DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 26.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Pflege am Boden in Augsburg

Samstag: 15.15 Uhr Moritzplatz

DIE LINKE ruft zur Teilnahme an der Demonstration gegen den Pflegenotstand auf. Bezirksrat Frederik Hintermayr, der selbst in der Pflege tätig ist erklärt hierzu:

Frederik Hintermayr

Frederik Hintermayr


„Krankenhäuser stehen unter Druck, die medizinische Versorgung wird rationiert, die Beschäftigten sind von Burn-Out gefährdet: Die Pflegekräfte müssen immer mehr Patientinnen und Patienten in kürzerer Zeit für weniger Geld versorgen“, so der schwäbische Bezirksrat Frederik Hintermayr.

Insgesamt fehlen in den Krankenhäusern 162.000 Stellen, davon 70.000 Pflegekräfte (ver.di Pflegecheck). Es passieren mehr Unfälle, Hygienebestimmungen werden unter Zeitdruck nur unzureichend befolgt. Dass es nicht mehr dramatische Zwischenfälle gibt, liegt allein am Einsatz der Beschäftigten.

Es ginge laut Hintermayr nicht nur um höhere Löhne, sondern auch um eine angemessene Personalausstattung. Für jede Station soll festgestellt werden, wie viel Pflegekräfte benötigt werden. Der Arbeitgeber soll sich verpflichten, dieses Minimum einzuhalten.

DIE LINKE kämpft mit den Gewerkschaften für bessere Arbeitsbedingungen, weniger Stress und bessere Bezahlung.

Hintermayr: “Wir wollen bundesweit eine Mindestpersonalbemessung umsetzen. Krankenhäuser müssen bedarfsgerecht finanziert werden, sie sind Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge – kein Ort, um Gewinne zu maximieren. Sie gehören in die öffentliche Hand.“