DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 22.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Größere Buchstaben für die „SGL arena“

Neuer Werbeschriftzug auf dem Dach des Fußballstadions im Bauausschuss abgesegnet

Höher als der Bebauungsplan erlaubt: neuer Schriftzug am Stadion


Gegen die Stimmen der drei Stadträte Leo Dietz (CSU), Stefan Quarg und Sieghard Schramm (beide SPD) stellte gestern der 12-köpfige Bauausschuss die Genehmigung des Schriftzugs des neuen Sponsors auf dem Dach der Fußballarena des FCA in Aussicht. Die Werbung weicht von den Festsetzungen des Bebauungsplans ab, der nur Buchstaben von maximal vier Metern Höhe zulässt. Die Buchstabenfolge „SGL“ soll jedoch 4,50 Meter hoch werden, das kreisförmige Logo sogar noch einen Meter höher. Deshalb musste der Stadionbetreiber die Genehmigung einer Abweichung beantragen.

„Klare Kante“

Der erst wenige Stunden alte – und wegen erforderlicher Bestellung der Werbeanlage dringend gemachte – Antrag löste eine kontroverse Diskussion aus, die sichtlich von den jüngsten Vorgängen um die Stadionfassade geprägt war. Baureferent Gerd Merkle begrüßte die vorgesehene Anbringung auf dem Dach, womit die Fassade frei für künftige Gestaltungen durch die Stadt wäre. Bei Nichtgenehmigung gab er mögliche Schadensersatzforderungen zu bedenken. Die sah Sieghard Schramm überhaupt nicht: Die Regelungen des Bebauungsplans seien klar, durch deren Umsetzung könne sich die Stadt nicht schadensersatzpflichtig machen. Er habe vielmehr den Eindruck, so Schramm, hier sei bereits jemandem etwas versprochen worden und der Bauausschuss dürfe nur noch mit dem Schwanz wedeln.

Architekt und SPD-Stadtrat Stefan Quarg zog Parallelen zu kommerziellen Fassadenwerbungen auf der anderen Seite der B 17. Im Vergleich zur jetzt beabsichtigten Werbeanlage habe der bisherige Schriftzug „impuls arena“ auf der Fassade – die eigentlich keine sei, sondern nur eine Unterkonstruktion – eine wohltuend beruhigende Wirkung gehabt. Quarg forderte, „klare Kante“ zu zeigen, ausschließlich Buchstaben zuzulassen und zwar maximal vier Meter hoch. Unbehagen war auch beim Stadtheimatpfleger Hubert Schulz zu spüren, der sich über die gesamte Entwicklung um die Fassade der Arena unglücklich zeigte. Der Schriftzug „SGL arena“ soll bis August montiert werden.