Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Samstag, 25.3.2017 • Nr. 84 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de

Sinfoniekonzert: Folklore in vielen Schattierungen

Das 6. Sinfoniekonzert der Spielzeit versprach „Folklore – neu gehört“. Gastdirigent Peter Rundel und Solistin Ruth Kilius spielten mit den Facetten der neuen Musik.

Von Halrun Reinholz

Der Einstieg war beschwingt: Als erstes Stück des „folkloristischen“ Konzerts  spielten die Augsburger Philharmoniker das “Concert Românesc” von György Ligeti. Mit einem Anklang an die „Lerche“, virtuosen Streicherpartien und mitreißenden Rhythmen gab Ligeti hier wieder, was er seit seiner Kindheit in dem seit 1918 zu Rumänien gehörenden Siebenbürgen aufgeschnappt hatte und später als Musiker professionell untersuchte: die Klänge der Volksmusik, die sich von der seiner ungarischen Landsleute deutlich unterschied. Kaum zu glauben, dass diese Musik im stalinistischen Ungarn der 50er Jahre als subversiv galt und nicht aufgeführt werden durfte. Denn selbstverständlich hatte der Komponist mit diesen Klängen experimentiert, sie nicht zum linientreuen Lobgesang im Stil des sozialistischen Realismus ausgestattet. „Schräge“ Harmonien und Dissonanzen waren da nicht vorgesehen. Ligeti ersann für sich den Begriff der „schwarzen“  Musik mit „Schwebungen“, d.h. Interferenzmustern übereinandergeschichteter Stimmen. Sie stand zwischen der „roten“ (der „schönen“ modal-konsonanten) und der „grünen“ (dissonanten) Musik.


Sinfoniekonzert: Folklore in vielen Schattierungen

Das 6. Sinfoniekonzert der Spielzeit versprach „Folklore – neu gehört“. Gastdirigent Peter Rundel und Solistin Ruth Kilius spielten mit den Facetten der neuen Musik.

Von Halrun Reinholz

Der Einstieg war beschwingt: Als erstes Stück des „folkloristischen“ Konzerts  spielten die Augsburger Philharmoniker das “Concert Românesc” von György Ligeti. Mit einem Anklang an die „Lerche“, virtuosen Streicherpartien [...]

weiterlesen »

„Augsburgs Wasserwirtschaft“ – Ringvorlesung zur Bewerbung als UNESCO-Welterbe

„Augsburgs Wasserwirtschaft“ – so lautet der Titel einer Ringvorlesung der Hochschule Augsburg, die sie in Kooperation mit dem Büro für die UNESCO-Welterbe-Bewerbung der Stadt Augsburg anbietet.

Im Fokus der Vorlesung steht der Lech und seine besondere Beziehung zu Augsburg. Schließlich ist Augsburg die größte Stadt entlang des 260 Kilometer langen Verlaufs des in Vorarlberg (Österreich) [...]

weiterlesen »


Die Anfänge des Buchdrucks in Augsburg - Eine Ausstellung im Diözesanmuseum

Nächstes Jahr ist die 550. Wiederkehr des Beginns des Buchdrucks in Augsburg zu feiern. Am 12. März 1468 veröffentlichte hier Günther Zainer sein erstes Druckwerk. Im Vorfeld dieses Jubiläums wird im Diözesanmuseum eine eindrucksvolle Ausstellung gezeigt - mit 74 Inkunabeln, wie vor 1501 entstandene Drucke genannt werden.

Von Dr. Helmut Gier

Gewollt war diese Nähe [...]

weiterlesen »

Die Anfänge des Buchdrucks in Augsburg - Eine Ausstellung im Diözesanmuseum

Nächstes Jahr ist die 550. Wiederkehr des Beginns des Buchdrucks in Augsburg zu feiern. Am 12. März 1468 veröffentlichte hier Günther Zainer sein erstes Druckwerk. Im Vorfeld dieses Jubiläums wird im Diözesanmuseum eine eindrucksvolle Ausstellung gezeigt - mit 74 Inkunabeln, wie vor 1501 entstandene Drucke genannt werden.

Von Dr. Helmut Gier

Gewollt war diese Nähe [...]

weiterlesen »


Konzert: “Theodor Bastard” in der Ballonfabrik

Am heutigen Mittwochabend ist Theodor Bastard in der Augsburger Ballonfabrik zu Gast. Die St. Petersburger gehören zu den ungewöhnlichsten und eigenständigsten Bands aus Russland.

Sie erschaffen geheimnisvolle und mythische Klangwelten, die in erster Linie in der Weltmusik, dem Neo Folk, Dark Wave und Trip Hop verankert sind. Die besonderen Merkmale und Markenzeichen sind zum einen [...]

weiterlesen »

Theater für alle: André Bücker verspricht für seine erste Spielzeit ein facettenreiches Programm

Im Kulturausschuss stellte der designierte Intendant André Bücker sein Programm für die Spielzeit 2017/2018 vor. Das Augsburger Publikum kann sich auf Vertrautes, Ungewöhnliches und Neues freuen. Und auf einen Augsburger “Tatort”.

Von Halrun Reinholz

Sechs Erstaufführungen und drei Premieren von lebenden Künstlern hat André Bücker in seinem Portfolio für die neue Spielzeit, seine erste am Theater Augsburg. [...]

weiterlesen »


Theater für alle: André Bücker verspricht für seine erste Spielzeit ein facettenreiches Programm

Im Kulturausschuss stellte der designierte Intendant André Bücker sein Programm für die Spielzeit 2017/2018 vor. Das Augsburger Publikum kann sich auf Vertrautes, Ungewöhnliches und Neues freuen. Und auf einen Augsburger “Tatort”.

Von Halrun Reinholz

Sechs Erstaufführungen und drei Premieren von lebenden Künstlern hat André Bücker in seinem Portfolio für die neue Spielzeit, seine erste am Theater Augsburg. [...]

weiterlesen »

Brechtfestival: Wengenroth bekommt Zuschlag für 2018

Der Kulturausschuss der Stadt Augsburg hat die Verwaltung beauftragt, dem Stadtrat einen Vertrag mit Patrick Wengenroth für das Jahr 2018 vorzulegen.

Bereits im Märzstadtrat soll darüber entschieden werden, ob Wengenroth auch 2018 dem Brechtfestival als künstlerischer Leiter vorsteht. Das Ergebnis der nichtöffentlichen Abstimmung steht (nach Informationen der DAZ) bereits in Stein gemeißelt: Patrick Wengenroth wird [...]

weiterlesen »


Spannung im Kulturausschuss: Wengenroth steht vor Verlängerung

In der heutigen Sitzung des Kulturausschusses (ab 14.30 Uhr) ist Spannung angesagt. Andre Bücker stellt den kommenden Spielplan des Stadttheaters vor und wenig später wird Patrick Wengenroth den Stadträten ein Konzeptpapier zum Brechtfestival 2018 vorschlagen.

Ob die CSU zwei Tage nach Festivalende bereit ist, sich auf zwei weitere Wengenroth-Festivals festzulegen, ist noch offen. Unabhängig von der [...]

weiterlesen »

Spannung im Kulturausschuss: Wengenroth steht vor Verlängerung

In der heutigen Sitzung des Kulturausschusses (ab 14.30 Uhr) ist Spannung angesagt. Andre Bücker stellt den kommenden Spielplan des Stadttheaters vor und wenig später wird Patrick Wengenroth den Stadträten ein Konzeptpapier zum Brechtfestival 2018 vorschlagen.

Ob die CSU zwei Tage nach Festivalende bereit ist, sich auf zwei weitere Wengenroth-Festivals festzulegen, ist noch offen. Unabhängig von der [...]

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress