DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 23.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Weltladentag: Klimaschutz durch Fairen Handel

Veranstaltungen des Fairen Handels in ganz Europa machen am 9. Mai auf die Beziehung zwischen Fairem Handel und Klimaschutz aufmerksam. Der Augsburger Weltladen lädt zum Mitmachen ein.

“Fairer Handel schafft gutes Klima!” Das ist das Motto des 14. Weltladentags, der am 9. Mai europaweit die Verbraucher auf den Fairen Handel aufmerksam machen will. “Es wird häufig übersehen, dass der Klimawandel mit seinen Naturkatastrophen die Kleinbauern des Südens am härtesten trifft, obwohl sie den Klimawandel am wenigsten verursachen. Hier bietet der Faire Handel eine notwendige und wichtige Hilfe”, erklärt Ute Michallik vom Weltladen Augsburg. “Wir laden am 9. Mai zu klimafreundlichen Getränken ein und erzählen die Geschichten der Produzentinnen, die versuchen, mit dem Klimawandel zu leben.”

Der Hintergrund dieser Aktion ist ernst: Der Klimawandel ist neben der Finanzkrise derzeit das wichtigste Thema der internationalen Politik. Es wird mit verschiedenen Maßnahmen versucht, das Treibhausgas CO2 weltweit zu verringern. Aber zwei wichtige Ziele werden dabei häufig vergessen – die Armutsbekämpfung und die Umweltgerechtigkeit. Was aber kann der Faire Handel gegen Dürre und Überschwemmungen in den Entwicklungsländern bewirken? Ganz einfach: Indem die Kleinbauern faire Preise für ihre Produkte wie Kaffee, Tee oder Kakao bekommen, bleibt ihnen Geld, um in den Umweltschutz zu investieren. Der Faire Handel unterstützt sie bei ökologisch verträglichen Anbaumethoden und erhält damit die Bodenfruchtbarkeit sowie die Biodiversität. Vom Fairen Handel profitieren so schon weltweit über 110 Millionen Kleinbauern. Das ist Klimaschutz unter sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten.

Zu einem guten Klima beitragen

“Ich freue mich besonders, dass wir heuer so viele Eine-Welt-Gruppen zum Mitmachen bewegen konnten,” berichtet Michallik von den Vorbereitungen zum Weltladentag. Kirchliche Aktionsgruppen, Studenten, Mitarbeiterinnen des Klinikums, Radlhändler und die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke unterstützen das Ziel des Weltladentags, auf den Zusammenhang von Klimaschutz und Fairem Handel aufmerksam zu machen. Gemeinsam fordern sie die Verbraucher auf: Tragen Sie mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten zu einem guten Klima bei – für die Menschen des Südens und für uns!

Am Samstag, den 9. Mai finden im Weltladen Augsburg in der Weißen Gasse 3 von 10-16 Uhr Verkostungsaktionen mit klimafreundlichen Getränken statt. Es gibt Informationen zum Zusammenhang von Klimawandel und Fairem Handel sowie Energiespartipps. Außerdem ist noch die Ausstellung “Kleider machen Leute” zu sehen, die Geschichten aus der facettenreichen Welt des Rohstoffes Baumwolle und seiner Verstrickungen in einer globalisierten Welt erzählt.

Weltladen Augsburg



Der Weltladen Augsburg hat sich seit seiner Gründung Pfingsten 1980 zum Fachgeschäft für Fairen Handel entwickelt. Die Erzeuger des im Weltladen verkauften Kaffees, Tees oder Kunsthandwerks erhalten wesentlich bessere Preise für ihre Arbeit. Der Laden in der Augsburger Altstadt sowie die Geschäfte in Bobingen, Dillingen und Friedberg werden von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt. Gewinne werden nicht angestrebt. Eventuelle Überschüsse werden ausschließlich wieder in die Eine Welt Arbeit investiert. Der Weltladen und der Verein Werkstatt Solidarische Welt bieten auch Informationen über Entwicklungsländer und deren Anliegen.