DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 30.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Stadtrat beschließt Fortsetzung der Theatersanierung

Geht es nach dem Augsburger Stadtrat, wird die Theatersanierung trotz erheblicher Mehrkosten fortgesetzt: Mit 38:22 stimmte der Stadtrat für die Erstellung der Neubauten (Bauteil II) und mit sechs Gegenstimmung wurde die Sanierung des Großen Hauses (Bauteil I) beschlossen.

Foto: © S. Kerpf

Die getrennte Abstimmung beantragte die Fraktion der Bürgerlichen Mitte. Damit steht vorläufig fest, dass die Stadt an der Achatz-Planung festhalten wird, obwohl die Kosten beim Bauteil II durch die Decke gingen (von 72 Millionen auf 115 Millionen Euro) und mit einer Baukostenindexierung von 5 Prozent für das Gesamtprojekt zu rechnen ist. Damit sind die Gesamtkosten bei zirka 320 Millionen Euro zu taxieren. In der 4-stündigen Debatte im Stadtrat führte Finanzreferent Roland Barth vor, dass die Stadt die Kreditaufnahme erhöhen wird, Architekt Achatz erläuterte erneut seine Planung, Staatstheater-Intendant Andre Bücker die funktionale Notwendigkeit dieser Planung, während die Opposition beinahe geschlossen auf ein Moratorium beharrte, damit aber kein Gehör und keine Mehrheit fand.

Nach Informationen der DAZ formieren sich nun erneut Sanierungskritiker, um das vom Stadtrat abgelehnte Moratorium mithilfe eines Bürgerentscheids zu bewirken.