DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 15.04.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

FCA schlägt Union und gewinnt Luft im Abstiegskampf

Der FC Augsburg gewinnt am 31. Spieltag der Fußballbundesliga vor 30.660 Zuschauern (ausverkauft) gegen Union Berlin mit 1:0 Das Siegtor des FCA erzielte Dion Drena Beljo (53.).

Dion Beljo gelang das Tor des Tages- Foto: FCA

In Augsburg sehen die Köpenicker keinen Grund viel an ihrer zuletzt erfolgreichen Elf zu verändern. In der Defensive bleibt alles unverändert, nur im Angriff kommt Behrens nach seiner Gelbsperre zurück und verdrängt Jordan auf die Bank. Union hat nur eines der letzten acht Bundesliga-Partien verloren. Insbesondere in der Defensive standen die Berliner Union sicher wie eine Burg. Auch beim FCA gibt es im Vergleich zum 1:1 gegen die Eintracht nur einen Wechsel in der Startelf: Für Renato Veiga (Bank) rückt Bauer in die Abwehr, der FCA-Trainer Enrico Maaßen stellt also auf Fünferkette/Dreierkette um. Überraschenderweise nimmt im Gegensatz zu den Wasserstandsmeldungen in der Vorberichterstattung Augsburgs Top-Torjäger Berisha auf der Bank Platz – und könnte somit im Lauf des Spiels sein Comeback feiern.

Die Ausgangssituation ist klar: Der FCA steht bis zum Hals im Abstiegskampf, Union Berlin kämpft um die Teilnahme  an der Champions League. Das Spiel beginnt verhalten, sodass es kaum nennenswerte Angriffsszenen gibt. Beide Teams stehen tief und und sind auf Torsicherung bedacht. Doch langsam beginnt Union das Spiel nach vorne aktiver zu sortieren. In der 16. Minute kommt Behrens im FCA-Strafraum nach einer Flanke von Juranovic frei zum Kopfball. Doch der Berliner trifft den Ball nicht optimal, weshalb sein Kopfball weit an Koubeks Kasten vorbei fliegt. Weitere Halbchancen sind nicht zu vermelden.

Beide Mannschaften sind im letzten Drittel kaum gefährlich, was auch damit zu tun, hat, dass beide Abwehrreihen sicher stehen. In der ersten Halbzeit sind die Köpenicker jedoch besser im Spiel als die Augsburger, die nach vorne nicht stattfinden, während sich die Berliner zumindest zwei, drei Halbchancen erarbeiten.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hat der FCA die erste Großchance des Spiels: Arne Engels setzt Union-Keeper Rönnow unter Druck und zwingt den Dänen in einen Pressschlag, der zu Beljo trudelt, der den Ball flach und scharf knapp am leeren Tor vorbei schießt. Die FCA-Führung wäre dann doch in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit etwas glücklich gewesen.

In der 53. Minute fällt die Augsburger Führung aus dem berühmten Nichts: Rechts außen kommt das Spielgeräte zu Ruben Vargas, der es direkt präzise zu Beljo flankt, der mit der Innenseite zum 1:0 verwandelt. Und plötzlich ist mehr Pfeffer im Spiel der Augsburger, die nun mutiger nach vorne spielen und dem 2:0 näher sind als die Berliner dem Ausgleich.

Es geht nun hin und her, aber zwingender wirken dabei die Augsburger. Nun kommt auch das Publikum: Der FCA erhält für sein offensives Spiel Szenenapplaus. Union wackelt und ermöglicht Maier aus dem Spiel heraus frei an der Strafraumgrenze zum Schuss zu kommen, doch Maier setzt mit links zu hoch an.  Aber der FCA ist nun deutlich besser im Spiel als Union und hat sich die Führung somit nachträglich verdient!

In der Folge zeigt sich die FCA-Abwehr aufmerksam und lässt wenig zu. Das Gleiche gilt für die offensivere Verteidigung, die Union kaum Räume lässt. Und so kommt, was man nur durch die Vereinsbrille wirklich zu hoffen wagte: Der FCA bringt nach langer Durststrecke eine Führung wieder über die Zeit und gewinnt verdient mit 1:0. Mit diesem Dreier gelingt dem FCA im Abstiegskampf ein Befreiungsschlag.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) ist in der FCA beim VfL Bochum zu Gast.

Startelf FCA: Koubek – M. Bauer, Gouweleeuw, Uduokhai – Pedersen, Engels, Rexhbecaj, Vargas, Maier – Beljo, Demirovic.

Union: Rönnow – Jaeckel, Knoche, Doekhi – Juranovic, R. Khedira, Roussillon, Laidouni, Haberer – Becker, K. Behrens.