Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Düsseldorf: FCA gewinnt erstmalig ein Spiel zum Bundesligaauftakt

Der FC Augsburg gewinnt nach dem DFB-Pokalauftakt gegen den TSV Steinbach sein zweites Pflichtspiel der Saison mit 2:1. In der Düsseldorfer Merkur Spielarena bezwangen die Augsburger Fortuna Düsseldorf nach einem kampfbetonten Spiel, das der FCA nur in den ersten 25 Minuten zu kontrollieren verstand. Die Führung des Aufsteigers erzielte Benito Raman nach einer katastrophalen Fehlerkette der FCA-Abwehr (39.). Der Ausgleich gelang Martin Hinteregger mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Flanke von Jonathan Schmid (57.). Den Siegtreffer erzielte André Hahn nach einem ruhenden Ball ebenfalls mit dem Kopf (76.).

Der FCA begann eindrucksvoll und souverän mit intensivem Pressing und hielt bei Ballbesitz das Spielgerät sicher in den eigenen Reihen und wäre in der 19. Minute hochverdient in Führung gegangen, hätte Michael Gregoritsch einen flachen Rückpass von Caiuby nicht so kläglich vergeben.

Torschütze André Hahn Foto: DAZ-Archiv

Weitere gute Torgelegenheiten in seiner starken Phase hatte der FCA durch einen Flatterweitschuss von Hinteregger und durch einen Hahn-Kopfball nach einem Rensing-Fehler. Doch dann verlor der FCA seine Ordnung, wurde im Aufbauspiel von Minute zu Minute fahriger und ermöglichte den Düsseldorfern zwei Großchancen in der 31. und 34. Minute. Die Düsseldorfer Führung in der 39. Minute war zu diesem Zeitpunkt nicht verdient, entsprach aber der dramaturgischen Logik des Spiels: FCA-Keeper Fabian Giefer eröffnete auf Max, der den Ball nicht annahm, weshalb der anlaufende Zimmermann in Ballbesitz kam und nach innen flankte, wo Schmid hätte klären können, aber den Ball nicht traf: Raman hatte keine Mühe, das Leder aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken.

Danach verflachte das Spiel. Nach der Pause konnte der FCA nicht mehr an die starke Anfangsphase anknüpfen und Düsseldorf verdiente sich die Führung im Fortgang immer mehr. Die zweite Halbzeit spiegelte im Spielverlauf die erste auf paradoxe Weise: In der schwächsten Phase des FCA erzielten die Augsburger den Ausgleich (Hinteregger verwandelte eine Schmid-Flanke mit dem Kopf/57.). Von nun an war das Spiel wieder völlig offen. Mit gleich verteilten Angriffsbemühungen, die hüben wie drüben an Präzisionsmangel litten, suchten beide Mannschaften die Vorentscheidung. Schließlich gelang dem FCA der glückliche Siegtreffer: Ein abgewehrter Schmid-Freistoß landete bei Marco Richter, der von links eine Flanke weit an den langen Pfosten zirkelte, die André Hahn mit dem Kopf zu verwerten verstand (76.).

Die Schlussphase überstand der FCA mit Glück und Giefer, der ein überzeugendes Spiel ablieferte und der beste Spieler beim FCA war. „Ich denke, dass wir richtig gut in die Partie gekommen sind. Ich habe dann aber irgendwann das Gefühl bekommen, dass wir zu passiv geworden sind und geraten schließlich auch in Rückstand. Wir sind sehr glücklich, dass wir das Spiel noch gewonnen haben und in der zweiten Halbzeit noch zwei Tore erzielen konnten. Schön, dass wir im achten Jahr endlich einmal das erste Spiel gewinnen konnten.“ So kommentierte FCA-Trainer Manuel Baum das Geschehen.

Zum ersten Mal in seiner Bundesligageschichte gewann der FCA ein Auftaktspiel und könnte am kommenden Samstag mit einem Heimspielsieg gegen Mönchengladbach (15.30 Uhr) seine neuen Ambitionen unterstreichen.

FCA: Fabian Giefer; – Jonathan Schmid; Jeffrey Gouweleeuw; Martin Hinteregger; Philipp Max; – Rani Khedira; Daniel Baier; André Hahn; Michael Gregoritsch; Francisco da Silva Caiuby; – Marco Richter;

Eingewechselt: Kevin Danso (90.); Ja-Cheol Koo (69.); Dong-Won Ji (79.);

Ausgewechselt: Daniel Baier (90.); Francisco da Silva Caiuby (69.); Marco Richter (79.); –

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Raphael Framberger; Felix Götze; Sergio Córdova;

Tore:

0:1 Benito Raman (39.),
1:1 Martin Hinteregger (57.),
2:1 André Hahn (76.).



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros