DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 22.07.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Affentheater

Tierwohl: Zoo gibt Stellungnahme ab

Der Augsburger Zoo ist wegen der Abgabe zweier Paviane an das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) in Göttingen in die Kritik geraten. Tierschützer, Zoobesucher und sogar die Stadt wie auch die Stadtregierung gaben bezüglich der Berichterstattung der Augsburger Allgemeinen Statements ab. In der Hauptsache wurde von politischer Seite transparentere Kommunikation eingefordert, die jedoch von der Zooleitung offensichtlich geleistet wurde.

Bildquelle: Zoo Augsburg

Bereits im November hatte der Zoo verlautbart, dass es in der 55-köpfigen Gruppe der Mantelpaviane durch die Zunahme an geschlechtsreifen männlichen Tiere öfter zu Auseinandersetzungen gekommen sei. “Als das DPZ in Göttingen gefragt hatte, ob wir zwei männliche Affen abgeben können, wurde dies realisiert”, wie es seitens der Zooleitung hieß.  Das Göttinger DPZ ist Teil der renommierten Leibniz-Gemeinschaft und betont die Verpflichtung zu hohen ethischen Standards und transparenter Kommunikation.

Zoodirektorin Barbara Jantschke steht deshalb trotz aller Kritik zu ihrer Entscheidung, da sie für die abgegebene Tiere eine deutliche Haltungsverbesserung erkennen könne. Aus diesem Grund hat der Augsburger Zoo eine erneute Stellungnahme abgegeben, die hier im Wortlaut veröffentlich wird:

Das Wohl unserer Tiere hat für uns absolute Priorität, aus diesem Grund erfolgte die Abgabe der Paviane. Wichtig zu wissen ist: Die beiden abgegebenen Männchen werden weder für Tierversuche eingesetzt, noch primär als Zuchtmännchen. Die Zucht der dortigen Paviane wird durch Hormon-Implantate, die zur Verhütung beitragen, verhindert. All das wurde von der Presse teilweise nicht richtig dargestellt.  Stattdessen tragen unsere Paviane maßgeblich dazu bei, die Sozialstruktur und die Gruppendynamik innerhalb der Göttinger Primatengruppe zu normalisieren.

Mantelpaviane werden schon seit vielen Jahrzehnten im Zoo Augsburg gehalten. Da es für diese Tierart keine Möglichkeit der Abgabe gibt, wird seit 2005 eine Empfängnisverhütung realisiert, um die Gruppe zahlenmäßig nicht anwachsen zu lassen. Im Jahr 2011 gab es mit dem Neubau des Hauses und dem Umzug der Paviane eine erhebliche Haltungsverbesserung. Somit agieren wir bereits seit vielen Jahren vorausschauend was die Haltung dieser Primaten betrifft.

Dennoch gab es in der derzeit 55-köpfigen Gruppe an Mantelpavianen des Augsburger Zoos, durch die Zunahme an adulten Männern vermehrt Auseinandersetzungen. Gleichzeitig wurde in Göttingen durch den altersbedingten Tod des Alphamännchens die dortige Paviangruppe sehr unruhig. Mit der Abgabe war es uns einerseits möglich, die Spannungen in der Augsburger Gruppe zu reduzieren, und andererseits den beiden abgegebenen Tieren eine gute Haltung mit einem entspannten Umfeld zu ermöglichen. Hierdurch sind wir der Verantwortung der uns anvertrauten Tiere in vollem Umfang nachgekommen.

Somit hat die Abgabe der beiden Paviane Nichts mit einer Unterstützung von Tierversuchen zu tun, sondern war ausschließlich unserer Fürsorge geschuldet. Sie erfolgte übrigens, wie alle Tierabgaben, kostenlos.