DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Piraten relativieren Nachhaltigkeitspreis

Die Augsburger Piratenpartei sieht die Auszeichnung der Stadt mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis kritisch.

Verliehen werde die Auszeichnung nämlich von der Stiftung „Deutscher Nachhaltigkeitspreis“, deren Gründer und Vorsitzender der Fernsehjournalist Stefan Schulze-Hausmann, auch Chef der “Kommunikationsagentur für Wirtschaft und Politik” Coment sei. „Stiftungen sind heute vor allem als Steuersparmodell beliebt und “Kommunikationsagentur” ist ein Euphemismus für Lobbyisten. Die Bewertung erfolgte zudem nach Fragebögen, die von der betreffenden Stadtverwaltung ausgefüllt wurden. Eine von klangvollen Namen aus der politischen und wirtschaftlichen B-Prominenz geschmückte Jury nickt das Ergebnis dann ab“, so der Vorsitzende der Augsburger Piraten, Fritz Effenberger, der sich aber nicht als Miesmacher bezeichnen lassen will: “Wir Augsburger sind ja nicht gerade mit positiver nationaler Aufmerksamkeit verwöhnt, also können wir uns auch über einen solchen Trostpreis freuen. Allerdings fordern wir Piraten von dieser und vor allem der nächsten Stadtregierung, den schönen Worten auch Taten folgen zu lassen und die Stadt wirklich im Sinn der Nachhaltigkeit zu gestalten, statt wie bisher nur auf Papier.”