DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

AEV: Panther siegen 2:1 gegen RB München – in Overtime

Die Augsburger Panther begeistern erneut mit großartigem Eishockey gegen den Münchner Brause-Krösus und gewinnen verdient in Overtime. Die Tore in der regulären Spielzeit fielen beide im zweiten Drittel. Sie erzielten Marco Sternheimer für den AEV und Yannic Seidenberg für München. In der Verlängerung verwandelte Scott Valentine ein Solo gekonnt durch die Schoner

Marco Sternheimer gelang nach der Münchner Führung postwendend der Ausgleich Foto: DAZ-Archiv © S. Kerpf

Tray Tuomie veränderte sein Team im Vergleich zum Sieg in Schwenningen nur auf einer Position. Für Dennis Miller rückte wieder Samir Kharboutli ins Team, der beim letzten Duell gegen München vier Scorerpunkte sammelte. Im ersten Drittel konnte aber weder Kharboutli noch sonst jemand jubeln, denn es waren vor allem die Abwehrreihen, die dominierten.

Die Panther hatten in einem schnellen Durchgang mehr vom Spiel und auch die besseren Gelegenheiten. Dass es nach dem ersten Drittel 0:0 stand hatte aus Sicht der Münchner mit fehlendem Scheibenglück der Augsburger zu tun, die nicht nur mit allen Reihen spielerisch wie kämpferisch erneut eine Topleistung ablieferten, sondern auch in den beiden Überzahlspielen überzeugten. Während die Panther Chance um Chance generierten, geschah vor dem Kasten von Olivier Roy wenig Gefährliches, da die Panther Abwehr gut organisiert und konzentriert zu Werke ging.

In Drittel zwei umgekehrte Vorzeichen: Die Münchner zeigten ihre Klasse und drückten gegen den AEV, der kaum noch aus dem eigenen Drittel kam und nur mit feinen Nadelstichen gefährlich vor RB-Bull-Goalie Danny aus den Birken auftauchte. In der 36. Minute machte sich die Überlegenheit der Münchner bezahlt: Yannic Seidenberg stocherte die Scheibe nach einem Abpraller zur Münchner Führung ins Augsburger Tor. – Doch gerade einmal 14 Sekunden später schlug der AEV zurück, als Alex Lambacher und Max Eisenmenger gut kombinierten und Sternheimer freispielten, der aus dem Slot trocken in den Winkel zum Ausgleich einnetzte (37.).

Foto: DAZ

Drittel drei gestalteten beide Mannschaften auf Augenhöhe, auch wenn die Münchner die deutlicheren Chancen hatten, die allesamt vom überragenden Olivier Roy entschärft wurden. Tore fielen trotz zahlreicher Torschüsse keine.

In der Verlängerung zeigte der AEV, dass er auch läuferisch wie technisch mit den Münchern mithalten kann. Und wie: Das Spiel ging rauf und runter und 19 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Scott Valentine der umjubelte 2:1 Siegtreffer nach einem dynamischen Alleingang mit Schuss durch die Schoner des Münchner Goalies.

Die Augsburger Panther haben somit am 28. Spieltag ihr sechstes bayrisches Derby in Folge gewonnen und Platz vier in der Tabelle gefestigt. Am kommenden Montag kommt es nun zum letzten Duell gegen München. Um 18:30 Uhr steigt das Eröffnungsbully im Curt-Frenzel-Stadion.