DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 03.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Schiedsrichter Kircher schenkt Bayern den Sieg

In der vierten Runde der Fußballbundesliga verlor der FC Augsburg vor 75.000 Zuschauern in der Münchner Allianz-Arena gegen Bayern München mit 2:1. Die Tore erzielten Alexander Esswein (43.) für den FCA sowie Robert Lewandowski (77.) und Thomas Müller (90.) für den FC Bayern. Es handelte sich um einen verdienten Sieg der Münchner, dessen Zustandekommen allerdings einer Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichter Knut Kircher geschuldet war.

Von Siegfried Zagler

21:4 Torschüsse, 803: 203 Pässe, 80% : 20% Prozent Ballbesitz: Das sind die statischen Eckdaten eines Spiels, das die Münchner zwar dominierten, aber nicht beherrschten. Doch der Reihe nach: Augsburgs Trainer Markus Weinzierl brachte gegenüber der 0:1-Heimniederlage gegen Ingolstadt  drei Neue: Für Max, Halil Altintop und Caiuby rückten Feulner, Esswein und Koo in die Startelf. Für den kurzfristig beim Aufwärmen verletzten Hong musste Callsen-Bracker ran. Das Spiel  ist schnell erzählt. Die Bayern waren von Beginn an am Drücker, die Augsburger versteckten sich nicht und versuchten immer wieder mit langen Bällen hinter die Abwehr der Münchner zu kommen. Im gesamten Spiel hatte der FCA zwei Mal die Chance abzuschließen: Beim ersten Mal vergab Tobias Werner eine Kopfballchance kläglich (11.). Die zweite Gelegenheit wurde von Esswein unhaltbar für Neuer abgeschlossen (43.). Es handelte sich aus Sicht des FCA um die einzige Angriffssituation, die konsequent zu Ende gespielt wurde, und zwar mit einer großartigen Kombination (Koo/Bobadilla/Koo/Esswein) im Münchner Strafraum.

Tabelle nach dem 4. Spieltag

Tabelle nach dem 4. Spieltag


In der zweiten Halbzeit spielten die Münchner mit viel Geduld aber wenig Druck und wenig Durchschlagskraft nur noch auf ein Tor. Ragnar Klavan und Jan-Ingwer Callsen-Bracker sowie ein starker Hitz ließen bis zur 77. Minute wenig zu, dann hatte plötzlich Lewandowski viel Platz, den er  auch zum Ausgleich zu nutzen verstand. Bis dahin kämpfte der FCA mit viel Herz und Glück gegen einen übermächtigen Gegner, der sich aber vor dem Tor dumm anstellte. Dann gab Knut Kircher einen skandalösen Elfmeter, der dem Spiel am Ende einen fahlen Beigeschmack gab (90.). Über die gesamte Partie gesehen, muss man dem FCA den Vorwurf machen, dass er nach vorne viel zu wenig unternahm, um für Entlastung zu sorgen. Ein Torschuss ein Tor. Das reicht gewöhnlich nicht aus, um in München Punkte mitnehmen zu können. Bereits am kommenden Donnerstagabend kann der FCA sich in Bilbao bei seinem ersten Spiel auf internationaler Bühne beweisen.

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; R. Klavan; M. Feulner; J. Callsen-Bracker; – D. Baier; A. Esswein; T. Werner; J. Koo; D. Kohr; – R. Bobadilla;

Eingewechselt: H. Altintop (70.); D. Ji (76.); –

Ausgewechselt: A. Esswein (70.); R. Bobadilla (76.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); J. Hong; C. Janker; K. Stafylidis; T. Matavz;

Tore:

1:0 Alexander Esswein (43.)

1:1 Robert Lewandowski (77.)

1:2 Thomas Müller (89.) Elfmeter.