Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Süchtigen-Treff: Dinglerstraße ist aus dem Rennen

Der vom Ordnungsreferat geplante Süchtigen-Treff in der Dinglerstraße ist Geschichte. Die Verwaltung lässt den umstrittenen Standort fallen.

Der Spuk ist vorbei: Das Projekt Dinglerstraße 10 ist Geschichte

Der Spuk ist vorbei: Das Projekt Dinglerstraße 10 ist Geschichte


„Stattdessen ist nun geplant, ein betreutes Angebot für die Trinker- und Drogenszene vom Oberhauser Bahnhofsvorplatz in den leer stehenden ehemaligen Räumen einer Apotheke direkt am Platz zu realisieren“, wie die Augsburger Allgemeine berichtet. Ordnungsreferent Dirk Wurm hat diesen Bericht bestätigt. Inzwischen hätten Wurm und Bürgermeisterin Eva Weber einen neuen Standort ausgesucht und das neue Projekt bereits ins Rollen gebracht. Die Immobilie liegt in unmittelbarer Nähe des Helmut-Haller-Platzes (Branderstraße 60) mit Eingang an der Grafstraße. Auch die CSU habe bisher keine Einwände gegen den neuen Standort, der für zwei Jahre in eine Testphase gehen soll.

Ordnungsreferent Dirk Wurm hatte sich bis vor wenigen Tagen noch für die Dinglerstaße stark gemacht. Im Stadtrat am kommenden Donnerstag verzichtete er allerdings auf einen Beschlussvorschlag und kündigte lediglich einen mündlichen Bericht an. Politisch wäre Wurm mit dem Standort Dinglerstraße im Stadtrat ohnehin gescheitert, da sich von der CSU über die Grünen, Pro Augsburg bis hin zu den Einzelstadträten Peter Grab, Markus Bayerbach, Thorsten Kunze und Oliver Nowak eine breite und unüberwindbare Mehrheit gegen den umstritten Standort gebildet hatte.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros