DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 15.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Horex kommt nach Augsburg

Horex hat sich für Augsburg als Standort der Firmenzentrale, Fahrzeugentwicklung und Manufaktur entschieden. Zur Jahresmitte 2011 soll der Umzug aus Garching bei München nach Augsburg stattfinden. Parallel läuft der Aufbau der Fertigungsanlagen für den im vierten Quartal 2011 geplanten Serienstart der ersten neuen Horex Motorräder.



Als Clemens Neese vor sechs Jahren die Idee hatte, eine neue Motorradmarke zu entwickeln, war ihm klar, dass ihm trotz seiner beruflichen Erfahrung und einem erprobten Networking nach 20 Jahren in der IT-Branche dennoch die wichtigste Voraussetzung für das Vorhaben fehlte: Geld. Doch daran sollte der Traum nicht scheitern. „2007 bekam Neese das Patent für einen „VR-Motor im Einspurfahrzeug“. Neese holte Know-how an Bord und baute sein Netzwerk aus: einen Designer, einen Triebwerksentwickler von der Hochschule München, Fahrwerks- und Kommunikationsexperten, erfahrene Zulieferer vom Fach. Der Business-Plan war so gut, dass er sowohl private Investoren als auch die KfW Mittelstandsbank und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie überzeugte. Investoren- und Fördergelder flossen; Budget und Investitionsplan wiesen einen zweistelligen Millionenbetrag aus. Und 2009 gingen die Rechte an der legendären Motorrad-Marke Horex in Neeses Besitz über“, wie der Spiegel Online berichtete.

„Augsburg bietet uns nicht nur die passende Infrastruktur“

Im Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg, das die Standortfindung von Horex seit Juni 2010 begleitet, freut man sich sehr darüber, dass die Bemühungen bei der Suche eines geeigneten Umfelds für die Horex Manufaktur Früchte trugen und die Produktion in Augsburg startet. „Die Verknüpfung dieser historischen Motorradmarke mit einer einzigartigen Motoren-Technologie passt hervorragend zu einem traditionellen Produktionsstandort wie Augsburg mit seinem nachhaltigen Innovationsklima“, so Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl. Auch Firmengründer Nesse zeigt sich vom Standort in der Werner-Heisenberg-Straße im Norden der Stadt überzeugt. „Augsburg bietet uns nicht nur die passende Infrastruktur, sondern auch all die Unterstützung, die ein ehrgeiziges Projekt wie Horex braucht.“

Neben dem Aufbau eines hochwertigen Vertriebsnetzes konzentriert sich die Arbeit des Führungsteams der Horex GmbH im Moment auf Fahrerprobungsaktivitäten und Serienentwicklung. Außerdem werden Produktionsvorbereitung, Supply-Chain und Lieferantenvereinbarungen vorangetrieben. „Die Kernaufgaben Fahrzeugentwicklung, Motorradherstellung und Qualitätskontrolle wird die Horex GmbH in Augsburg zusammenfassen“, so Horex-Chef Clemens Neese, der mit zehn Arbeitskräften in Augsburg plant.