DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 18.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

AEV verliert gegen Ingolstadt

In einem wilden Eishockeyspiel verliert der AEV gegen den ERC Ingolstadt sein viertes Match in Folge mit 4:7 (2:3, 4:1, 1:0). In der Tabelle der DEL-Süd-Gruppe belegen die Augsburger somit Platz sechs. 

Von Beginn an ging im Derby gegen Ingolstadt die Post ab. Den Führungstreffer des ERC Ingolstadt durch Mirko Höfflin (2.) konterte Augsburg nur elf Sekunden später durch Jaroslav Hafenrichter (2.). In der sechsten Minute traf Höfflin ein zweites Mal, doch die Augsburger Panther ließen sich davon nicht beeindrucken.  Andrew LeBlanc (9.) und Daniel Kristo (16.) drehten die Partie sorgten für die 3:2 Führung im ersten Drittel.

Auch im zweiten Drittel ging es weiter hin und her. Louis-Marc Aubry (23.) erzielte den Gleichstand. Dann ging Augsburg wieder in Führung ( David Stieler 26.), doch diese machte Benjamin Marshall (30.) in Überzahl wieder zunichte und die Partie kippte schließlich in Richtung der Schanzer. Louis-Marc Aubry (33.) und Ryan Kuffner (37.) sorgten für einen zwei-Tore Vorsprung der Gäste. Im Schlussabschnitt spielte die Truppe von Doug Shedden das Spiel kontrolliert zu Ende und Ryan Kuffner (57.) machte das Endresultat perfekt. Damit sind die Augsburger Panther nach vier Niederlagen in Folge im Kampf um den 4. Playoff-Platz in der Gruppe ein wenig ins Hintertreffen geraten, haben aber nach wie vor gute Chancen sich gegen Straubing und Schwenningen zu behaupten.

Vor der Partie gab es bereits Hiobsbotschaften für die Augsburger Panther: Kapitän Brady Lamb zog sich in der Partie bei den Straubing Tigers eine Muskelverletzung am Unterkörper zu, die ihn voraussichtlich zwei bis drei Wochen außer Gefecht setzen wird. Auch Stürmer Spencer Abbott ist angeschlagen. Mit einer Oberkörperblessur ist sein Einsatz in den beiden Spielen gegen den ERC Ingolstadt am heutigen Freitagabend sowie kommenden Dienstag in Nürnberg aktuell eher unwahrscheinlich.

Zudem wurde Torwart Olivier Roy, der mit einer Knieverletzung ohnehin noch mehrere Wochen fehlen wird, im Rahmen des regelmäßigen Testprotokolls des PENNY DEL-Clubs positiv auf SARS-CoV2 getestet. Aufgrund seiner Verletzung hatte er zuletzt keinen direkten Kontakt zur Mannschaft. Er zeigt nur leichte Symptome und hat sich sofort in häusliche Quarantäne begeben. Alle anderen Tests, die regelmäßig durch Mannschaftsarzt Dipl. med. Vladislav Trivaks und seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem MVZ Augsburg Süd durchgeführt werden, fielen negativ aus.