DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 18.04.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Sprühkraft: Augsburger Forum für Graffiti und Urban Art

Legale Streetart

Die Stadt Augsburg setzt sich für die Prävention illegaler Graffiti und die Förderung legaler Street Art ein. Zum zehnjährigen Jubiläum der zentralen Graffiti-Projekte Augsburgs veranstaltet das Büro für Kommunale Prävention in Kooperation mit dem Verein „Die Bunten e.V.“ und den Stadtwerken Augsburg am 29. und 30 Juli das erste Augsburger Graffiti-Forum „Sprühkraft“.

Entstehung legaler Street Art

Das Street-Art-Festival bringt am Samstag, 29. Juli 2023 im Provino Club die Augsburger Graffiti-Szene mit interessierten Besucherinnen und Besuchern zusammen. An Info-Ständen können sich Interessierte über legale Möglichkeiten von Graffiti und Urban Art austauschen und Präventions- und Kunstprojekte der Stadt kennenlernen. Ab 15 Uhr sind Infostände, Workshops, und Ausstellungen geboten, sowie eine Live-Painting-Aktion, die den Entstehungsprozess von legaler Street Art sichtbar macht.

Beitrag von Graffiti zu friedlichem Zusammenleben in der Stadt

Fachexpertinnen und -experten stellen sich ab 18 Uhr der Frage, wie Graffiti und Urban Art zu Stadtgestaltung und -entwicklung beitragen können. Auf dem Podium diskutieren die Kriminologin und Autorin Friederike Häuser, Daniel Tröster vom Graffiti-Verein „Die Bunten e.V.“, Rahel Poetschke vom Industriebrachenumgestaltungs-Festival IBUG in Leipzig sowie Sebastian Bader von Stadt.Wand.Kunst, dem Open Urban Art Museum in Mannheim. Es geht um die Frage, wie die kreativen Potentiale der Kunstform Graffiti zu einem friedlichen Zusammenleben in der Stadt beitragen können und wo die Grenzen künstlerischer Entfaltung liegen.

Frank Pintsch: „Schützen Bürgerinnen und Bürger vor Vandalismus“

Ordnungsreferent Frank Pintsch begrüßt die positive Entwicklung im Stadtgebiet zur Förderung legaler Kunst wie auch die Entwicklung der Angebote für Betroffene von illegalem Graffiti: „Als Stadt Augsburg bieten wir mit den Schwabenwänden eine kreative Fläche für Künstlerinnen und Künstler. Parallel dazu schützen wir Bürgerinnen und Bürger vor Vandalismus. Das Graffiti-Forum bietet Kunstschaffenden aber auch Betroffenen einen weiteren Begegnungsraum rund um Graffiti in Augsburg“, so Frank Pintsch.

Jürgen K. Enninger: Urban und Street Art haben großes Potenzial“

Auch Kulturreferent Jürgen K. Enninger betont die Wichtigkeit der Veranstaltung: „Dieses Forum bietet eine Möglichkeit, Graffiti- und Street Art- Kultur in Augsburg weiter zu professionalisieren und zu fördern. Denn Graffiti als freie Kunstform braucht Raum und Netzwerke, um ihre Sichtbarkeit zu verbessern. Urban und Street Art haben großes Entwicklungspotenzial. Für dieses Potential schaffen wir auch über diese Veranstaltung die nötigen Rahmenbedingungen.“

Schnittstelle von Kunst und Prävention kennenlernen

Am Sonntag, 30. Juli 2023 können sich Interessierte einen Eindruck von Graffiti-Kunst in der Stadt machen und mit dem Fahrrad an einer von drei Graffititouren teilnehmen. Wahlweise können die bemalten Gebäude des swa- Graffiti-Projektes, die Friedensmurals oder die Augsburger Schwabenwände erkundet werden. Die Teilnehmenden erhalten spannendes Hintergrundwissen zu einzelnen Projekten und lernen die Stadt Augsburg an der Schnittstelle von Kunst und Prävention kennen.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung für die Fahrradtouren ist erforderlich über info@die-Bunten.de sowie für die Tour entlang der swa-Graffiti Projekte unter sw-augsburg.de/graffiti-fuehrungen-1/.