DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bilanz 2008: Stadtsparkasse steigert Betriebsergebnis

Trotz Finanzmarktkrise hat die Stadtsparkasse Augsburg ihr Betriebsergebnis 2008 im Vergleich zum bereits guten Vorjahr nochmals um 4 Prozent auf 37 Mio. Euro gesteigert. Die Bilanzsumme lag bei 4,5 Mrd. Euro. Dies gab der Vorstand auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz bekannt.

Als “Fels in der Brandung” bezeichnete Vorstandschef Rolf Settelmeier die Stadtsparkasse. “Die Sparkassen und wir speziell als Stadtsparkasse haben dabei erfolgreich gewirtschaftet”. Man habe keine “Subprime-Titel” im Bestand gehabt, sondern eine solide Anlagestrategie verfolgt. Deshalb habe es keine Abschreibungen auf Risiko-Wertpapiere gegeben, so Settelmeier.

Die Krise hat eher Kunden in den sicheren Hafen solider Sparkassen zurückgespült. Rund 6.000 neue Kunden konnte die Stadtsparkasse seit Beginn der Finanzmarktkrise gewinnen. Die Kundeneinlagen stiegen um 3,1 Prozent auf 3,5 Mrd. Euro. Die Kunden nutzten vor allem Termingelder, um mit einer sicheren, flexiblen Anlage die Unwägbarkeiten des Marktes zu umgehen: Hier konnte mit einem Volumen von 636 Mio. Euro ein Zuwachs von 55 Prozent erzielt werden.

Insgesamt vertrauen 280.000 Menschen aus der Region der Stadtsparkasse. Jeder zweite Privatkunde hat dort seine Hauptbankverbindung, bei den Jugendlichen bis 18 Jahren beträgt der Marktanteil sogar 80 Prozent. Auch im Firmenkundenmarkt liegt die Stadtsparkasse Augsburg weit vorne.

Landesbank-Abschreibung ohne Probleme verkraftet

19,9 Mio. Euro mussten als Folge der Finanzkrise für die Beteiligung an der Bayerischen Landesbank abgeschrieben werden. Trotzdem wurde nach Steuern ein Jahresüberschuss in Höhe von 4,3 Mio. Euro erzielt. “Mit diesem Ergebnis konnten wir unsere Kapitalbasis auch in diesem schwierigen Jahr weiter ausbauen und liegen mit einer Quote von 14,4% deutlich über den gesetzlichen Anforderungen von 8%. Wir sind stark, uns geht es gut”, so Settelmeier.

Für das Jahr 2009 habe man “verhaltener geplant”. Der Wirtschaftsregion Augsburg gehe es aber verhältnismäßig gut. Auch 2009 könne deshalb ein erfolgreiches Jahr werden. Das Betriebsergebnis des Jahres 2008 will Settelmeier halten, eventuell sogar verbessern.

Keine Spur von “Kreditklemme”

“Wir gehen mit unseren Kunden durch dick und dünn – bei uns gibt es keine Spur einer Kreditklemme”, erläuterte Vorstand Dr. Walter Eschle das Kreditgeschäft. Sowohl bei den gewerblichen Krediten als auch bei durchgereichten öffentlichen Mitteln (LfA, KfW, ERP) gab es überproportionale Steigerungen. Besonders stark stiegen die Zusagen im Leasingbereich (siehe Grafik). Mit insgesamt 71,5 Mio. Euro (davon 45,5 Mio. Euro Immobilienleasing) hat die Stadtsparkasse Augsburg unter allen bayerischen Sparkassen in 2008 ihre Spitzenposition weiter ausgebaut.

Die Stadtsparkasse Augsburg beschäftigte zum Jahresende 2008 als einer der großen Arbeitgeber am Standort Augsburg-Friedberg rund 1.300 Mitarbeiter. Das Ausscheiden von Werner Rau war auf der Bilanzpressekonferenz kein Thema. “Für mich ist das seit vorgestern erledigt”, so Vorstandschef Rolf Settelmeier. Am vergangenen Dienstag war Cornelia Kollmer, Direktorin der Kreissparkasse Heilbronn, als Raus Nachfolgerin präsentiert worden (die DAZ berichtete).

Grafik: Stadtsparkasse Augsburg