DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Nahverkehr: Ab Freitag unbefristete Streiks

Nach dem Ergebnis der Urabstimmung mit einem überragenden Votum der Gewerkschaftsmitglieder für einen Arbeitskampf laufen die Streikvorbereitungen bei ver.di auf Hochtouren.

Die Wahlbeteiligung lag bei 91 Prozent. Bei nur einer einzigen Neinstimme im Betrieb Augsburg und bayernweit 97,5% Zustimmung kann es gar keine andere Reaktion geben, meint ver.di-Vertreter Hans Blöchl. Abgewendet werden könnte der Streik nur, wenn die Arbeitgeberseite bis Donnerstagmittag ein weitaus besseres Angebot als bisher auf den Tisch legt. Die Forderung von ver.di: 9,5% mehr Lohn, mindestens jedoch 250 €, Erhöhung der Schichtzulage auf 130 € und der Wechselschichtzulage auf 200 €.

Streik - Foto: Stefan Steinhagen

Streik - Foto: Stefan Steinhagen


Durch den Ausgang der Urabstimmung ist es ver.di nun möglich, zu beliebigen Zeitpunkten in den Streik zu treten und ihn aber auch beliebig zu unterbrechen. Die erste unbefristete Streikphase wird in Augsburg ab Freitag beginnen.

Ab 0 Uhr werden keine Busse oder Bahnen fahren, auch die Nachtexpressfahrten fallen am Wochenende vollständig aus. Der Streik wird auf jeden Fall auch am Samstag fortgeführt. Ebenfalls am Samstag findet um 12.30 Uhr auf dem Moritzplatz eine Kundgebung statt.

Ob der Streik über das Wochenende hinaus ausgedehnt wird ist noch nicht entschieden. Sicher ist aber, dass auch in der kommenden Woche damit zu rechnen ist, dass wieder gestreikt wird, kündigt ver.di an. Auf die Frage, wie lange das gehen kann, meint Blöchl: “Unsere Planungen gehen schon bis Ostern und darüber hinaus”.