Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

DAZ-Archiv vom 12. Oktober 2017 • www.daz-augsburg.de

Theatersanierung: Kostenkalkulation in der Kritik

Ist die städtische Kostenkalkulation für die Theatersanierung haltbar? Stadtrat Volker Schafitel (FW) hat sich diese Frage gestellt und mit “Nein” beantwortet.

Von Siegfried Zagler

Vergleichstabelle Theatersanierungen in Deutschland (c) Volker Schafitel

Vergleichstabelle Theatersanierungen in Deutschland (c) Volker Schafitel

Folgt man der Argumentation des Architekten Schafitel, dann müsste man von einer Kostensteigerung von 100 Prozent ausgehen - mindestens. Schafitel vergleicht die in Augsburg veranschlagten Sanierungskosten pro Kubikmeter mit Theatersanierungskosten von anderen Städten und kam bei seiner Recherche zu Ergebnissen, die er in einer Pressekonferenz am Mittwoch folgendermaßen zusammenfasste: “Vergleicht man die Kosten ähnlicher Sanierungen von städtischen Bühnen oder Opernhäusern in Deutschland, kommt man zu der Feststellung, dass die veranschlagten Augsburger Kosten von 186 Millonen Euro zu niedrig ausgefallen sind.”

Übliche Vergleichsgrößen sind Bruttogeschoßfläche (BGF) oder/und der Bruttorauminhalt der Sanierungsprojekte und deren Kosten pro Quadratmeter/Kubikmeter. Diese Vergleichswerte hat Schafitel bei mehreren Theatersanierungen beziehungsweise Neubauten recherchiert (siehe Grafik). Die mit der Augsburger Sanierung vergleichbaren Projekte Berlin, Köln und Frankfurt zeigen, so Schafitel, dass in Augsburg mit zu optimistischen Kostenannahmen kalkuliert worden sei. “Während man in Augsburg mit 750 Euro pro Kubikmeter Rauminhalt Sanierungsvolumen kalkuliert, kam man in Berlin auf 1.527 Euro pro Kubikmeter und in Köln wird derzeit mit 1.974 Euro pro Kubikmeter gerechnet.” Diese Zahlen sind bereits nicht mehr aktuell. “Mit der neuesten Kölner Kostenschätzung (570.554.049 Euro) käme man auf 2.449 Euro pro Kubikmeter”, wie Schafitel ausführte. Würde man in Augsburg diese Zahlen ansetzen, käme die Augsburger Sanierung auf 616.787.997 Euro Kostenkalkulation.


FCA: Hinteregger für Hoffenheim fit

Am kommenden Samstag kann der FCA bei der TSG Hoffenheim (15.30 Uhr) mit Martin Hinteregger antreten

“Er ist fit und wird spielen”, so FCA-Trainer am heutigen Donnerstag. Hinteregger hatte zuletzt Schwierigkeiten mit einer Entzündung am Sprunggelenk, befindet sich aber seit Mittwoch voll im Training. “Ja, ich bin sicher fit”, so Hintreregger am heutigen Nachmittag zur [...]

weiterlesen »

Radtour durch den Kiefernwald Haunstetten

Die Forstverwaltung lädt am Samstag zu einer Radtour entlang des Lechs

Im Forstrevier Haunstetten liegen die letzten großen zusammenhängenden lichten Kiefernwaldstrukturen entlang des bayerischen Lechs. Um diese langfristig in ihrem Bestand zu sichern, hat die Forstverwaltung ein Konzept zu deren Pflege und Erhalt im Stadtwald entwickelt.

Am Samstag, den 14. Oktober von 10 bis 11.30 Uhr kann [...]

weiterlesen »


„Vorbilder“: Konzert im Mozarthaus

Das Leopold Mozart Quartett spielt Haydn und Mozart

Die vier Musiker der Augsburger Philharmoniker Mariko Umae (Geige), Živa Ciglenecki (Geige), Christian Döring (Bratsche) und Johannes Gutfleisch (Cello) haben sich bereits 2005 zum Leopold Mozart Quartett formiert und sind seitdem ein fester Bestandteil des Konzertlebens im Augsburger Raum. Am Sonntag, 15. Oktober [...]

weiterlesen »

Stempflesee: Wie giftig ist der Lösch?

Bei der Sanierung des Stempflesees hat man bei Wegbauarbeiten rund um den Stempflesee großflächig Lösch gefunden

Der “Augsburger Lösch” ist vermutlich Schlacke, die bei der Verbrennung von Steinkohle zur Gasgewinnung entstanden ist. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden auf diese Weise Unmengen an Verbrennungsrückständen, die “Lösch” genannt wurden. Eine Art grobkörnige und schwarze Schlacke, die [...]

weiterlesen »


Brechtbühne: Faszination des Grauens

Der erste Teil von Thomas Köcks Klimatrilogie „paradies fluten. verirrte sinfonie“ zeigt das Augsburger Stadttheater als dichte, akrobatische Inszenierung

Mit einem außergewöhnlichen Stück präsentierte sich die neue Hausregisseurin Nicole Schneiderbauer erstmals dem Augsburger Publikum: „paradies fluten“ heißt der erste Teil einer Klimatrilogie des österreichischen Autors Thomas Köck mit dem Untertitel „verirrte sinfonie“. Uraufführung war 2016 bei den Ruhrfestspielen [...]

weiterlesen »


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress