DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 21.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Einfach nur Glück

Der FC Augsburg verlor zum ersten Mal seit er der Bundesliga angehört nicht in Leverkusen und nimmt einen Punkt vom Niederrhein mit an den Lech. Dieser Punktgewinn und die ersten 10 Minuten des Spiels sind das einzig Positive des Abends.

Einwurf von Siegfried Zagler

In den ersten 10 Minuten zeigte der FCA ein diszipliniertes Positionsspiel und war auf der Höhe des Geschehens, gegen Ende der Partie konnten die Leverkusener durch die Verletzung von Bellarabi und aufgrund der  Leverkusener Einwechslungen den Druck nicht mehr so hochhalten, sodass der FCA ein wenig Zugriff auf das Spiel fand. Dazwischen, also zirka 70 Minuten wussten die Augsburger nicht wie ihnen geschah. Sie kamen nicht in die Zweikämpfe und verloren jede Ordnung im Spiel nach vorne. Hinten verhinderten ein starker Hitz und das Unvermögen der Bayer-Spieler im Abschluss eine hohe Klatsche, die angesichts der schwachen Leistung der Augsburger ein angemessenes Ergebnis dargestellt hätte. Es hat sich trotz des glücklichen Punktgewinns nichts verändert. Der FCA spielte wie ein Absteiger: hinten inkonsequent, in der Mitte keine Positionsdisziplin, vorne fahrig. Der FCA hatte in Leverkusen weder das Glück des Tüchtigen noch hat er sich den Punkt erkämpft oder durch taktische Cleverness erarbeitet. Die Augsburger zeigten eine grottenschlechte Leistung, die nicht bestraft wurde. Sie hatten einfach nur Glück. Der DAZ-Spielbericht von Udo Legner folgt im Lauf des morgigen Tages.