Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Samstag, 16.12.2017 • Nr. 350 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de

“Spätestens seit jenen Tagen im 16. Jahrhundert” - Martin Junge erhält den Augsburger Friedenspreis

Martin Junge hat am Samstag im Augsburger Rathaus im Rahmen eines festlichen Empfangs vor mehr als 200 geladenen Gästen den “Preis Augsburger Friedensfest” erhalten

Verleihung "Preis Augsburger Friedensfest" 2017 v.l. Regionalbischof Michael Grabow, Dr. h.c. Dr. h.c. Martin Junge, OB Dr. Kurt Gribl -- Foto: Stadt Augsburg/Ruth Plössel

Verleihung "Preis Augsburger Friedensfest" 2017 v.l. Regionalbischof Michael Grabow, Dr. h.c. Dr. h.c. Martin Junge, OB Dr. Kurt Gribl -- Foto: Stadt Augsburg/Ruth Plössel

Im Jahr des 500-jährigen Reformationsjubiläums geht der mit 12.500 Euro dotierte „Preis Augsburger Friedensfest“ an den Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes, Martin Junge. Junge gilt als Vermittler der beiden großen christlichen Kirchen, vor allem jedoch auch als Versöhner zwischen kleineren Weltanschaungsgruppen. So beschrieb César García, der Generalsekretär der Mennonitischen Weltgemeinde Preisträger Junge als “demokratische, versöhnende Führungspersönlichkeit”. Junge war zwischen 1989 und 2000 für die evangelischen Kirche in Santiago de Chile tätig.

Augsburgs Oberbürgermeister hob hervor, dass “spätestens seit jenen Tagen im 16. Jahrhundert, als im Jahr 1555 der Augsburger Religionsfrieden unterzeichnet wurde, unsere Stadt Augsburg unverbrüchlich für die Forderung nach Frieden und Toleranz im menschlichen Miteinander steht”. Dieses Standing könne aber nur in Wirkungskraft transformiert werden, wenn sich die formulierten Ziele aktiv im alltäglichen Handeln widerspiegeln würden. Aus diesen Überlegungen heraus hatte der Augsburger Stadtrat anlässlich der Feierlichkeiten zur 2000-Jahr-Feier unserer Stadt gemeinsam mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern 1985 den Preis Augsburger Friedensfest gestiftet. “Damit hatten wir in symbolischer Form das Augsburger Bekenntnis von 1530 erneuert”, so Gribl.


Mozartfest: Luther, Telemann und der Horror Vacui

Unter der Leitung des Telemann-Experten Reinhard Goebel überzeugten die Mozartbotschafter der in Augsburg beheimateten Bayerischen Kammerphilharmonie und der Chor „Das Vokalprojekt“ aus Berlin hinter der barocken Fassade der evangelischen Ulrichskirche mit einem ebenso barocken Vortrag auf höchstem Niveau. Als Solisten brillant: Sarah Wegener (Sopran), Jan Kobow (Tenor), Benjamin Appl (Bariton) und Raimund Nolte (Bass). Das [...]

weiterlesen »

Schiller stellt Luther vor

Mit Gedichten und Liedern unternehmen Sybille Schiller und Ellensint Brandmiller eine Annäherung an Luther.

“Der Reformator Martin Luther war aufgeregt, wütend, oft ungerecht und unnachgiebig. Er war traurig, fröhlich, barmherzig – aber das Wichtigste: Er blieb immer im Gespräch mit Gott”, wie es im Einladungstext heißt. Die Journalistin Sybille Schiller hat aus vielen Schriften, Liedern und [...]

weiterlesen »


Weltkongress der Mennoniten in Augsburg

Am gestrigen Sonntag fand in Augsburg die Mennonitische Weltkonferenz (MWK) statt.

Mennoniten, besser bekannt unter der Bezeichnung “Täufer”, sind eine christliche Glaubensgemeinschaft, deren wesentliche Merkmale die freiwillige Erwachsenentaufe und eine ablehnende Haltung gegenüber Staatsgewalt und vor allem dem Dienst an der Waffe sind. Die Täuferbewegung entstand vor ungefähr 500 Jahren, zeitgleich mit der lutherischen Reformation. Die [...]

weiterlesen »

Kriegshaber: Führung durch die ehemalige Synagoge

Am Sonntag, den 4.12.2016 findet um 15.00 Uhr eine öffentliche Führung durch die ehemalige Synagoge in Kriegshaber statt.

Die öffentliche Führung mit Monika Müller, Jüdisches Kulturmuseum Augsburg-Schwaben,
am Sonntag, den 4. Dezember 2016 um 15.00 Uhr in der ehemaligen Synagoge Kriegshaber thematisiert die jahrhundertelange Geschichte der Juden im heutigen Augsburger Stadtteil Kriegshaber. Bis 1916 eine eigenständige Ortschaft, [...]

weiterlesen »


Sanierung der Synagoge: Förderzusagen von Bund und Freistaat

Im Bundestag ist am vergangenen Donnerstag eine Förderung der Sanierung der Augsburger Synagoge in Höhe von 6 Millionen Euro beschlossen worden. Im Rahmen des Augsburger Presseballs war am vergangenen Samstag von Ministerpräsident Horst Seehofer zu vernehmen, dass der Freistaat die 50-prozentige Maximalförderung des Bundes ebenfalls maximal komplettieren werde.

Damit stünden für die Komplettsanierung der jüdischen Synagoge [...]

weiterlesen »

Zum Teufel mit dem Turamichele – Teil 2

Im 17. Jahrhundert Mittel religiöser Hetze, im bayerischen Königreich von Aufklärern verboten, bei Nationalisten und Nazis beliebt - heute scheinheiliges Instrument im Kampf um die Gewerbesteuer: Mit dem Turamichele feiert die Stadt Augsburg seit über 400 Jahren ein eigentümliches Fest zwischen religiöser Ideologie, deutschem Überlegenheitswahn und blindem Kommerz.

Von Bernhard Schiller

Merkmal zivilisierter Kulturen ist die Einhegung [...]

weiterlesen »


Zum Teufel mit dem Turamichele

Warum man das Turamichele-Fest abschaffen sollte: Ein kritischer Blick auf eine Augsburger Institution

Von Bernhard Schiller

„Hat womöglich der Kommerz gegen das Turamichele gewonnen?“, fragt Michael Hörmann in der Augsburger Allgemeinen und beanstandete die Inbeschlagnahme des traditionellen Turamichele-Festes durch den Marktsonntag. Aber ist es wirklich nur das, was am Turamichele fragwürdig ist? Schließlich wird dem Publikum [...]

weiterlesen »

punkt7 thematisiert Europa und die Flüchtlinge

30 Minuten innehalten für die Nöte der Welt

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Flüchtlingsströme nach Europa kommen. Viele Menschen reagieren auf die Not und das Leid der Menschen aus dem mittleren Osten und aus Afrika mit Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft. Gleichzeitig werden Fragen und Ängste immer lauter: Wie viele Menschen können wir [...]

weiterlesen »


punkt7 thematisiert Flucht

Hilfsspirale statt Hassspirale - 30 Minuten innehalten für die Nöte der Welt

Tag für Tag hält uns das Flüchtlingsdrama in Europa in Atem. Längst ahnen wir: Es handelt sich um eine neue Völkerwanderung von gigantischem Ausmaß. Wer sich dagegen stemmt mit Stacheldraht und Molotow-Cocktails, kann nur scheitern - und Unmenschlichkeit herbeiführen. Die kritische Lage erfordert [...]

weiterlesen »

punkt7 thematisiert Burundi

30 Minuten innehalten für die Nöte der Welt

Die Lage in Burundi ist unübersichtlich und angespannt. Es kommt fast täglich sowohl zu offenen als auch zu verdeckten Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften, bei denen Schusswaffen und Handgranaten eingesetzt werden. Mehr als 35.000 Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen bereits aus dem Land geflohen. Der [...]

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress