DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 24.02.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Stadtwerke testen Fahrradmitnahme

In den langen Straßenbahnen und neuen Bussen der Stadtwerke Augsburg (swa) kann ab sofort auch das Fahrrad mitgenommen werden.


„Wir wollen damit einen Beitrag zum städtischen Projekt Fahrradstadt 2020 leisten“, so swa-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Dazu haben die swa jetzt einen Testbetrieb gestartet. „Über einige Monate hinweg wollen wir Erfahrungen in der täglichen Praxis sammeln“, so Casazza.

Die Mitnahme ist außerhalb der Hauptverkehrszeiten von 9 bis 15 Uhr und ab 18.30 Uhr in Straßenbahnen des Typs Combino und Cityflex sowie in den neuen Mercedes-Bussen möglich, allerdings nur, wenn es die Situation erlaubt und genügend Platz für das Fahrrad vorhanden ist.

Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen haben ebenso wie Fahrgäste immer Vorrang vor Fahrrädern. Ist also der Stellplatz bereits belegt oder lässt es der Platz wegen großen Fahrgastaufkommens nicht zu, kann das Fahrrad nicht mitgenommen werden. Und im Bedarfsfall muss der Fahrradfahrer mit seinem Zweirad Platz machen und das Fahrzeug verlassen. Auch Sonderlinien wie der Stadion- oder der Messe-Linie sind Fahrräder tabu. Der Zustieg mit Fahrrad ist nur an den mit einem blauen Fahrrad-Symbol gekennzeichneten Türen möglich – in den Straßenbahnen an der vierten Türe und bei den Mercedes-Bussen an der zweiten Türe. Die Räder müssen dort mit den angebrachten Halteriemen gesichert werden. In allen anderen Bahnen und Bussen können Fahrräder wegen der begrenzten Stellfläche nicht mitgenommen werden.

Die Fahrradmitnahme gilt nur für Fahrräder normaler Bauart und Größe, nicht also für Tandems, Fahrradanhänger, Liege- oder Lieferräder. Und auch das Fahrrad braucht einen gültigen Fahrschein, zusätzlich zum Ticket für den Fahrgast. Als Fahrrad-Tageskarte gilt ein Zwei-Zonen-Ticket für Kinder zum Preis von 1,70 Euro. Eine eigene Fahrradkarte gibt es nicht. Auch die Fahrradkarten der Deutschen Bahn gelten nicht.