DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 23.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

7:1 – Historisch hoher Sieg in einem WM Halbfinale

Deutschland erteilt dem Gastgeberland Brasilien eine Demütigung ohnegleichen und schreibt Fußballgeschichte.

Von Udo Legner



Sieben auf einen Streich – und das in einem WM-Halbfinale! Das hatte Jogi Löw noch keiner vorgemacht. Noch nie gelang einer Mannschaft in einem WM-Spiel im K.O.-Modus ein so hoher Sieg. Den bisherigen Rekord hielt Brasilien, das 1930 die USA mit 6:1 besiegte. Mit dem selben Ergebnis fertigte die Herberger-Elf im Weltmeisterjahr 1954 Österreich ab.

Neymarmania



Nach dem Kampfspiel gegen Kolumbien, in dem sich Brasilien seines besten Spielers beraubt sah, wurde zum Schulterschluss mit der Selecao aufgerufen. Die Brasilianer ließen sich nicht lange bitten und steigerten sich in eine nationale Neymarmania. Neymar-Käppis, Neymar-Trikots, Neymar-Fangesänge all überall. Auf der Website somostodosneymar.com wurde an alle Brasilianer appelliert, eine Neymar-Maske anzufertigen und diese im Stadion, auf der Straße oder zuhause anzulegen. Beim Singen der brasilianischen Nationalhymne musste man befürchten, dass diese Trotzreaktion Scolaris Elf bis ins Finale tragen würde: Soviel größer waren die Stimmanteile der Selecao. Ob es an all den Neymar-Masken lag, dass die Brasilianer – von der Anfangsphase des Matchs mal abgesehen – gegen eine wie entfesselt aufspielende deutsche Mannschaft so schlecht aussahen?

Von der 5. Minute an nahm das Spiel der deutschen Elf Fahrt auf. Die erste Chance bot sich Sami Khedira in der 8. Minute, der nach Zuspiel von Özil direkt abzog, aber nur Kroos traf, der sein 50. Länderspiel bestritt. In der 11. Minute bereits das 1:0 für Deutschland. Thomas Müller – von Klose lehrbuchmäßig freigesperrt – erzielte nach einer Kroos-Ecke sein 5. Turniertor. “Auswärtssieg, Auswärtssieg” skandierten die deutschen Fans, die sich erstmals die Stimmhoheit eroberten.

In der 17. Minute brannte es zum ersten Mal vor dem deutschen Tor. Im Sprintduell gegen Lahm rettete sich Marcelo auf der linken Seite in den Strafraum und kam nach einer weltmeisterlichen Grätsche des Außenverteidigers zu Fall. Da Lahm den Ball mit der Fußspitze noch erwischt hatte, forderte Marcelo vergeblich Elfmeter.

Sechs Minuten für die Ewigkeit

Innerhalb von sechs Minuten, zwischen der 23. und 29. Spielminute, erzielte Deutschland im Ein-, Zwei-Minutentakt vier Tore und riss den Rekordweltmeister Brasilien aus allen Titelträumen! In dieser Phase zeigte die deutsche Elf auf einmal all das, was ihre Fans im bisherigen Turnierverlauf nur vereinzelt und allzu selten zu sehen bekommen hatten: traumhafte Tiki-Taka-Kombinationen, Spiel in die Tiefe und Sicherheit beim Abschluss. Mit dem 2:0 in der 23. Minute gelang Miroslav Klose nach genialem Zusammenspiel mit Kroos und Müller sein insgesamt 16. WM-Tor. Damit ist der nach dem Viertelfinalspiel gegen Frankreich vielfach kritisierte Mittelstürmer der alten Schule alleiniger WM-Rekordtorjäger und kehrt als Fußballgott nach Rom zurück.

Nur eine Minute später das 3:0 für Deutschland. Erst schlägt Thomas Müller über den Ball, dann ist Kroos zur Stelle und zieht mit links ab und lässt Julio Cesar mit seinem Schuss ins linke untere Eck keine Chance. In der 24. Minute wird die konsternierte Selecao erneut ausgekontert. Wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen agiert die brasilianische Abwehr und nach etwas Tiki-Taka von Müller und Khedira kann Kroos ungehindert zum 4:0 einschieben. Eine Kopie des vierten Tores ist das 5:0 für Deutschland in der 29. Minute. Diesmal spielen Özil und Sami Khedira die brasilianische Abwehr schwindlig, bevor Khedira locker einschiebt.

5:0 liegt Brasilien nach 30 Minuten Fußball-Gala der deutschen Elf in Belo Horizonte zurück! Verzweiflung und Panik in den Gesichtern der brasilianischen Fans. Bis zum Halbzeitpfiff passiert auf dem Platz so gut wie nichts: Fast scheint es, als müssten beide Teams erst einmal begreifen, was da mit ihnen gespielt wurde.

Deuschland tanzt sich ins Finale nach Rio

Die Geschichte der 2. Halbzeit des WM-Halbfinales zwischen Deutschland und Brasilien ist schnell erzählt. Scolari bringt für die enttäuschenden Hulk und Fernandinho Ramires und Paulinho. Für den angeschlagenen Mats Hummel kehrt Per Mertesacker in die deutsche Elf zurück. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit stottert das deutsche Spiel und die Selecao spielt sich mehrere Torchancen heraus, scheitert jedoch an Manuel Neuer oder am eigenen Unvermögen.

Nach knapp einer Stunde kommt Schürrle für Miroslav Klose und sorgt sofort für neuen Schwung. In der 69. Minute gelingt Schürrle nach feinem Zuspiel von Lahm das 6:0. In der 76. Minute wechselt Jogi Löw erneut. Für den erstmals spielerisch wie kämpferisch überzeugenden Sami Khedira kommt der Schalker Jungstar Julian Draxler zu seinem WM-Debüt.

In der 79. Minute ist es wieder Schürrle, der Julio Cesar keine Chance lässt und den Ball mit links gnadenlos zum 7:0 unter die Latte hämmert. In der Nachspielzeit dann doch noch der Ehrentreffer für die Selecao. Boateng bleibt zweiter Sieger gegen Oscar, der gegen einen sichtlich verärgerten Manuel Neuer das 1:7 erzielt.

Das Spiel ist aus! Deutschland kann sich am Sonntag im WM-Finale in Rio de Janeiro für diesen sensationellen Sieg mit dem WM-Titel belohnen!

—————

Aufstellung Deutschland:

Neuer – Lahm, Boateng, Hummels, Höwedes – Schweinsteiger, Khedira, Kroos – Müller, Özil – Klose

Einwechslungen:

46. Mertesacker für Hummels

58. Schürrle für Klose

76. Draxler für Khedira