DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 27.09.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Augsburg bereitet sich auf Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine vor

Die Stadt Augsburg bereitet sich auf die Unterbringung und Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine vor

Der Titel Friedensstadt ist für uns nicht nur ein Label, sondern gelebte Solidarität. Deswegen stehen wir natürlich für die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine bereit. Auch wenn wir derzeit nicht wissen, wie viele Menschen zu uns nach Augsburg kommen, sind wir vorbereitet. Wir können auf Strukturen zurückgreifen, die seit 2015 nicht nur in der Stadtverwaltung, sondern auch bei unseren Partnerorganisationen in der Stadt vorhanden sind“, so Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Koordinierungsgruppe Ukraine

Um Unterbringung und Versorgung vorzubereiten, hat die Stadt Augsburg die Koordinierungsgruppe Ukraine eingerichtet – unter Leitung der Oberbürgermeisterin. Die Koordinierungsgruppe, zu der auch Bürgermeisterin Martina Wild, Sozialreferent Martin Schenkelberg und Ordnungsreferent Frank Pintsch gehören, steht im engen Austausch mit dem Ukrainischen Verein Augsburg e.V. Für koordinierende Tätigkeiten wurden dem Verein im Bildungshaus der Kresslesmühle Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Kontakt für private Wohnraumangebote

Viele Augsburgerinnen und Augsburger haben sich bereit erklärt, Menschen aus der Ukraine bei sich aufzunehmen. Wer in der Stadt Augsburg Wohnraum vorübergehend für zunächst etwa sieben Tage unentgeltlich zur Verfügung stellen möchte, wird gebeten, eine E-Mail an das Sozialreferat zu schreiben an: ukrainehilfe-soziales@augsburg.de.

Informationen auf Ukrainisch

Unter augsburg.de/ukraine stellt die Stadt Augsburg aktuelle Informationen zu Hilfsangeboten, Einreise und Unterbringung von Geflüchteten zur Verfügung. Ukrainische Staatsangehörige können visumsfrei in das Bundesgebiet einreisen und sich hier bis zu 90 Tagen ohne Aufenthaltstitel aufhalten. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Einreise nach Deutschland sind auf augsburg.de/ukraine auch in kyrillischer Schrift auf Ukrainisch zusammengestellt.

Die Stadt Augsburg steht solidarisch zu den Menschen in der Ukraine und den Geflüchteten aus der Ukraine, die nach Augsburg kommen. Das Büro für gesellschaftliche Integration bietet mit der neu eingerichteten Hotline Ukraine allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich schnell und umfassend zu informieren:

  • Telefon-Hotline Ukraine: 0821 324-3016
  • Erreichbarkeit: werktags von 9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 UhrStarter Kits in Vorbereitung

    Seitens der Stadt werden zudem Starter Kits für Geflüchtete vorbereitet, die viel Nützliches für einen guten Start in der Stadt beinhalten. Unter anderem steuern hier die Stadtwerke Augsburg pro Päckchen eine Streifenkarte bei.

    Spenden: Online und per Überweisung möglich

    Die Stadtsparkasse Augsburg hat zusammen mit dem Ukrainischen Verein Augsburg e.V. das Spendenprojekt „Hilfe für die Bevölkerung in der Ukraine“ gestartet. Auf mehrgeben.de kann weiterhin online gespendet werden. Das erste Spendenziel von 50.000 Euro wurde bereits erreicht.

    Auch per Überweisung und PayPal kann an den Ukrainischen Verein gespendet werden:

    Spenden mit Stichwort „Ukraine-Hilfe“ Gläubiger-ID: DE50ZZZ00002316302 Bankverbindung: VR Bank Augsburg-Ostallgäu eG IBAN: DE 88 7209 0000 0001 9548 81

Der Ukrainische Verein sorgt dafür, dass die Spende zu 100 Prozent bei den Betroffenen in der Ukraine und den Geflüchteten aus der Ukraine ankommt. Zudem gibt es zahlreiche Hilfsorganisationen, die vor Ort und in den Anrainerländern den Menschen Hilfe zukommen lassen. Unter augsburg.de/ukraine gibt es eine Übersicht über die Hilfsangebote.