DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 04.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA holt 1:1 auf Schalke: Klassenerhalt statt Königsklasse

Durch ein 1:1 Unentschieden gegen Angstgegner Schalke 04 sicherte sich der FC Augsburg in der mit 62.271 Zuschauern ausverkauften Veltins-Arena am vorletzten Bundesliga Spieltag vorzeitig den Klassenerhalt. Das späte Augsburger Ausgleichstor durch Daniel Baier traf die Knappen mitten ins Herz und zerstörte die letzten königsblauen Hoffnungen auf die Qualifikation zur Königsklasse.

Von Udo Legner



Für das letzte Auswärtsspiel rückte Caiuby (für Tobi Werner) wieder in die FCA-Startelf. Ansonsten wollte Markus Weinzierl mit der gleichen Formation punkten, die zuletzt gegen die Kölner Geißböcke ein Unentschieden erreicht hatte. Doch schon vor dem Anpfiff gab es den ersten Dämpfer für die zuletzt so erfolgreiche Weinzierl-Truppe (10 Punkte aus den letzten vier Partien): Markus Feulner und Ragnar Klavan mussten das Aufwärmprogramm abbrechen und wurden durch Christoph Janker und Jeong-Ho Hong ersetzt.

Einbahnstraßenfußball auf Schalke

Von Beginn an bemühten sich die Schalker um Spielkontrolle und kamen durch Kolasinac (4. Min.) und Choupo-Moting (6. und 8. Min.) erstmals gefährlich vor das Augsburger Tor. Doch gegen die gut gestaffelte Augsburger Abwehr und das frühe Pressing der Augsburger fanden die Knappen kein Rezept und so waren hochkarätige Torchancen gegen das ganz auf Schadensbegrenzung eingestellte Gästeteam aus Schwaben Mangelware. Auf der Gegenseite versuchte der FCA vergeblich und allzu selten Nadelstiche über schnelle Konter zu setzen, die entweder zu ungenau und unbedacht vorgetragen wurden, oder von der Schalker Defensive um Rückkehrer Benedikt Höwedes entschärft werden konnten.

Nach einer Viertelstunde eine Doppelchance für die Knappen: zuerst scheiterte Ex-Augsburger Pierre-Emile Højbjerg mit einem Freistoß, dann war es Joel Matip, der nach genialem Zuspiel von Leroy Sané aus 15 Metern zum Schuss kam, der von FCA-Schlussmann Marwin Hitz abgewehrt wurde. Fast 70 Prozent Ballbesitz für die Knappen – so die Bilanz der ersten 15 Minuten, die ahnen lässt, wie wenig beim FCA bislang in der Offensive zusammenlief.

Auf der Gegenseite wurde es nur gefährlich, wenn der groß aufspielende Leroy Sané seine Mitspieler in Position brachte: So in der 28. Minute, als der Schalke Jungstar der FCA-Abwehr das Nachsehen gab und mit einem Traumpass allererster Sahne Max Meyer freispielte, dessen Schuss aus 14 Metern von Keeper Marwin Hitz gerade noch pariert werden konnte.

Aluminium rettet Augsburg

Das Glück des Tüchtigen hatten die Augsburger bei einem Aluminiumtreffer (37. Min.) von Hunter Klaas-Jan Huntelaar – einen Freistoß, der keiner war, setzte der Schalker Goalgetter aus gut 20 Metern an den Pfosten! Auf der Gegenseite gelang Caiuby (in der 38. Minute!) der erste Torschuss für die Augsburger, für die kurz zuvor Raúl Bobadilla gegen den verletzten Ja-Cheol Koo ins Spiel gekommen war. Dramatik pur kurz vor Ende der 1. Halbzeit: In der 42. Minute ließ Leroy Sané gleich drei Augsburger aussteigen und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Freistoß setzte Sané selbst über den Querbalken. In der Schussminute die erste richtige Chance für die Augsburger. Eine scharfe Flanke von Philipp Max segelte in den Strafraum der Schalke, wo Alfred Finnbogason unbedrängt zum Kopfball kam – knapp daneben!

Fazit zur Halbzeit: Mit Bravour erwehrte sich die zusammengewürfelte FCA Abwehr der königsblauen Angriffswelle. Für eine Partie, bei der für beide Teams so viel auf dem Spiel steht – Königsklasse hüben, Klassenerhalt drüben – ist das bislang Gebotene freilich zu wenig!

Den ersten Paukenschlag nach Wiederanpfiff setzte Raúl Bobadilla. Nach einem Kontervorstoß über Maskenmann Domnik Kohr kam der Argentinier aus 16 Metern zum Abschluss. Sein Schuss rauschte aber weit am Kasten von Schalke Keeper Fährmann vorbei. In der zweiten Hälfte erhöhten die Schalker die Schlagzahl. Nach 60 Minuten lautete die Bilanz 70% Ballbesitz für Schalke bei 14:3 Torschüssen für die Hausherren, deren Vorstößen es jedoch an der Intensität des ersten Durchgangs fehlte. In der 70. Minute verstärkte Markus Weinzierl die Augsburger Defensive: Konstantinos Stafylidis kam für Philipp Max in die Partie.

Dramatik mit Happy End in der Schlussphase

In der 78. Minute eine dicke Chance für Schalke: Nach einer Meyer-Ecke von links kam Defensivspieler Roman Neustädter unbedrängt zum Kopfball, Keeper Marwin Hitz reagierte jedoch überragend und hielt den Punkt fest. Vier Minuten später war es so weit: Nach feinem Kombinationsspiel von Meyer, Choupo-Moting und dem eingewechselten Júnior Caiçara war es Klaas-Jan Huntelaar, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste und dem machtlosen FCA Torhüter mit der viel umjubelten 1:0 Führung für die Schalker das Nachsehen gab.

Tabelle nach dem 33. Spieltag

Tabelle nach dem 33. Spieltag


Mit seinem unerwarteten Ausgleichstor in der 89. Minute setzte der in dieser Saison bislang torlose Spielmacher Daniel Baier die Ü-Pünktelchen auf das Frühlingsmärchen des FCA. Mit dem 1:1 auf Schalke machte die Weinzierl-Truppe schon vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt perfekt und den Mai zum Wonnemonat für die FCA-Fans, die sich auf ein weiteres Jahr in der 1. Bundesliga freuen dürfen!

Im letzten Heimspiel dieser Saison kann sich der FCA durch einen Sieg gegen den punktgleichen Hamburger SV (Spielbeginn 15.30 Uhr) allen Unkenrufen zum Trotz sogar noch auf den 10. Tabellenplatz verbessern!

FCA Aufstellung:

Hitz – Gouweleeuw, Hong, Janker, Kohr, Max, Koo, Baier, Finnbogason, Caiuby, Altintop

Einwechslungen:

32. Bobadilla für Koo

70. Stafylidis für Kohr

86. Ji für Janker