DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.12.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Grüne: Noch ein langer Weg hin zur Fahrradstadt

Am Dienstag wurden die Ergebnisse des Fahrradklima-Index des ADFC vorgestellt. Anlass für eine Pressemitteilung der Stadtratsfraktion der Grünen, das Fahrradklima der Stadt zu kritisieren.

Foto: DAZ-Archiv

In unregelmäßigen Abständen befragt der ADFC seit 1988 Radfahrende, wie wohl sie sich auf den Straßen der jeweiligen Kommunen fühlen. Die aktuelle Befragung zeige, dass es in Augsburg noch ein langer Weg hin zu einer fahrradfreundlichen Stadt sei, in der alle Menschen gut und gerne mit dem Fahrrad fahren können, so die Grünen gestern.

Martina Wild, Fraktionsvorsitzende: “Augsburg erreicht nur die Gesamtbewertung von 3,9 in Schulnoten. Positiv zu erwähnen sind dabei das öffentliche Angebot von Fahrrädern und die gute Bewertung des Winterdienstes auf Radwegen. Als besonders negativ genannt werden aber die hohe Zahl an Einbahnstraßen, die für Radler*innen nicht geöffnet sind, die schlechten Ampelschaltungen für Radfahrer*innen, die wenig attraktive Fahrradmitnahme im ÖPNV sowie die geringe Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen.“

Zahlreiche Anträge – wenig umgesetzt

Die GRÜNE Fraktion habe seit Beginn der Stadtratsperiode über 30 Anträge gestellt, um das Fahrradklima der Stadt zu verbessern. Auch die in der Umfrage genannten negativen Aspekte seien in zahlreichen Anträgen angemahnt und Verbesserungsvorschläge gemacht worden. Leider seien die Vorschläge nur in geringem Maße angenommen worden. Dabei würden die genannten Punkte zeigen, dass sich hier mit überschaubarem Aufwand das Klima fürs Radfahren in Augsburg deutlich verbessern ließe. Denn ein zentraler Wunsch eine dabei den größten Teil der Fahrradklima-Index-Befragten: Die Akzeptanz als Verkehrsteilnehmer*in müsse deutlich gesteigert werden.

Konsequentere Fahrradpolitik gefordert

Matthias Lorentzen, Fahrradpolitischer Sprecher: “Bedenklich ist die im Vergleich zu 2016 leichte Verschlechterung der Bewertung des Fahrradverkehrs in Augsburg. Die Befragung des ADFC macht deutlich: die Fahrradstadt Augsburg braucht dringend eine konsequente Fahrradpolitik. Wir brauchen mutige Entscheidung pro Fahrradverkehr. Nur so wird die Fahrradstadt mit Leben gefüllt und die Mobilität der Zukunft gestaltet. Wir wollen, dass das Radfahren attraktiv, sicher und zu einer gesunden und umweltfreundlichen Alternative zum Autofahren in der Stadt wird. Wir GRÜNE wollen, dass das Projekt Fahrradstadt Augsburg endlich ein Kernanliegen der politischen Entscheidungsträger*innen und der Stadtverwaltung wird und der Radverkehrsanteil kontinuierlich gesteigert wird. Denn nur mit mehr Rad-, Fuß- und öffentlichem Verkehr erreichen wir unsere Klimaschutzziele und gewinnen deutlich mehr Lebensqualität in unserer Stadt.“

Link zur ADFC-Studie: adfc.de/dossier/dossier-zum-fahrradklima-test-2018/