DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Coronavirus: Augsburg steht vor verschärften Maßnahmen

In Augsburg ist der Inzidenzwert unvermidert hoch, nämlich bei mehr als 130 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Den Bürgern der Stadt Augsburg drohen deshalb weitere verschärfte Maßnahmen zum Infektionsschutz.

Foto: DAZ-Archiv

Als eine von acht Kommunen in Bayern liegt Augsburg über dem von Ministerpräsident Markus Söder neu eingeführten dunkelroten Grenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Bereits seit Mittwoch gelten deshalb strengere Regeln, wie Maskenpflicht im öffentlichen Raum im Zentrum oder ein nächtliches Alkoholverbot ab 22 Uhr auf öffentlichen Plätzen im Innenstadtbereich.

Augsburgs größte Messe steht vor dem Aus

Wegen der verschärften Corona-Regeln stehen weiter Großveranstaltungen auf der Kippe. In Augsburg ist das unter anderem eine Spezialmesse für Schleiftechnik, die “Grindtech”. Anfang November soll Augsburgs größte Messe beginnen. Sollte der Inzidenzwert auf dem hohen Niveau bleiben, könnte eine Absage seitens der Stadt folgen.

“Es ist für mich, wie auch für alle anderen, keine schöne Situation. Für mich ist es aber das Wichtigste, dass wir einen kompletten Lockdown verhindern, die Wirtschaft am Laufen und Kitas und Schulen geöffnet halten“, so wird Augsburgs Oberbürgermeisterin Weber vom Bayerischen Rundfunk zitiert.

Negative Auswirkungen hätten die neue Verschärfungen (ab 21 Uhr sollen Restaurants und Kneipen schließen) auf die Gastronomie und auf den Kulturbetrieb, dessen Veranstaltungen von nicht mehr als 50 Personen besucht werden sollen. Diese Regelungen und wohl eine Erweiterung der Maskenpflicht wird in Augsburg kommen, falls der Inzidenzwert weiter stabil über 100 liegen sollte.