DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 22.02.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Geflüchtete aus der Ukraine nehmen besondere Angebote der Kunstsammlungen gut an

Das Angebot des kostenlosen Museumsbesuch für alle Geflüchteten wird besonders von Geflüchteten aus der Ukraine wahrgenommen. Über 1000 Besucher wurden bislang bei Führungen und Workshops in ukrainischer und russischer Sprache gezählt.

Seit Jahresbeginn werden Stadtführungen in ukrainischer und russischer Sprache mit Museumsbesuch angeboten …

Das besondere Angebot der Kunstsammlungen und Museen für ukrainische Geflüchtete erhält viel Zuspruch: Bei über hundert Veranstaltungen in ukrainischer oder russischer Sprache konnten in den vergangenen elf Monaten über tausend Besuchende gezählt werden. Die aktuelle Nachfrage nach kunsthistorischen und kunstpädagogischen Angeboten ist weiterhin groß. Auch das Interesse der Ukrainer und Ukrainerinnen für einen individuellen Besuch in den Häusern und Ausstellungen, die seit Beginn der Flüchtlingswelle kostenfrei besucht werden können, ist ungebrochen. „Dass die Idee, einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, damit der ‚Fluchtort‘ Augsburg mit seiner reichhaltigen Kunst und Kultur entdeckt und auch geschätzt werden kann, so gut ankommt, freut uns sehr“, so Dr. Christof Trepesch, Leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg.

Kostenloser Museumsbesuch für alle Geflüchteten

Am heutigen 24. Februar jährt sich der Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine. Aus Mitgefühl und Solidarität heraus öffneten die Kunstsammlungen & Museen ihre Häuser nach Ankunft der ersten Ukrainer und Ukrainerinnen in der Stadt zu freiem Eintritt. Die Kunstvermittlung organisiert seitdem zahlreiche Führungen und Workshops für ukrainische Geflüchtete.

Durch das Engagement einer Reihe von ukrainischen und russischen Muttersprachlerinnen, die als Kunstvermittlerinnen im Einsatz sind, können Interessierte die denkmalgeschützten Häuser und Sonderausstellungen der Kunstsammlungen in ihrer Landessprache kennenlernen. „Besonders dankbar sind wir über die sehr gute und herzliche Zusammenarbeit mit dem ukrainisch- und russischsprachigen Team und dem ungebrochenen Zuspruch allerVeranstaltungen“, so Manuela Wagner, Leiterin der Kunstvermittlung.

Wöchentliche Angebote für Kinder und Erwachsene

Jede Woche haben Erwachsene und Kinder die Möglichkeit, eine andere Ausstellung in den städtischen Museen kennenzulernen. Für Kinder geht es beispielsweise in zeitgemäßer Rokoko-Verkleidung durch das Schaezlerpalais. Nach diesem Rundgang werden Kunstwerke wie Zirbelnüsse und Prinzessinnen gebastelt.

Zu neuen Stadtführungen kommen bis zu 50 Interessierte

Seit Jahresbeginn gibt es ein neues Angebot: Stadtführungen mit Museumsbesuch in russischer und ukrainischer Sprache. Bis zu 50 Interessierte lassen sich pro Termin über Augsburgs Kunst und Kultur von der Antike bis zur Gegenwart informieren. Das hat sich nicht nur in der Region herumgesprochen: Teilnehmer kommen inzwischen bis aus München oder Passau.

Termine im März

Ein weiterer Rundgang findet am Samstag, 11. März, statt. Thema ist die Renaissance und ein Besuch im Maximilianmuseum. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Brunnen am Dom. Am Samstag, 25. März geht es um die Blütezeit Augsburgs in einer Runde vom Merkurbrunnen (Treffpunkt dort um 11:30 Uhr) bis zum Brechthaus.

Alle weiteren Rundgänge und Veranstaltungen sind in Kürze unter kmaugsburg.de/termine zu finden.