DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.01.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

“Moving Art” kommt unter den Hammer

Der vom Büro für Popkultur der Stadt in Kooperation mit der Kreissparkasse Augsburg initiierte Streetart-Wettbewerb “Moving Art” findet am Samstag, 4. Dezember, ab 11 Uhr seinen Abschluss. Die zehn prämierten Kunstwerke werden in der Kreissparkasse Augsburg am Martin-Luther-Platz versteigert.



Der Erlös geht je zur Hälfte an die Stiftung Kartei der Not und an die Künstler. An der Versteigerung können alle interessierten Bürger ab 18 Jahre teilnehmen. Das Mindestgebot liegt bei 100 Euro. Wer eine der zwei mal zwei Meter großen Holztafeln ersteigert, muss sich um den Transport keine Sorgen machen: Die Kreissparkasse übernimmt kostenlos den Transport im Raum Augsburg.

“Moving Art” wurde von der Kreissparkasse Augsburg gemeinsam mit Richard Goerlich, Popkulturbeauftragter der Stadt, initiiert. Dabei haben junge Graffiti-Künstler während der Umbauphase der Kreissparkasse von Mai 2009 bis 2010 drei Mal den 60 Meter langen Bauzaun gestaltet. Jeweils drei Arbeiten zu den Themen Energie, Dialog und Innovation wurden von einer Jury ausgezeichnet und mit einem Preisgeld prämiert. Außerdem wurde ein Sonderpreis vergeben.

“Die Aktion hat einen lebendigen Impuls in der Augsburger Innenstadt gesetzt und zugleich der lokalen Graffiti-Szene ermöglicht, sich auf einem der attraktivsten Plätze der Fußgängerzone und auf einer legalen Fläche zu präsentieren”, so Richard Goerlich. Der Wettbewerb sei ein großer Erfolg gewesen, weil er Graffiti als bislang wenig beachtete Kunstform einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und sie dadurch Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren habe.

Foto: Runde 2 Platz 2: Stimpy und Blaster bei ihrer Performance “Visuelles Gelaber 1+2″

» Flyer zur Versteigerung

» martin-luther-platz.de

» Büro für Popkultur