Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Städtetag kommt nach Augsburg

Der Deutsche Städtetag ist zu Gast in Augsburg – Rund 20 Stadtoberhäupter werden in der Brechtstadt erwartet

Stadt Augsburg ist Gastgeberin des Deutschen Städtetags

Stadt Augsburg ist Gastgeberin des Deutschen Städtetags


Fünfmal im Jahr kommt das Präsidium des Deutschen Städtetags in den Städten seiner Präsidiumsmitglieder zusammen. Seit 2014 gehört auch Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl dem Gremium an, das seit Langem wieder in Augsburg zu Gast ist und am kommenden Dienstag, den 17. April im Rathaus tagt.

Der Deutsche Städtetag ist der kommunale Spitzenverband der kreisfreien und der meisten kreisangehörigen Städte in Deutschland. In ihm haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden zusammengeschlossen, die zusammen fast 52 Millionen Einwohner repräsentieren. Sein Sitz ist in Berlin und in Köln.

Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl ist seit 2014 Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetags, wo er im Jahr darauf zu einem von fünf Stellvertretern des Präsidenten und des Vize- Präsidenten gewählt wurde. Diese Funktionen bekleiden derzeit der Münsteraner OB Markus Lewe (CDU) und Nürnbergs Stadtchef Dr. Ulrich Maly (SPD). Das Amt als Erste Stellvertreterin des Präsidenten hat die parteilose Oberbürgermeisterin Barbara Bosch aus Reutlingen inne.

Insgesamt zählt das Präsidium des Deutschen Städtetags 39 Oberbürgermeister und Oberbürgermeisterinnen. Rund 20 werden zur Sitzung in Augsburg erwartet. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy und seine Stellvertreterin, Finanzdezernentin Verena Göppert, zählen als Präsidiumsmitglieder ebenfalls zu den Gästen.
Weitere Gremien des Deutschen Städtetags sind neben dem Präsidium die Fachausschüsse, der Hauptausschuss und die Hauptversammlung als oberstes Organ. Sie tagt alle zwei Jahre aus bis zu 800 Delegierten, die von den Mitgliedstädten entsandt werden.

Öffentlich geförderte Beschäftigung und Luftreinhaltung

Wie Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl betont, ist der Deutsche Städtetag die wichtigste Interessenvertretung der Kommunen gegenüber Bundesregierung, Bundestag und Europäischer Union. „Zentrales Anliegen der Städte ist der Erhalt ihrer kommunalen Selbstverwaltung. Daher berät das Gremium seine Mitglieder zu allen Entwicklungen und Fragen von bundesweiter Bedeutung für die Kommunen. Vor allem muss für Aufgaben, die Kommunen übertragen werden, die Finanzierung gesichert sein“, so Dr. Gribl. Mit Blick auf die Tagesordnung des Präsidiums in Augsburg nennt OB Dr. Gribl zum Beispiel das Thema der öffentlich geförderten Beschäftigung für Langzeitarbeitslose, bei dem der Aufbau eines sozialen Arbeitsmarktes diskutiert wird, um die soziale Teilhabe der betroffenen Gruppe zu verbessen. Auch die Verbesserung der Luftqualität in den Städten wird ein Thema sein.

Nach langer Pause wieder in Augsburg

Es ist 16 Jahre her, seit im Jahr 2002 eine Präsidiumssitzung des Deutschen Städtetags in Augsburg stattgefunden hat. Der damalige Augsburger OB, Dr. Peter Menacher, war während seiner Amtszeit ebenfalls Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetags, den er dann von 1998 bis 2002 im Ausschuss der Regionen Europas vertreten hat.
Jetzt erwartet die Gäste aus ganz Deutschland in Augsburg zunächst am Montag, 16. April ein Abendprogramm im Goldenen Saal und im Fürstenzimmer des Rathauses. Musikalisch begleitet wird der Abend vom Erato-Quartett des Leopold-Mozart-Zentrums und einer Kostprobe aus dem Fugger-Musical „Herz aus Gold“. – Am Dienstag, 17. April, findet nach den Gruppensitzungen dann die Präsidiumssitzung im Großen Sitzungssaal des Rathauses mit abschließender Pressekonferenz statt.


Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros