DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 21.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Landtag: Dietz scheitert, Förster überholt Wengert

Nach einem langen Auszählungsprozedere steht fest, dass es im Bayerischen Landtag bei fünf Augsburger Abgeordneten bleibt.

Der singende Abgeordnete: Linus Förster

Otto Hutter, Linus Förster, Markus Arnold (v.l.n.r.)


Die Stadt Augsburg wird von den gleichen Personen wie in der vergangenen Legislaturperiode vertreten: Bernd Kränzle und Johannes Hintersberger (beide CSU), Harald Güller und Linus Förster (beide SPD) sowie Christine Kamm (Grüne). Weder „Schwungbringer“ Leo Dietz (CSU) noch Cemal Bozoglu (Grüne) schafften den Sprung ins Landesparlament. Dietz scheiterte deutlich, Bozoglu knapp. Bozoglu ist auf Listenplatz vier vorgewählt worden und wäre der erste Nachrücker auf der Landesliste der Grünen. Grund zum Feiern besteht dagegen für Linus Förster, der als Person ein sehr gutes Wahlergebnis in Schwaben erzielen konnte. Förster wurde von Listenplatz 5 auf 3 vorgewählt und konnte dabei sogar Paul Wengert überholen. Für Otto Hutter (Linke) und Markus Arnold (FDP) stand ohnehin gestern wenige Sekunden nach 18 Uhr fest, dass sie als schwäbische Spitzenkandidaten ihrer Parteien an der Fünf-Prozent-Regelung gescheitert sind. Volker Schafitel (FW) scheiterte nicht an der Fünf-Prozent-Hürde, sondern eher daran, dass er in Augsburg und in der Region zu wenig Stimmen bekam, um auf der Liste der Freien Wähler weit genug nach vorne zu kommen.