DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 28.05.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Schlimmer geht‘s immer – FCA verliert drittes Spiel in Folge

Am 32. Spieltag knüpfte der FCA mit einer blamablen 1:5 Niederlage bei Borussia Dortmund nahtlos an die enttäuschenden Auftritte gegen Frankfurt und Bremen an.

von Udo Legner

Wiedergutmachung – das war ganz klar die Erwartungshaltung beim FCA und seinen Fans vor der Partie in Dortmund. Genährt wurde sie von der besonderen Ausgangssituation der beiden Teams. Der FCA hatte trotz der Pleite gegen Bremen wieder angefangen von Höherem zu träumen, nachdem klar war, dass durch den Sieg der Borussia im ersten Halbfinalspiel gegen Paris Saint-Germain der siebte oder gar der achte Tabellenplatz für die Teilnahme an der Europa bzw. Conference League ausreichen wird.

BvB mit kompletter B-Elf

Der BvB hatte sich durch den Sieg gegen PSG bereits die erneute Teilnahme an der Champions League gesichert und konnte entsprechend gelassen in diese Partie gehen. Dass Borussen Trainer Terzić mit Ausnahme von Keeper Kobel gleich auf sämtliche Helden des Hinspiels verzichtete, damit verblüffte er freilich selbst die Fußball-Fachwelt.

Auf der Gegenseite nahm Augsburgs Trainer Jess Thorup gegenüber der 0:3 Pleite in Bremen drei Wechsel vor. Für Dahmen, der sich im Abschlusstraining verletzt hatte, Jakic (Gelbsperre) und Engels (Bank) standen Koubek, Bauer und Breithaupt in der Startelf.

Furioser Beginn und früher Rückschlag

Foto: Tatjana Dörfler

Das Spiel begann vielversprechend für den FCA. Fast unmittelbar nach Anpfiff (2.) eroberte Breithaupt den Ball und Mbabu schloss den Konter mit einer Flanke von der rechten Aussenbahn ab, die BvB-Keeper Kobel gerade noch parieren konnte und Glück hatte, dass Bauer den Ball weit über das Tor setzte. Wer durch diesen Auftakt Hoffnung schöpfte, dass es mit der Wiedergutmachung was werden könnte, wurde schon Minuten später aus allen Träumen gerissen. Bei einem BvB Konter traf Uduokhais Klärungsversuch Pedersen, von dem der Ball zu Moukoko prallte, der sich für dieses unerwartete Zuspiel bedankte und per Hacke das 1:0 für den BvB (4.) erzielte. Nach diesem Führungstreffer hatte die Borussia Oberwasser und erspielte sich mehrere Torchancen. Pech für den FCA in der 19. Minute: Papadopoulos lenkte einen Schuss von Maier entscheidend neben den Pfosten ab. Im Gegenzug (20.) das 2:0 für den BvB – Mbabu kann Bynoe-Gittens nicht am Flanken hindern und Malen – nicht konsequent gedeckt von Pedersen – setzt den Kopfball ins rechte untere Eck (20.). Wie nah Glück und Unglück beieinander liegen, bekamen der FCA und allen voran Keeper Koubek beim 3:0 der Dortmunder (30.) zu spüren. Da parierte Koubek noch spektakulär einen Schuss von Malen, um bei der folgenden Ecke wie die überforderte FCA-Defensive zu patzen, sodass Moukoko zu seinem Doppelpack kam.

Nachdem der FCA nach einem Eckball und großem Getümmel im Dortmunder Strafraum durch Ruben Vargas den Anschlusstreffer erzielt hatte (32.), stellte Reus, der seinen Abschied von der Borussia zum Saisonende am Vortag verkündet hatte, fast unmittelbar darauf (34.) durch einen Bilderbuchkonter gleich wieder den alten Abstand her. Mit der Drei-Tore-Führung für die Borussia ging es auch in die Halbzeitpause.

Fazit zur Halbzeit: In der Defensive desaströs, in der Offensive ohne Durchschlagskraft – die 4:1 Führung des BvB ging aufgrund des laschen Auftritts der Augsburger durchaus in Ordnung!

Augsburg macht das Spiel, Dortmund macht das Tor

Nach Wiederanpfiff begann die stärkste Phase des FCA. In der 52. Minute setzte Demirovic den Ball nur knapp neben den linken Pfosten und auch Maier (58,) Gouweleeuw (61.) und Demirovic (62.) verpassten den Anschluss nur ganz knapp. Besser machte es erneut die Borussia. Nach feinem Zuspiel von Reus ging Nmechas Flachschuss aus zentraler Position sicher ins rechte Eck (64.). Nur eine Minute später konnte FCA-Keeper Koubek einmal glänzen, indem er einen Reus-Schuss an die Latte lenkte. Danach dümpelte das Spiel bis zum Abpfiff dahin. Einziger Hingucker: die Parade von Koubek bei einem Schuss von BvB Rechtsaußen Adeyemi (77.). So blieb es beim aufgrund der Dortmunder Dominanz in der ersten Halbzeit hochverdienten 5:1 Heimsieg der Borussia gegen einen einmal mehr enttäuschenden FCA.

Der FCA eröffnet den 33. Spieltag am Freitag mit dem Heimspiel gegen Stuttgart (20.30 Uhr). Bleibt die Hoffnung, dass sich das Team von Jess Thorup beim letzten Auftritt in der WWK-Arena steigert und endlich wieder an fast vergessene Glanzzeiten anknüpft.

FC Augsburg: Koubek – Gouweleeuw, Bauer (67. Pfeifer), Uduokhai – Mbabu, Breithaupt, Maie (73. Kömür), Pedersen, Vargas (67. Dorsch), Tietz (67. Beljo) – Demirovic