Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 22.05.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Uraufführung am Staatstheater: Die nötige Folter

Die Bühne sieht aus wie ein Laboratorium, oder auch wie ein OP. Ein „Chirurg“ und Assistenten mit Widdermasken manipulieren an einer Frau herum, die schließlich wie im Tiefschlaf an einem Tisch sitzt. Ein Mann liegt in einem Stein, in den seine Umrisse eingekerbt sind. Einer sitzt in einem Glaskasten. Videos zeigen Pferdebilder oder eine Frau mit einer Axt. Die Uraufführung des Stücks „Die nötige Folter“ von Dietmar Dath zeigt sich eindringlich apokalyptisch.

Von Halrun Reinholz

Die nötige Folter auf der Brechtbühne: Ein wirres, oft kaum durchschaubares Geflecht © Jan-Pieter Fuhr

Protagonistin ist die Künstlerin Doro Coppe (Linda Elsner), die unter dem Einfluss des Neurowissenschaftlers Hark (Andrej Kaminski) einen von diesem entwickelten Algorithmus in der Kunst anwendet, mit dessen Hilfe die Wahrnehmung des Menschen manipuliert werden kann. Doch in der Manier des Zauberlehrlings weitet die Künstlerin die Erkenntnisse auch außerhalb der Kunst bei Menschen an, mit denen sie in irgendeiner Weise eine Rechnung offen hat: ihre Galeristin Eva (Natalie Hünig) und die ehemaligen Geliebten Sven (Sebastian Baumgart) und Baqil (Anatol Käbisch). 

Das alles wissen die Zuschauer jedoch nicht und es dauert eine ganze Weile, bis das vermeintliche Chaos eine gewisse Struktur entwickelt und die Zuschauer einem Handlungsstrang folgen können. Im Glaskasten sitzt Hark selbst, er ist verantwortlich für den „Ablauf“, der die einstigen Freunde von Doro dazu bringen soll, ihre Schuld an ihr zu bekennen und dadurch zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Immer wieder werden sie vom „Stier“ (Brutalo mit Metzgercharme und Stirnlampe: Kai Windhövel) aus einem komaähnlichen Schlaf geweckt, unsanft befragt und wieder in den Schlaf versetzt. 

„Die nötige Folter“ dient der Aufbereitung von Verdrängtem und Schiefgelaufenem und erfolgt unter der vorgegebenen Prämisse, dass sich „Doro“ das Leben genommen hat. Diese steckt als Teil des Ablaufs jedoch unter der Widdermaske und kann nicht sprechen, also nicht ins Geschehen eingreifen. Letztlich läuft der Versuch aus dem Ruder und es bleibt für die Protagonisten nur die Option, das „schnelle“ oder das „langsame“  Gift zu wählen – den Herz- oder den Hirntod.

Ein wirres, oft kaum durchschaubares Geflecht, das der Autor in die Runde wirft. Regisseur André Bücker gelingt es immerhin, das krude Geschehen in der Manier eines Computer-Spiels zeitgemäß auf die Bühne zu bringen. Unterstützt von den starken Musik-Einlagen von Lilijan Waworka, den Videoprojektionen von heimspiel und den Ausstattungsideen von Jan Steigert und Suse Tobisch entsteht ein berauschender Gesamteindruck, dem von den ausnahmslos hervorragenden Darstellern Leben eingehaucht wird. 

Dennoch überzeugt der Plot nicht, fehlt es der Handlung an Stringenz. Vor allem die Chaos-Szene mit dem wilden Durcheinander an Text von allen Seiten lässt Spannung und Ernsthaftigkeit vermissen. Schade, denn die Idee der Manipulation von Wahrnehmung ist zweifellos ein Thema fürs Theater, das mehr als einen comichaften Scherenschnitt verdient hätte . – Dank der fabelhaften Umsetzung und vor allem der Darsteller dennoch ein  tolles Theatererlebnis in der neuen Brechtbühne beim Gaskessel.

gesamten Beitrag lesen »



Jubileo! Das Mozartfest 2019 geht in die heiße Phase

„Father and Son“ – das Mozartfest 2019 meint natürlich (auch) „den“ Wolfgang Amadeus Mozart, aber in Augsburg ist immer auch Leopold Mozart, der Augsburger, mit dabei. Und in diesem Jahr besonders, denn im Jubiläumsjahr 2019 feiert Augsburg dessen 300. Geburtstag. Von Halrun Reinholz Das ganze Jahr über gibt es im Zeichen des Mozartfestivals immer wieder Konzerte, doch am Samstag ging es in die heiße Phase. „Der Vater und das Vorbild“ war das Motto des [...]

gesamten Beitrag lesen »



Die Toten haben das letzte Wort: Staatstheater Augsburg würdigt Heiner Müller

Nur einmal, aber einmalig!  Leider, so muss hier betont werden, war die Würdigung „Die Toten haben das letzte Wort“ für den Dramatiker Heiner Müller (1929 bis 1995) nur ein einziges Mal zu sehen. Was aber die erkennbar an Sprache und hoher Schauspielkunst interessierten Besucher im Innenhof des Maximilianmuseums erleben durften, war im Doppelsinn des  Wortes […]

gesamten Beitrag lesen »



FCA: Grauenvoll gegen Berlin

Im letzten Heimspiel der Bundesligasaison 2018/19 verabschiedete sich der FCA mit einer ebenso unnötigen wie unglücklichen 3:4 Heimniederlage gegen Hertha BSC. Trotz dreimaliger Führung schaffte es der FCA nicht, seinen Fans in der mit 29307 Zuschauern fast ausverkauften WWK-Arena einen versöhnlichen Saisonausklang zu bescheren, weil – wie im gesamten Saisonverlauf – den wenigen Lichtmomenten allzu […]

gesamten Beitrag lesen »



Konrad-Adenauer-Allee wird Fahrradstraße

Der Bauausschuss hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 9. Mai, beschlossen, in der Konrad-Adenauer-Allee zwischen Theodor-Heuss-Platz und Katharinengasse eine Fahrradstraße zu realisieren. Der Beschluss geht auf einen Antrag der GRÜNEN Stadtratsfraktion zurück. Für die Umsetzung mit Markierungen und Beschilderung fallen voraussichtlich knapp 120.000 Euro an. Die Maßnahme ist nach Erhalt der Förderzusage im Jahr 2020 […]

gesamten Beitrag lesen »



OB-Kandidatur: Bruno Marcon tritt an

Um den Einzug in den Augsburger Stadtrat 2020 bewirbt sich eine neue Liste mit der programmatischen Bezeichnung „Augsburg in Bürgerhand“. Die Gruppierung setzt sich aus Akteuren verschiedener Bürgerinitiativen zusammen. Frontmann der Bewegung ist Bruno Marcon, der sich gestern gegenüber der DAZ bezüglich seiner Pläne äußerte: „Ja, wir werden einen OB-Kandidaten stellen – und Ja, ich […]

gesamten Beitrag lesen »



6. Sinfoniekonzert: Nicht nur Barock und virtuose Gäste

Keine Stühle auf der Bühne, das Orchester, nur Streicher, in barocker Manier stehend. Bis auf die Celli und Kontrabässe natürlich. Und dann noch ein Basso continuo. Ein Dirigent ist nicht auszumachen, einzig die Körpersprache der Konzertmeisterin Sarah Christian lässt darauf schließen, dass sie es ist, die hier den Ton angibt. Von Halrun Reinholz Ein besonderes […]

gesamten Beitrag lesen »



Kurt Gribl zu den Gerüchten um seine berufliche Zukunft: „Nein, unzutreffend!“

Was macht Augsburgs amtierender Oberbürgermeister Kurt Gribl ab Mai 2020, wenn seine Amtszeit endet? Diese Frage beschäftigt aktuell die Stadtgesellschaft stärker als die Frage, wer OB-Kandidat der SPD wird. Von Siegfried Zagler Beide Fragen sind nach Recherchen der DAZ völlig offen. Nachdem die Gerüchte nicht abrissen, dass OB Gribl entweder bei der Bayerischen Landesbank für […]

gesamten Beitrag lesen »



Neue CD und Konzert zum Jubiläumsjahr „Leo 300“

Im Jahr 2019 feiert Leopold Mozart, der in Augsburg zur Welt gekommene Vater von Wolfgang Amadé, seinen 300. Geburtstag. Mit der Einspielung seiner festlichen Missa solemnis in C leistet die ebenso in Augsburg beheimatete bayerische kammerphilharmonie einen zentralen Beitrag zum Jubiläumsjahr. Das Werk beeindruckt durch seine ungewöhnliche Instrumentierung und dramatisch geschickte Wechsel von Chor und […]

gesamten Beitrag lesen »



Käthchen von Heilbronn: Ernsthafter Klamauk mit schrägen Figuren

Kleists „großes historisches Ritterspiel“ gibt Rätsel auf: Kann eine so krude und skurrile Handlung ernst gemeint sein? Wohl eher nicht. Ist es eher als Parodie, als Klamauk oder als Märchen zu inszenieren? Von Halrun Reinholz  Mit diesen Fragen müssen sich Regisseure auseinandersetzen, die das Stück heute auf die Bühne bringen. Da gibt es einiges an Potenzial und Gestaltungsmöglichkeiten. […]

gesamten Beitrag lesen »



Erstmals Bürgersprechstunde mit Bezirkstagspräsident Sailer

Seit 8. November 2018 ist Landrat Martin Sailer auch Bezirkstagspräsident. Jetzt bietet er erstmals in dieser Funktion eine Bürgersprechstunde an. Den Bezirk und seine Arbeit bürgernäher zu gestalten – das ist eines von Sailers zentralen Anliegen. Die erstmals angebotene Bürgersprechstunde gibt Interessierten die Möglichkeit, ihre Anliegen direkt mit dem Bezirkstagspräsidenten zu besprechen. „Der Bezirk Schwaben […]

gesamten Beitrag lesen »



Stadt fördert Lastenräder

Der Umweltausschuss der Stadt Augsburg hat in seiner Sitzung am gestrigen Montag die Förderung der Anschaffung von Lastenrädern beschlossen. Die Förderung geht auf einen Antrag der Fraktion der Grünen zurück. Das Förderprogramm ist Bestandteil des „Masterplans zur Förderung der Elektro­mobilität in Augsburg“, der am 26. Juli 2018 vom Stadtrat beschlossen wurde und auch des „Masterplans […]

gesamten Beitrag lesen »



« neuere Artikel ältere Artikel »

Kurznachrichten

Annalena Baerbock am 21. Mai in Augsburg

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN kommt im Rahmen einer bundesweiten Tour nach Augsburg in die Riegele Biermanufaktur. Unter dem Motto „Kommt, wir bauen das neue Europa!“ möchte Annalena Baerbock im direkten Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft Europas sprechen und darüber diskutieren, was sie umtreibt. Moderiert wird das Gespräch von der […]

gesamten Beitrag lesen »



100 Trommeln feiern 100 Jahre Waldorf

Am Donnerstag, 16. Mai von 11:00 bis 12:30 Uhr feiern einhundert Trommeln auf dem Königsplatz 100 Jahre Waldorfschule. Das ganze Jahr 2019 wird an der Schule gefeiert, denn die Waldorfschule wird 100 Jahre alt. 1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet, inzwischen sind es über 1.100 Waldorfschulen und knapp 2.000 Waldorfkindergärten in rund 80 […]

gesamten Beitrag lesen »



Deutsch-französisches Bürgerforum Europa

Am kommenden Sonntag, den 12. Mai, veranstaltet der Integrationsbeirat Augsburg ein deutsch-französisches Bürgerforum. Das binationale Bürgerforum nimmt Blick auf die bevorstehenden Europawahlen im Jahr 2019 und bietet deutschen und französischen Bürgern an, sich über Europa auszutauschen. Thematisiert werden Fragen wie „Welche Vision von Europa haben wir?“, „Welches Europa wollen wir miteinander bauen?“, „Was sind unsere […]

gesamten Beitrag lesen »



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Mai 2019
M D M D F S S
« Apr    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche