Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Montag, 1.5.2017 • Nr. 121 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de

Beratungsstelle für Senioren mit Migrationshintergrund bleibt erhalten

Das Modellprojekt „Interkulturelles Netz Altenhilfe“ (ina) wird nach Auslauf der Förderung durch das “Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege” in eine neue Beratungsstelle für Senioren mit Migrationshintergrund überführt.

Dr. Stefan Kiefer

Dr. Stefan Kiefer

Es handelt sich dabei um die dreizehnte Seniorenfachberatungsstelle in Augsburg. „Damit sichert die Stadt, dass auch weiterhin erhalten bleibt, was von ina während der fünfjährigen Projektlaufzeit aufgebaut wurde“, so Bürgermeister und Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer. Träger der neuen Beratungsstelle ist die Arbeiterwohlfahrt Augsburg. Das Beratungsbüro ist im Sozialzentrum Herrenbach im SchwabenCenter untergebracht. In Augsburg leben etwa 21.000 Senioren mit Migrationshintergrund. Allein 2.200 davon haben türkische Wurzeln – eine Zahl, die in den nächsten Jahren steigen wird.

„Aus den meist wenigen geplanten Jahren in der Fremde wurde ein ganzes Arbeitsleben in Deutschland. Die sogenannte erste Generation der ehemaligen Gastarbeiter hat oft über 40 Jahre in Augsburg gearbeitet. Sie hat hart gearbeitet, zu oft bescheidenen Löhnen. Heute ist sie im Rentenalter und hat es verdient, dass wir in der Seniorenberatung auf ihre besondere Situation eingehen“, so Sozialreferent Kiefer. Um Senioren mit Migrationshintergrund zu unterstützen und Brücken zu den vorhandenen Altenhilfestrukturen zu bauen, wurde 2010 das Projekt ina gestartet – seinerzeit bayernweit das einzige Projekt dieser Art. Neben der Beratung wurden seither unter anderem eine spezielle Betreuungsgruppe, eine kultursensible Wohngruppe in einem Pflegeheim und ein ehrenamtlicher Besuchsdienst aufgebaut.


Marriage Week auch in Augsburg

Die Liebe feiern und Paare ermutigen, darum geht es bei der Marriage Week. Die „Woche für Ehepaare“ wird weltweit rund um den Valentinstag vom 7. bis 14. Februar begangen. Auch in der Region Augsburg findet eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, die sich gezielt an Ehepaare und heiratswillige Paare richten. An dem Programm beteiligen sich neben [...]

weiterlesen »

Integrationsbeirat stellt sich neu auf

Im ersten Halbjahr 2017 konstituiert sich der neue Beirat für Integration, Migration und Aussiedlerfragen der Stadt Augsburg (Integrationsbeirat). Seine Amtszeit beträgt vier Jahre. Ab sofort und bis 3. März 2017 können sich engagierte und fachkundige Augsburgerinnen und Augsburger als Mitglied im Beirat bewerben.

Das Gremium des Augsburger Integrationsbeirats blickt auf eine über 40-jährige Geschichte zurück: [...]

weiterlesen »


Linke wollen am Sozialticket festhalten

Am Montag, den 23. Januar, wurde im Jugend-, Sozial- und Wohnungsausschuss vom Amt für Soziale Leistungen der erste Jahresbericht zum Sozialticket abgegeben.

Aus diesem Bericht geht hervor, dass Akzeptanz und Nutzung seit Einführung des Sozialtickets stetig gestiegen sind. Etwa 15 Prozent aller Berechtigten nehmen das Angebot an. Die Erfahrungswerte in anderen Städten [...]

weiterlesen »

Kresslesmühle: Stadt geht neue Wege

Die Stadt Augsburg richtet in der Kresslesmühle ein neues Bildungs- und Beratungszentrum ein. Dafür wird in den kommenden Monaten das erste Obergeschoss in der Barfüßerstraße 4 umgebaut. Die Gastronomie wird in Zukunft von einem veganen Café geführt (”Café 13″). Weiterhin soll der Veranstaltungsraum für Kabarett, Konzerte, Tagungen und Theater erhalten bleiben. Zwei Räume [...]

weiterlesen »


Situation am Oberhauser Bahnhof offenbar unverändert dramatisch

Der Oberhauser Bahnhof ist seit langer Zeit “Treffpunkt einer stadtbekannten Alkoholiker- und Drogenszene”, wie es im Politjargon oft heißt. Anwohner des Quartiers klagen vermehrt über kaum zumutbare nächtliche Lärmbelästigung und Sachschäden an Gebäuden und Fahrzeugen.

Von Siegfried Zagler

Es wurden seitens der Politik immer wieder Ortsbegehungen unternommen und präventive Lösungsansätze diskutiert. Und zwar bereits zu Zeiten, [...]

weiterlesen »

Kresslesmühle: Kurze Geschichte eines langen Scheiterns

Die Kresslesmühle war in den siebziger und achtziger Jahren ein Bürgerhaus mit politischer Zielsetzung. Diese Tradition soll nun wieder aufgegriffen werden. Dass die Geschichte des Bürgerhauses Kresslesmühle keine Erfolgsgeschichte, sondern eine Geschichte des Scheiterns auf höherem Niveau war, gehört zu den versteckten Geheimnissen der Stadt. Der von Reiner Erben angestrengte Wiederbelebungsversuch [...]

weiterlesen »


“In Deutschland gerne, frei und sicher leben”

Die Augsburger SPD greift ein Thema auf, das in Zeiten der Flüchtlingskrise immer mehr Menschen umtreibt: die öffentliche Sicherheit. Am Mittwoch, den 9. März ab 18 Uhr findet dazu im S-Forum der Neuen Stadtbücherei am Ernst-Reuter-Platz 1 eine hochkarätige Diskussions­veranstaltung statt.

Terroranschläge des IS in Paris und Istanbul, die Ereignisse der Kölner Silvesternacht, aber auch Gewalttaten mit fremdenfeindlichem Hintergrund [...]

weiterlesen »

Verwaltungs­gebäude II: Barrierefreier Zugang fertiggestellt

Der barrierefreie Zugang zum Rathausanbau (Verwaltungsgebäude II) ist vom Elias-Holl-Platz und jetzt auch vom Fischmarkt aus möglich.

Im Zuge der Neugestaltung des Elias-Holl-Platzes war Anfang 2014 ein behindertengerechter Zugang zum Verwaltungsgebäude geschaffen worden, von dem aus ein Lift zum Fischmarkt führt. Jetzt ist auch der Eingang des Verwaltungsgebäudes am Fischmarkt mit automatischen Glastüren und Bewegungsmeldern versehen. [...]

weiterlesen »


OB Gribl drängt bei Bundeskanzlerin Merkel auf Begrenzung der Flüchtlingszahlen

Die Begrenzung des Flüchtlingsstroms nach Deutschland war bei gestrigen Gespräch zwischen Vertretern der kommunalen Spitzenverbände und Bundeskanzlerin Angela Merkel das bestimmende Thema.

Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl nahm daran in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Städtertages und Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages teil. Wie er berichtet, sei es wichtig gewesen, dass alle kommunalen Spitzenverbände [...]

weiterlesen »

Wir schaffen das!

Der Deutsche Städtetag hat sich in Sachen Flüchtlingsproblematik zu Wort gemeldet. Die Situation ist kritisch, aber noch nicht ernst. So könnte man die Statements deutscher Oberbürgermeister in Sachen Flüchtlingsproblematik zusammenfassen.

Die Bürgermeister und Bürgermeisterinnen der deutschen Kommunen sind in der Flüchtlingsfrage mit ihren Zustandsbeschreibungen und Analysen summarisch eine Art Seismograph, der anzeigt, was zu tun [...]

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress