue Fälle registriert. Insgesamt hat das Gesundheitsamt bisher 26.431 Infektionen mit dem Coronavirus in Augsburg gemeldet. 23.094 Personen gelten als genesen, […]

gesamten Beitrag lesen »



FCA: Für das Heimspiel gegen Bayern München gilt 2G und FFP-2-Maskenpflicht auch am Steh- und Sitzplatz



Der FC Augsburg empfängt am morgigen Freitag, 19. November, (20.30 Uhr) den FC Bayern München in der WWK-Arena. Aufgrund der aktuell stark steigenden Corona-Fallzahlen und der hohen Auslastung der Intensivstationen mit COVID-19-Fällen gelten neue Regeln. Großveranstaltungen, darunter die Heimspiele des FCA, dürfen nur noch gemäß der 2G-Regelung durchgeführt werden. Nun wurde die aktuell gültige Fassung […]

gesamten Beitrag lesen »



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031