DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 21.04.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Antisemitismus

Podiumsdiskussion am 19. März im Rathaus: “Antisemitismus konkret – Daten, Fakten, Hintergründe”

Welche Dimensionen hat Antisemitismus in Bayern und in Augsburg? Wie ist die Entwicklung seit dem 7. Oktober 2023? Was verzeichnen die Melde- und Beratungsstellen? Wohin können sich Betroffene und Zeuginnen und Zeugen wenden? Zu diesem aktuellen Thema veranstaltet die Zentrale Antidiskriminierungsstelle der Stadt Augsburg gemeinsam mit dem städtischen Büro für gesellschaftliche Integration am Dienstag, 19. März, von 18 bis 19:30 Uhr im Oberen Fletz des Rathauses eine Podiumsdiskussion, zu der alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. Auch eine Live-Übetragung wird es geben.

Dr. Anette Seidel-Arpacı von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern (RIAS) wird einen Einblick in die aktuelle Lage antisemitischer Vorfälle in Bayern geben. An der anschließenden Podiumsdiskussion werden neben ihr Israel Feder, Pressesprecher der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg (IKG), Dr. Carmen Reichert, Leiterin des Jüdischen Museums Augsburg Schwaben sowie Michael Weinzierl, Beauftragter der Bayerischen Polizei gegen Hasskriminalität, insbesondere Antisemitismus, teilnehmen. Die Diskussion betrachtet Antisemitismus aus unterschiedlichen Blickwinkeln und erörtert Handlungsbedarfe. Moderiert wird das Podium von der BR-Journalistin Shahrzad Eden Osterer.

 

Solidaritätskundgebung für Israel am Augsburger Königsplatz, Foto: DAZ

Solidaritätskundgebung für Israel am Augsburger Königsplatz, Foto: DAZ

Oberbürgermeisterin Weber und Bürgermeisterin Wild mit klarer Zielsetzung

“Antisemitismus zeigt sich auf beängstigende Weise wieder offen, unverhohlen und in allen gesellschaftlichen Milieus.” so die Augsburger Oberbürgermeisterin Eva Weber (CSU). Die Stadt wolle deshalb das Bewusstsein schärfen, den offenen Dialog fördern und Lösungsansätze erarbeiten. Eine “breite gesellschaftliche Sensibilisierung” sei das Ziel, so Weber. Auch Augsburgs zweite Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration Martina Wild (Bündnis 90/ Die Grünen) sieht in der Podiumsdiskussion einen wichtigen Schritt “in die richtige Richtung”. Diese sei Solidarität und die Förderung von Aufklärung. Die Gesellschaft müsse gegen Antisemitismus vorgehen.

Anmeldung und Live-Übetragung

Zur Veranstaltung „Antisemitismus konkret – Daten, Fakten, Hintergründe“ sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich. Die Veranstaltung wird zudem live gestreamt.

“Antisemitismus konkret – Daten, Fakten, Hintergründe”
Dienstag, 19. März 2024, 18 Uhr, Oberer Fletz des Rathauses
Anmeldung über augsburg.de/kontakt-integration oder 0821 / 324 – 28 17
Live-Stream auf augsburg.de/friedenteilen